mojoreads
Community
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
Deine Lieblings-Buchhandlung mit jedem Kauf!
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
Lesen Sie in >Die Ermordung des Commendatore Band 2: Eine Metapher wandelt sich< wie die Geschichte des jungen Malers weitergeht. Menshiki gibt ein zweites Bild in Auftrag: Der junge Maler soll die 13-jährige Marie porträtieren. Das Mädchen, so glaubt Menshiki, könnte seine Tochter sein. Während der Sitzungen entwickelt sich allmählich ein vertrautes Verhältnis zwischen dem Ich-Erzähler und seinem Modell. Marie ist eine aufmerksame Beobachterin, und so hat sie vieles, was sich rund um das Haus des Malers abspielt, bemerkt. Eines Tages ist Marie verschwunden. Der Ich-Erzähler ist überzeugt davon, dass es einen Zusammenhang gibt zwischen ihrem Verschwinden und dem Gemälde >Die Ermordung des Commendatore<. Darüber könnte ihm allerdings nur der alte, demente Maler des Bildes Aufschluss geben. Wozu ist ein Mensch fähig, von dem er nichts ahnt und das er weit von sich weisen würde? Diese Frage stellt sich der junge Maler, als er erfährt, was er tun muss, um Marie zu finden. Wäre er bereit, einen Menschen zu töten? Die erste Auflage erhält einen blauen Farbschnitt!
BIOGRAFIE
Haruki Murakami, 1949 in Kyoto geboren, lebte längere Zeit in den USA und in Europa und ist der gefeierte und mit höchsten Literaturpreisen ausgezeichnete Autor zahlreicher Romane und Erzählungen. Sein Werk erscheint in deutscher Übersetzung bei DuMont. Zuletzt erschien der Roman >Die Ermordung des Commendatore<, Band 1 und 2 (2018). Ursula Gräfe, geboren 1956, hat in Frankfurt am Main Japanologie und Anglistik studiert. Aus dem Japanischen übersetzte sie u. a. den Nobelpreisträger Kenzaburo Oe, außerdem Yoko Ogawa und Hiromi Kawakami. Für DuMont überträgt sie die Romane Haruki Murakamis ins Deutsche.
MOJOS
Mojos von renee
renee
Definitiv ein mit 1Q84 vergleichbares Buch von Haruki Murakami. Ich hab es geliebt! Lesen!
REZENSIONEN
Bewertet von ninchenpinchen, renee und andere
ninchenpinchen
renee
lippunermarc
Aus dem Sterbezimmer des alten Malers kriecht der Protagonist in eine andere Welt
Der frisch von seiner Frau getrennte, namenlose Protagonist fährt mit seinem alten Auto ziellos umher, um seine Trennung zu verkraften. Als malender Porträtist hat er etwas Geld beisammen, um diesen Roadtrip zu finanzieren. Bei diesem Umherirren begegnet er dem unheimlichen „Mann mit dem weißen Subaru Forester“, den er später (unvollendet) porträtiert. Als das Fahrzeug seinen Geist aufgibt, bietet ihm sein alter St...
Weiterlesen
Wow
"Nichts ist sicher auf dieser Welt, aber zumindest kann man an etwas glauben"

"Die Ermordung des Commendatore - Eine Metapher wandelt sich" ist für mich stilistisch etwas anders geschrieben, dieses Dunkle ist nicht mehr so im Vordergrund, dafür erscheint ein eher phantastisches Element. Die erste Auflage mit dem blauen Farbschnitt ist wieder eine Augenweide, erscheint genauso edel, wie der erste Teil, ist nur farblich etwas verändert

Der Held des Buches taucht weiter in die Geschichte ein und ...
Weiterlesen
Wow
Diese Anmerkungen beziehen sich auf beide Bände des Romans.

Murakamis wundersame Erzählungen waren für mich - mein halbes Leben ist das her - was für andere Hermann Hesses Geschichten waren: Rätselhafte Begleiter, die einem helfen, ins Erwachsensein zu stolpern oder sich in den ersten Jahren darin zurecht zu finden. Nun, 20 Jahre später, befremden mich die schlichte Sprache, die kurzen Sätze, die Redundanz, die auch Murakamis neuem Roman zu eigen sind. Weglegen konnte ich das Buch deswegen jedo...
Weiterlesen
Wow