mojoreads
Community
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
Der Job auf der Perlenfarm mitten im türkisblauen Pazifik scheint perfekt - bis Hannah eines Tages im Dschungel der Vulkaninsel auf einen verlassenen Bunker stößt. Und dort jene mysteriösen Worte aus dem Tagebuch ihrer leiblichen Mutter entdeckt, die sie bis in ihre Träume verfolgen: Mete bab ou alatranp - Prepare for what is coming! "Die Insel" in der erste Teil von Manuela Martinis zwei-bändiger Insel-Reihe. Band 2 heißt "Die Rache der Insel".
BIOGRAFIE
Manuela Martini wurde 1963 in Mainz geboren. Nach ihrem Studium - Geschichte und Literaturwissenschaft - arbeitete sie als Regie- und Produktionsassistentin im Filmgeschäft. Sie lebte in München, Südspanien und Australien, wo auch ihre ersten Krimis entstanden. Heute schreibt Manuela Martini insbesondere Thriller für Jugendliche. Die Autorin lebt in Süddeutschland. Foto © Alex Felez Buchholz, LF Fotoagency

PRODUKTDETAILS

Erscheinungsdatum
17.02.2014
Ausgabe
Hardcover
ISBN
9783401069760
Sprache
German
Seiten
393
Schlagworte
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von Büchergarten und InkaLeseliebe
buechergarten
ingridpabst
Büchergarten
INHALT: Für die, gerade 18 Jahre alt gewordene Hannah, ist das Jahr als Backpackerin nicht nur eine Flucht, sondern auch eine Suche nach sich selbst. Umso besser, dass sie die lebenslustige Nikki an ihrer Seite hat. Als ihnen dann noch der absolute Geheimtipp zum Geldverdienen zugetragen wird zögern sie nicht lange und greifen zu: Arbeiten auf einer Perlenfarm; türkisblaues Meer, feinster Sandstrand, Sonne, der ewige Sommer und schlicht und einfach das reinste Paradies. Doch der Schein trügt! Und als sich mysteriöse Vorfälle häufen und Hannah im verbotenen Urwald auf einen verlassenen Bunker stößt beginnt sich ihr Leben unwiderruflich zu verändern: Mete bab ou alatranp – Prepare for what is coming! ist dort an die Wände geschrieben. Worte die Hannah immer wieder in ihren Albträumen verfolgen und die sie mehr als nur einmal gelesen hat. Worte aus dem Tagebuch ihrer leiblichen Mutter… EIGENE MEINUNG: Gefangen genommen hat mich bei dieser Geschichte zu allererst das Cover. Ich habe im Nachhinein auch viel Negatives darüber gelesen, aber mich zieht es immer noch absolut in seinen Bann und ich emfinde es einfach als etwas ganz Besonderes! Für mich ist es unheimlich ausdrucksstark und vereint die Vorstellung vom Paradies mit dem Grauen das dort lauert. Die Hauptcharaktere im Buch haben mir gut gefallen, allerdings konnten sie mich nicht komplett mitreißen und an sich binden. Teilweise hätte ich mir einfach gewünscht, dass sie schlauer sind, schneller die Zusammenhänge erkennen, besser zusammen arbeiten bzw. etwas erwachsener wären. Und natürlich ist die Geschichte auch nur so wie sie ist, weil die Charaktere so handeln. Aber auch die Nebencharaktere, die super tolle Ansätze haben, sind für mich teilweise etwas blass geblieben oder zu schnell aus dem Blickfeld verschwunden. Die kleine Liebesgeschichte die sich durch die Geschichte windet war mir bis zu einem Wendepunkt absolut unverständlich, wenn ich ehrlich bin und auch gegen Schluss hinterlässt die Liebe in diesem Buch bei mir nur Fragezeichen. Sehr gut gelungen finde ich, dass man Hannah während ihrer Reise kennen lernt und erst nach und nach erfährt warum sie zu dieser aufgebrochen ist und was sie trotzdem nicht von sich abschütteln kann. Aber gerade in diesem Zusammenhang war sie mir teilweise zu kalt, zu ungnädig… Die Emotionen im Buch sind vielfältig und auch die Spannung ist durchaus vorhanden, allerdings hatte ich nicht im Geringsten mit dieser „Auflösung“ gerechnet, was ja nicht unbedingt schlimm sein muss. Wenn man sich auf die Geschichte ein- und sich von den Ereignissen überraschen lässt, wenn man beginnt hinter die Kulissen zu blicken, ist es wirklich spannend, emotional und überraschend. Zwischendrin weist sie allerdings auch einige Längen und Szenen auf die mich fast verzweifeln ließen. Und mein größter Kritikpunkt am Buch, dessen Grundidee ich absolut super finde, ist ganz klar der Schluss. Mir ist bis jetzt nicht klar was genau das sein sollte und wie es im zweiten Teil weiter gehen soll… Ich war regelrecht verwirrt und geschockt als das Buch zu Ende war und konnte so leider kein gutes Lesegefühl zurück behalten. Sofort musste ich den Klappentext zum zweiten Band lesen – Spannung ist also irgendwie doch noch vorhanden – konnte dem Ganzen aber noch nicht so viel abgewinnen, mir den weiteren Verlauf nicht vorstellen, um unbedingt weiter lesen zu wollen. Vielleicht versuche ich es vor dem Lesen des zweiten Teiles einfach noch einmal mit diesem. Manchmal liest man eine Geschichte ja auch ganz anders wenn man alles das zweite Mal mit verfolgt. FAZIT: Auftaktband einer Dilogie, mit einer tollen, paradiesischen, gefühlsbetonten und zugleich grauenerregenden Grundidee, dessen Ende mich jedoch extrem unbefriedigt zurück gelassen hat.
2 Wows
Wie hat's mir gefallen Vorab eine kleine Info: ich lese eher selten Thriller, obwohl ich mir Filme in dem Bereich wirklich gerne ansehe. "Die Insel" sprang mir nach einer Blogtour direkt ins Auge, doch ich konnte mich lange nicht aufraffen es zu lesen. Die Handlung beginnt vermeintlich ruhig, doch nach wenigen Seiten zeigt sich: man liest einen spannenden Thriller. Der Satz Mete bab ou alatranp hat schon von Anfang an eine wichtige Rolle und brannte sich in mein Hirn ein. Was haben diese Worte nur zu bedeuten? Wer war das Mädchen? Wieso sind Nikki und Hannah auf dieser Reise? Fragen über Fragen, die nur Stück für Stück geklärt werden. Schon bald reisen die beiden unterschiedlichen Freundinnen auf die Insel und erleben zuerst eine schöne Zeit. Das mit der Insel etwas nicht stimmt, merkt Hannah schnell. Doch was es genau auf sich hat, weiß weder die Protagonistin noch der Leser. Es ist schwierig Vermutungen aufzustellen, da die Autorin mit Informationen geizt. Wer allerdings auf Mysterien steht, ist hier genau richtig. Das Buch startete richtig gut und ich dachte schon, ich habe einen neuen Lieblingsschmöker in der Hand, doch leider sank dann ab der Hälfte des Buches meine Leselust. Der Inhalt wurde mir zu abgespacet und ich habe nur weitergelesen um herauszufinden, was das alles zu bedeuten hat. Schade, für meinen Geschmack war das alles etwas zu abgedreht, aber vielleicht macht das auch nach dem lesen von Band 2 alles einen Sinn. Hannah, die Protagonistin konnte ich anfangs schlecht einschätzen. Sie hängt nicht wirklich ihrem Exfreund nach und scheint, was Männer angeht, leicht zu beeindrucken zu sein. Kommt einer daher, der sie rettet, so scheint sie ihm gleich mit Haut und Haaren verfallen zu sein - gleich zwei Mal. Das machte sie etwas unsympathisch, weil sie auch beim zweiten Mal nicht abwartet, hinterfragt und nachdenkt - dabei ist sie sonst eher der nachdenkliche Typ. Ansonsten ist Hannah trotz ihrer ruhigen Art mutig und neugierig. Sie versucht den Dingen auf den Grund zu gehen und entdeckt dabei einen geheimnisvollen Bunker. Nikki scheint das komplette Gegenteil von ihrer Freundin zu sein: wild, flirtlustig und immer für ein Abenteuer bereit. Sie ist fröhlich und ausgelassen, feiert und genießt das Leben. Bisher ist sie mir noch zu blass und ich habe sie noch nicht allzu sehr ins Herz geschlossen. Was mir wirklich sehr gut gefallen hat, waren die beiden Zeitschienen. Meist berichtet Hannah aus dem Hier und Jetzt, doch ab und an berichtet sie von ihrer Vergangenheit. Dadurch lernt man nicht nur ihre Eltern näher kennen, sondern man versteht auch, wieso sich das junge Mädchen auf die Reise gemacht hat. Sogar ein Blick in die Zukunft wird geworfen. Lediglich durch die Überschriften (die ich aus Gewohnheit immer weglasse, da mir Überschriften zu sehr spoilern) bekommt man eine Andeutung, in welcher Zeitzone Hannah sich gerade befindet. Man kommt aber immer schnell dahinter und gerade dieses kurze Nachdenken, was gerade passiert, und welche Hanna gerade berichtet, hat mir unglaublich gut gefallen. Der Schreibstil der Autorin ist sehr markant, malerisch und ausdrucksstark. Ich habe bei spannenden Szenen regelrecht Herzrasen bekommen. Zudem wählt Manuela Martini ungewöhnlich kurze Kapitel, die aber oft in einem Cliffhanger enden, sodass man gar nicht mehr aufhören mag zu lesen. Kapitel für Kapitel zieht einen der Sog der Geheimnisse immer mehr in den Urwald der Mysterien. Bis zur Hälfte des Buches war ich regelrecht gefesselt. Alles in allem ist das Buch dennoch absolut lesenswert, weil es unglaublich spannend und geheimnisvoll ist. Schon allein der Schreibstil reicht aus, um einmal hineinzuschnuppern. Aber seid gewarnt: wer einmal auf der Insel ist, wird sie so schnell nicht wieder verlassen können. Mete bab ou alatranp Cover/ Buchgestaltung In das Cover hatte ich mich schon lange vorher verliebt - immerhin hatte ich das Buch schon seit März. Aber so im Nachhinein finde ich es nicht ganz passend. Gut finde ich, dass auf dem Cover ganz fett THRILLER steht - sowas weiß man, worauf man sich einlässt, denn der Klappentext spoilert Gott sei Dank nicht allzu sehr. Gut zu wissen 1. Die Insel 2. Die Rache der Insel Für Fans von * Soul Beach von Kate Harrison * Das Labyrinth erwacht von Rainer Wekwerth Fazit Wer Thriller, Mysterien und schockende Momente mag, sollte sofort zugreifen. Manuela Martini entführt den Leser mit ihrem einmaligen Schreibstil in eine schön-grausame Welt der Insel. Leider konnte mich die zweite Hälfte des Buches nicht vollends überzeugen, aber ich bin sehr gespannt auf die Fortsetzung. Bewertung 3,5/5
Wow
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook