mojoreads
Community
Die Magier von Paris
Christina Wolff

Die Magier von Paris

Jugendbücher
!
4.3/5
16 Bewertungen
!Hardcover
16.99
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
"Bald zeigen wir es ihnen", verspricht er. "Bald werde ich der Mächtigste von allen sein." Schon viele Jahrzehnte lang sind die beiden Magierfamilien Delune und Belleson Rivalen. Warum? Das wissen Claire und Rafael, die beiden Nachkommen der Clans, nicht. Seit ihre beiden Väter zum gleichen Zeitpunkt einen unerklärlichen Unfall hatten, ist es an den beiden jungen Zauberern, den dauernden Wettstreit fortzuführen. Doch es gibt noch einen dritten Magier in Paris, und der geht einem Plan mit gefährlichen Folgen nach. Um das Schlimmste zu verhindern, müssen Claire und Rafael sich zusammentun. Eine besondere Erzählstimme entführt in zauberhafte, aber auch dunkle Winkel von Paris. Magisch spannender Lesestoff für Jungs und Mädchen ab 10 Jahren mit stimmungsvollen Illustrationen von Max Meinzold.
BIOGRAFIE
Christina Wolff studierte Germanistik, Geschichte und Soziologie, bevor sie Grundschullehrerin wurde. Schon als Kind schrieb sie gerne Geschichten, und 2018 bekam sie das Kinder- und Jugendbuchstipendium der Niedersächsischen Literaturkommission. Ihr Kinderbuchdebüt "Die Magier von Paris" erschien im Frühjahr 2020 im Hummelburg Verlag. Mit ihrem Mann und ihrer Tochter lebt sie in Hannover.

PRODUKTDETAILS

Erscheinungsdatum
01.03.2020
Ausgabe
Hardcover
ISBN
9783747800157
Sprache
German
Seiten
256
Schlagworte
Familien-geheimnis, Zauber-er, Freund-schaft, Mona Lisa, Magie, Spannung, Rivalität, Frankreich, Wett-streit, Eiffelturm, Familien-clan, Abenteuer, Gefühl-e, Fantasy
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von Helga, sina_leseverrueck... und 3 andere
helga
sina_leseverrueckt_
lesemama
mandysbücherecke
stefan182
Inhalt: Schon viele Jahre sind die Magier Familien Bellesson und Delune Rivalen.Warum das wiesen Rafael und Clair, nicht. Als ihre beiden Väter Im gleich Zeitpunkt einem unerklärlich Unfall hatten, liegt es jetzt an den beiden jungen Zauberern den Wettstreit forth zu führen. Doch es gibt noch einen dritten Magier in Paris und der führt nichts gutes im Schilde. Um das schlimmste zu verhindern müssen, die beiden jungen Magier sich Zusammentun. Stil: Das ist das erste Buch von der Autorin das ich gelesen habe und schon gleich am Anfang fand ich ihre Geschichte spannend. Der Schreibstil war flüssig und einfach zu lesen. Das Cover hatte etwas Geheimnisvolles an sich und ist sehr gut gestaltet, ich mag die Farben. Figuren: Die Charakteren wirken sehr echt. Rafael kam mir so vor als ob er und seine Magie eins sind. Er analysierte immer schnell die Lage und war immer sehr hilfsbereit. Clair war abenteuerlustig und hatte immer tolle Ideen Sie war sehr Sympatisch Handlung: Rafaels und Clair Familien sind Rivalen doch als die Welt droht ins Chaos zu versinken durch Gargol Felstin missen Plan. Tuen die beiden ihre Missverständnisse bei Seite schieben und verbünden ihre Magie. Gargol Felstin fehlt nur noch eine Zutat um sein Rache zu vollenden und diese finden er ihm sehr berühmten Museum von Paris. Um das schlimmste zu verhindern müssen sie die Gestohlene Zutat zurück an ihren Platz bringen. Es gibt viele originelle Ideen und jede Menge Geheimnisse, die es zu lüften gilt.Die Geschichte war sehr spannend und man wusste nie was als nächstes Passiert. Fazit: Ich Finde die Geschichte sehr gelungen, würde mich über einen zweiten Teil freuen.
Wow
sina_leseverrueckt_
REZENSION📚: Die Magier von Paris Autorin Christina Wolff Verlag Hummelburg Seitenzahl 246 Preis (D) 16,99 (A) 17,50 ISBN 978-3-7478-0015-7 ☆ Inhalt: Claire und Rafael sind beide Nachkommen konkurrierender Magier in Paris. Ihre Väter sind am selben Tag ums Leben gekommen. Außerdem hat Gargoll, der dritte Magier, Gefährliche Pläne. Die beiden Nachkommen der Clans müssen sich nun gegen den Willen ihrer Väter zusammen tun. Können sie es gemeinsam schaffen, Gargoll mit seinen gefährlichen Plänen aufzuhalten? ☆ Meinung: Das Cover ist voller Magie, überall Leuchten Farben und lassen es somit geheimnisvoll wirken. Mir gefällt auch, dass das Licht hinter den Fenstern Pink leuchtet. Die Autorin hat einen lockeren und flüssigen Schreibstil. Um zu merken, dass das Buch in Frankreich spielt, benutzte die Autorin französische Anredungen. Bei mir hat es leider ein bischen gedauert, bis ich in die Geschichte rein gefunden habe, da mich die vielen Personen irritiert haben und nicht direkt begriffen habe, dass das Buch aus drei Perspektiven geschrieben wurde. Es wurde aus der Sicht von Claire, Rafael und Gargoll geschrieben. Die Handlungen der Charaktere konnte ich gut nachvollziehen. Nur an einer Stelle hat Claire mir ein bischen zu zickig reagiert. ☆ Fazit: Das Buch ist zwar nicht besonders spannend, doch hat es mich trotzdem in seinen Bann gezogen und gefesselt. Ich empfehle dieses Buch allen, die gerne mal einen nicht zu aufregenden Roman lesen wollen, Kindern ab 10 Jahren und allen, die gerne im Bereich Kinderfantasy lesen aber es nicht zu spannend mögen. Das Buch kriegt von mir 8/10 Sternen. Gerundet auf 4/5 Sternen. ☆
Wow
Bewertet mit 4 Sternen Zum Buch: Die Zaubererfamilien Delune und Belleson sond verfeindet. Früher waren die Väter von Claire und Rafael beste Freunde, warum sie sich zerstritten haben, wissen die beiden nicht. Am 14. Juni versterben beide Väter und die nächste Generation muss übernehmen. Zuerst wollen Claire und Rafael es ihren Vätern auch gleichtun, aber dann taucht noch ein dritter Zauberer auf und die Kinder müssen zusammenhalten, wenn Paris nicht untergehen soll. Meine Meinung: Ein Cover, das zum Lesen einlädt. Magisch und abenteuerlich sieht es aus, es macht einfach neugierig und spricht junge Leser an. Der Schreibstil ist einfach und gut zu lesen, für das Zeitalter passend. Die Kapitel sind nicht zu lang, ab und zu kommt noch ein eindrucksvolles, die Geschichte unterstützendes Bild dazu, so macht es auch Kindern Spass die noch die Unterstützung von Illustrationen brauchen. Die Geschichte ist spannend, witzig und abenteuerlich. Allerdings hat sie auch ihre Längen. Ganz nebenbei macht man noch eine Reise durch die Sehenswürdigkeiten von Paris. Claire und Rafael sind gute Cahraktere, sie sind sympathisch und der Leser kann sich gut mit ihnen identifizieren. Ich kann das Buch gern empfehlen.
Wow
mandysbücherecke
Inhalt Von jetzt auf gleich müssen Claire und Rafael ohne ihre Väter zurechtkommen, denn beide sterben zur gleichen Zeit. Doch zum Glück gehören Claire und Rafael zwei Magierfamilien an, so dass sie dennoch mit ihren Vätern sprechen können. Von der Rivalität der beiden Familien halten die Kinder nicht viel und freunden sich langsam an. Als ein dritter Magier in Paris auftaucht, der etwas schlimmes vorhat, versuchen die Kinder alles um ihn aufzuhalten, was leichter gesagt ist als getan. Denn Claire und Rafael sind doch noch sehr unerfahren im Umgang mit der Magie. Meine Meinung Schon als ich zum ersten Mal von diesem Buch gehört hatte, wurde ich neugierig, denn es klang nach einem zauberhaften Kinderbuch mit einem tollen Setting und so war es dann auch. Mir gefiel besonders, dass das Buch in Paris spielt, denn ich finde Paris passt einfach perfekt zu der Geschichte, die magisch und sehr unterhaltsam ist. Zudem wurde das Setting bildhaft und sehr anschaulich dargestellt. Und obwohl ich selbst noch nie in Paris war, hatte ich das Gefühl hautnah mit dabei zu sein. Ich konnte gar nicht anders als mit Claire und Rafael mitzufiebern, das sie es nicht immer leicht hatten. Sie sind zwei sehr sympathische Kinder, die sehr einfallsreich sind und sich schnell aufeinander verlassen können. Ich finde es großartig, wie die Freundschaft der beiden nach und nach wächst und sie sich nicht von den Vorbehalten ihrer Väter davon abhalten lassen. Nach und nach erfährt man als Leser dann auch, wieso die beiden Familien Rivalen sind und auch, was mit ihren Vätern geschehen ist. Zudem finde ich es toll, dass die Väter, obwohl sie tot sind, dennoch am Leben ihrer Kinder teilhaben können, denn Magie macht einiges möglich. Magie ist sowieso ein gutes Stichwort, denn ich finde die Darstellung der Magie in diesem Buch unglaublich interessant. Claire zaubert mit Alchemie, Rafael dagegen mit Noten und seiner Geige und der Widersacher der beiden mit Gefühlen. Jeder hat seine eigene Art um Magie zu wirken und das ist wirklich spannend und irgendwie mal etwas anderes. Wie das im Einzelnen aussieht wird meiner Meinung nach sehr gut geschildert. Auch der Schreibstil konnte mich überzeugen, denn er passt zu der gedachten Altersgruppe, ist leicht und locker zu lesen und so flogen die Seiten beim Lesen nur so dahin. Der Plot wird hauptsächlich aus Claires personaler Erzählperspektive geschildert, aber hin und wieder gibt es einen Perspektivwechsel, der sehr gut ins Geschehen passte und die Handlung wunderbar ergänzt. Der Plot ist spannend, aber auch sehr humorvoll und neben der Freundschaft der beiden Protagonisten, geht es auch viel um Familie. Und natürlich muss der besagte Magier aufgehalten werden und dabei gehen die Kinder mit viel Herz und Verstand vor. Ich mochte das Buch wirklich gerne und kann deshalb diese zauberhafte Geschichte definitiv empfehlen. Fazit Mir hat Claires und Rafaels Geschichte richtig gut gefallen. Als Leser bekommt man hier eine zauberhafte Geschichte mit einem tollen Setting für Jung und Alt geboten. Besonders die Darstellung der Magie gefiel mir, aber auch der Rest war nach meinem Geschmack, sodass ich dieses Kinderbuch definitiv empfehlen kann.
Wow
Inhalt: Seit mehreren Jahren sind die beiden mächtigen Magierfamilien Delune und Belleson verfeindet. Als die beiden Familenoberhäupter, die zugleich die Väter der beiden Protagonisten Claire Delune und Rafael Belleson sind, ohne Vorwarnung am selben Tag verunglücken, liegt es an Claire und Rafael, diese Feindschaft aufrechtzuerhalten. Doch plötzlich betritt ein weiterer mächtiger Magier die Bühne, der nichts Gutes im Schilde führt. Claire und Rafael müssen ihr Kriegsbeil begraben, um den Magier stoppen zu können. Persönliche Meinung: "Die Magier von Paris" lässt sich aufgrund des einnehmenden Schreibstils sehr gut lesen. Die Handlung ist in sich schlüssig und abgeschlossen. Spannung wird vor allem durch die Frage nach dem unbekannten Magier und der Feindschaft bzw. dem Unfall der beiden Väter erzeugt. Diese Fragen werden schrittweise schön durch kurze Rückblenden beantwortet. Super haben mir auch die vielen magischen Requisiten und Bräuche gefallen, die mal etwas Neues im Genre waren. Insgesamt ist "Die Magier von Paris" ein magisch-schönes Fantasybuch!
Wow
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook