mojoreads
Community
Constanze Wilken

Die Schwestern der Villa Fiore

Ist Teil der Reihe
Die Villa-Fiore-Saga
!
5/5
2 Bewertungen
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
Das Restaurant Fiore ist Bianca Massinellis ganzer Stolz. Mit viel Herzblut hat sie das Lokal, das zum Weingut ihrer Familie gehört, aufgebaut und zum Geheimtipp gemacht. Doch dann kündigt ausgerechnet ihr Chefkoch, als ein Reisemagazin über das Restaurant berichten will. Hilfe naht von unerwarteter Seite: Nando Branconi, einer der Hotelgäste, springt spontan ein. Er kann nicht nur hervorragend kochen, sondern sieht auch gut aus, weshalb sich Biancas Mitarbeiterin Elena schon bald in ihn verliebt. Nando hat jedoch nur Augen für Bianca. Als die beiden sich näherkommen, droht die eifersüchtige Elena das Fiore zu ruinieren ...
BIOGRAFIE
Constanze Wilken, geboren 1968 in St. Peter-Ording, wo sie auch heute wieder lebt, studierte Kunstgeschichte, Politologie und Literaturwissenschaften in Kiel und promovierte an der University of Wales in Aberystwyth. Als Autorin ist sie sowohl mit großen Frauen- als auch mit historischen Romanen erfolgreich. Weitere Titel von Constanze Wilken sind bei Goldmann in Vorbereitung.
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von damarisdy und Dreamworx
damarisdy
dreamworx
Das Buch "Die Schwestern der Villa Fiore 2" von Constanze Wilken wurde bei Lovelybooks als Leserunde ausgeschrieben und ich fühlte mich von dem italienischen Roman durch seinen Klappentext und sein idyllisches Cover direkt angesprochen. Deshalb freute ich mich sehr über den Gewinn und bedanke mich nun noch einmal auf diesem Wege für das Rezensionsexemplar! Von der Autorin habe ich bislang noch nichts gelesen, was sich nun ändern durfte. Gespannt startete ich mit dem Printexemplar. Zu Anfang lese ich nur aus der Perspektive der Protagonistin Bianca Massinelli, die das Restaurant Fiore leitet. Es ist ihr ganzer Stolz und ihre Familie unterstützt sie tatkräftig dabei, es aufrecht zu erhalten. Generell steht sich die Familie Massinelli sehr nah, eine typisch italienische Familie :) Doch dann springt Bianca plötzlich und aus dem Nichts der Chefkoch ab und sie steht dumm da. Glücklicherweise gibt es einen speziellen Gast – Nando Branconi – der für diesen einspringt. Er selber ist nämlich ein bekannter Sternekoch, der gerade eine Art Auszeit nimmt und zufällig Gast des Hauses ist. Bianca weiß erst nicht so recht, ob sie das gut finden soll, doch schon bald empfindet sie mehr als nur Dankbarkeit Nando gegenüber. Doch ihre Mitarbeiterin Elena hat damit ein großes Problem, zumal Nando Bianca eindeutig den Hof macht. Das Fiori steht dank ihr plötzlich auf dem Spiel... Zudem erfahren wir viel über Biancas Vergangenheit und auch ihre Nonna packt aus und lässt Bibi und uns Teil ihrer Vergangenheit werden. Echt spannend und auch erschreckend, was sich damals alles zugetragen hat. Man taucht wirklich tief in die Familiengeschichte ein. Obwohl hier und auch insgesamt viele Charaktere vorkommen, habe ich doch gut den Überblick behalten. Zu Anfang dieses Buches werden dem Leser in Form einer Tabelle auch noch mal alle Protagonisten und ihre Beziehungen zueinander vorgestellt, das finde ich bei solch einer Anzahl gelungen und hilfreich. Aber auch ohne wäre ich zurecht gekommen, obwohl ich den Vorgängerband nicht kannte. Ein Vorwissen ist für dieses Werk auch nicht nötig, aber sicherlich nicht schlecht. Später blickt man auch in die Gedankenwelt von Nando und erlebt Dinge gemeinsam mit ihm. Das finde ich sehr abwechslungsreich, bekomme ich so auch zu ihm, und nicht nur zu Bianca, einen guten Zugang. Beide Charaktere sind mir außerordentlich sympathisch. Nando tut Bibi echt gut! Ein sehr aufmerksamer und liebevoller, aber auch sensibler und ein wenig temperamentvoller Mann. Aber mit Temperament kennen sich die Massinellis nur zu gut aus :D eine herrliche Familie! Bianca ist sehr fleißig und hilfsbereit und täte gut daran, mal mehr an sich und die eigene Gesundheit zu denken. Der Funke zwischen den Protagonisten ist deutlich zu spüren, auch wenn Bibi erst mal die Unnahbare spielt :D sie ist halt etwas eigensinnig, was ich aber irgendwie süß finde! Ihre Liebesgeschichte wird wundervoll beschrieben und kommt ohne erotische Szenen aus. Die Geschichte ist sehr idyllisch und beschreibt uns die Landschaft in Italien in großem Ausmaß. So kann man sich die Umgebung sehr gut vorstellen, auch wenn man selbst noch nicht in der Toskana war. Der Schreibstil ist locker und flüssig, die Kapitel halten sich in einer angenehmen Länge. Es ist schön, das Eigennamen und die italienische Sprache in einem anderen Schriftschnitt ausgezeichnet sind, so heben sich diese Dinge besser ab. Das Ende ist entzückend und es werden alle Fragen, die das Werk aufgeworfen hat, geklärt. Für eine tolle Geschichte, die zum Träumen einlädt und Lust auf Urlaub macht, dennoch aber genügend Spannung beinhaltet, vergebe ich eine klare Lese- und Kaufempfehlung und 5 Sterne *****
Wow
"Der Schöpfer hat Italien nach Entwürfen von Michelangelo gemacht." (Mark Twain) Bianca Massinelli führt das auf dem Weingut ihrer Familie gelegene Restaurant Fiore mit geschickter Hand und einem Ideenreichtum an frischen Gerichten, wodurch sie sich inzwischen einen sehr guten Ruf erworben hat, der für einen steten Strom hungriger Gäste sorgt, die das Besondere lieben. Doch ausgerechnet, als sich ein Restauranttester angekündigt hat, lässt sie ihr Chefkoch Carlo samt kassiertem Vorschuss im Regen stehen. Allein kann Bianca die Küche nicht stemmen, da sie immer noch mit den Spätfolgen eines lange zurückliegenden Unfalls zu kämpfen hat, aber sie hat Glück im Unglück, denn ein Hotelgast namens Nando Branconi entpuppt sich als Sternekoch und hilft kurzerhand in der Küche aus. Dabei kommen sich Nando und Bianca näher, das scheint allerdings jemandem ein Dorn im Auge zu sein, denn plötzlich wird das Restaurant sabotiert. Auch Biancas Nachforschungen nach dem Unfallfahrer, dem sie ihre Einschränkungen zu verdanken hat, gestalten sich schwierig. Wird sie je erfahren, wer sie angefahren hat? Constanze Wilken hat mit „Biancas Geschichte“ den zweiten Teil ihrer Dilogie „Die Schwestern der Villa Fiore“ einen wunderbar warmherzigen und gefühlvollen Nachfolgeband vorgelegt, der dem Vorgänger in Nichts nachsteht. Der flüssig-leichte, farbenfrohe und anrührende Erzählstil entführt den Leser schnell in die wunderschöne Toskana, um im Massinelli-Haushalt einzuziehen und Bianca und ihr Schicksal näher kennenzulernen. Bildhafte Beschreibungen lassen nicht nur herrliche Landschaften vor dem inneren Auge vorbeiziehen, sondern fangen auch das Flair des Restaurantambientes ein und die italienische Lebensfreude sowie die Leidenschaft für genussvolle Speisen ein, die einem schon beim Gedanken daran das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen. Wechselnde Erzählperspektiven lassen mal Bianca, mal Nando zu Wort kommen und erlauben dem Leser einen tieferen Einblick in die Geschehnisse, die Gedanken- und Gefühlswelt der Akteure, aber auch Teresa darf aus dem Nähkästchen ihrer Vergangenheit plaudern. Die Autorin transportiert in gefühlvoller Weise aber auch den Familienzusammenhalt der Massinellis sowie Biancas Trauma seit dem Unfall, das sie bisher nicht überwunden hat und unter dessen Auswirkungen sie bis heute körperlich leidet. Der Spannungsbogen, zu Beginn noch gemächlich angelegt, steigert sich im Verlauf der Handlung deutlich auf ein schönes Niveau und veranlasst den Leser, sich von den Seiten gar nicht mehr zu trennen. Die Charaktere sprühen vor Lebendigkeit und italienischem Charme, wirken glaubwürdig und der Realität entsprungen. Der Leser fühlt sich ihnen wie bei alten Freunden sofort eng verbunden und hadert, hofft und fiebert mit ihnen. Bianca ist mit Leib und Seele Gastgeberin und Köchin, sie liebt es zu verwöhnen und zu experimentieren, um die Gaumen der Gäste zu erfreuen. Dabei ist sie zurückhaltend und innerlich auch zerrissen, denn aufgrund ihres Handicaps ist sie voller Selbstzweifel, doch sie strahlt auch Stärke und Güte aus. Als Koch ist Nando eine Perle, doch mit seinem Einfühlungsvermögen und seiner Warmherzigkeit tut er sich noch mehr hervor, dabei hat er in seiner eigenen Familie so manche Baustelle, die ihm das Leben schwer macht. Seine Ex-Frau Arianna ist eine Schlange, die nur an sich denkt. Elena macht in ihrer Eifersucht einige Dummheiten, die unverzeihlich sind. Sara ist unnahbar, hat selbst einige Leichen im Keller und schimpft sich doch Biancas Freundin. Aber auch die Massinellis, allen voran Nonna Teresa, haben einiges zu dieser Geschichte beizutragen, so dass man sich gar nicht von ihnen trennen mag. Mit „Biancas Geschichte“ der „Schwestern der Villa Fiore“ ist Constanze Wilken wieder ein ganz besonderes Buch gelungen, das den Leser nicht nur mit italienischem Flair und tollen Akteuren wunderbar unterhält, sondern sich während der Lektüre klammheimlich ins Herz schleicht und dort einnistet. Absolute Leseempfehlung für eine zauberhafte und warmherzige Geschichte voll Dolce Vita!
7 Wows
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook