mojoreads
Community
Jenny-Mai Nuyen

Die Töchter von Ilian

Fantasy
!
4/5
4 Bewertungen
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
!
KOMMENTARE
ZUSAMMENFASSUNG
Die Autorin von »Nijura – das Erbe der Elfenkrone« und »Das Drachentor« schreibt den ersten epischen High-Fantasy-Roman für eine neue Generation von Leserinnen. Vier magische Artefakte bestimmen das Schicksal der Welt: Ein Becher, um die Vergangenheit zu bewahren. Eine Flöte, um mit Tieren zu sprechen. Ein Spiegel, um sich selbst zu erkennen. Eine Sternenscheibe, um die Zukunft zu sehen. Werden sie verschenkt, steigert sich die Macht der Artefakte, werden sie behalten, nimmt diese ab. Doch die magischen Artefakte sind verschollen. Die Weisen Frauen, die einst friedvoll mit ihnen regierten, sind in die Wälder geflohen, und Kriegsfürsten herrschen über Menschen, Zwerge und Elfen. Die Zeit ist gekommen, dass die Töchter aller Völker sich erheben, um die Macht zurückzugewinnen. Für alle Leser*innen von Marion Zimmer Bradley, Ursula K. Le Guin, Leigh Bardugo und Tomi Adeyemi.
BIOGRAFIE
Jenny-Mai Nuyen wurde 1988 als Tochter deutsch-vietnamesischer Eltern in München geboren. Geschichten schreibt sie, seit sie fünf ist, mit zehn folgte das erste Drehbuch, mit dreizehn ihr erster Roman. Seit ihrem literarischen Debüt »Nijura – das Erbe der Elfenkrone« gilt sie als eine der großen deutschsprachigen Fantasyautorinnen. Nach einem Filmstudium an der New York University lebt Jenny-Mai Nuyen heute in Berlin, studiert Philosophie und widmet sich dem Schreiben.

PRODUKTDETAILS

Erscheinungsdatum
13.03.2019
Ausgabe
eBook
ISBN
9783104905563
Sprache
German
Seiten
656
Schlagworte
feministische Fantasy, Femtasy, Leigh Bardugo, Fantasy Autorin, Fantasy weiblich, Magie, magische Artefakte, Nijura, Fantasy Bestseller, Völkerfantasy, magisch, High Fantasy, Fantasy Roman, Ursula K. Le Guin, Adeyemi
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von gedankenvielfalt, seiten.blick und 3 andere
gedankenvielfalt
seitenblick
coffee_and_goodbooks
bines_brimborium
jenniferbrüninghoff
gedankenvielfalt
Auf dieses Buch habe ich mich sehr gefreut, da ich das Cover wunderschön fand und auch der Klappentext sehr spannend klang. Ich hatte echt große Erwartungen, aber leider wurden diese nicht komplett erfüllt. Der Einsteig an sich fiel mir schon recht schwer, da ich erschlagen wurde von den ganzen Informationen und der riesigen Welt. Es gab einfach zu viel am Anfang was man sich merken musste, was man sich vorstellen durfte … Ich fühlte mich schon fast Ohnmächtig von diesen ganzen Eindrücken. Die Autorin hat eine wunderschöne Art die Welt, Handlung und Szenen zu beschreiben. Es entsteht zwar ein richtiges Kopfkino, aber alleine durch die ganzen Details verlor ich dieses Kopfkino auch wieder recht schnell. Die Autorin versuchte in dem Roman so viele Details, Ereignisse und Situationen hinzuzufügen, dass es schon überhand genommen hat. Generell bin ich ein großer Fan davon, wenn eine Geschichte auch zum Nachdenken und vielleicht sogar zum Grübeln einlädt, aber hier war es mir einfach zu viel. Auch die Anzahl der Figuren waren einfach nur erdrückend und damit konnte ich noch nie gut umgehen. Die Handlungen und Geschehnisse selbst empfand ich als sehr spannend und ich konnte mich zeitweise auch wirklich darin verlieren. Der bildliche Schreibstil ist wirklich phänomenal und die Autorin hat ein wahnsinniges Talent dafür mit den Wörtern zu spielen. Leider hatte das für mich aber nicht ausgereicht um mich zu fesseln und zu überzeugen. Fazit Eine sehr komplexe Geschichte mit vielen Details und Charakteren die für viele Leser gewöhnungsbedürftig sein wird. Ich selbst konnte mich nicht komplett damit anfreunden und hatte einige Hänger, aber für Leser die eine komplexe Welt und viele individuelle Figuren lieben, die werden das Buch sicherlich sehr mögen.
Wow
Jenny ist eine meiner Lieblingsautoren überhaupt. In meiner Jugend haben ihre Romane mich begleitet. Mit Nijura hatte die Liebe zu ihren Romanen begonnen und aufgehört hatte die Liebe zu ihrem Schreibstil und ihrer originellen Erzählung nie. Sie waren immer sehr episch und gefühlvoll für mich, fernab von Klischees und Stereotypen. Um so mehr habe ich mich natürlich gefreut zu hören, dass sie einen neuen Roman veröffentlicht hat. Bei Die Töchter von Ilian handelt es sich nicht nur um ein High Fantasy Roman, er vermittelt auch wichtige Werte. Allein die Parallele zu unserem politischen System, welches zwischen den Zeilen zu lesen ist, wird hier auf wortgewandte Art und Weise vermittelt. Dass die Geschichte schon alleine deswegen nicht einfach nur fiktiv ist, sollte klar sein. Die Passagen regen einen nur zum Nachdenken an. Der Schreibstil ist bildhaft, voller liebe zum Detail und voll mit wunderbaren Metaphern. Die Ästhetik mit der Jenny einen in die Geschichte holt, ist allumfassend brillant! Ihre Sätze haben mich faszinieren können. Ihr Schreibstil und ihre Art der Erzählung zeugt von einer großen Entwicklung, nicht zu Letzt zu verdanken durch ihr Philosophie Studium. Jenny erzählt eine Geschichte in weltgewandter Weise, mit der ich nicht gerechnet habe. Die Geschichte ist voll von Spannung, intellektuellen Facetten die mir das Atmen erschwert haben. Die Emotionen in mir haben nicht mehr aufgehört zu brodeln. Beim Lesen fiel mir wieder einmal auf wieso sie zu meinen Lieblingsautoren gehört. Sie hat sich vollkommen übertroffen in dem High Fantasy Roman. Ihre Charaktere konnten mich durch ihre Authentizität überzeugen. Sie waren mir sympathisch und konnten mich für sich einnehmen. Die Liebesgeschichte war mit Dramen und Emotionen verbunden. Jenny hat mich nicht selten dazu gebracht auch mal die Protagonisten eine runde zu schütteln, zu tätscheln oder doch wieder eine runterzuhauen. Der Aufbau von Spannung konnte mich ebenfalls allumfassend fesseln. Die Spannung baute sich mit der Zeit immer mehr auf bis es zum großen Knall kam. Ich war komplett gefesselt von der Geschichte und die Wendungen waren so gut geplant! Sie haben mein Innerstes nur so zerstört. Ich weiß nicht wie ich dem Buch gerecht werden kann mit meiner Rezension, denn die Geschichte ist so viel mehr als „nur“ sehr gut! Auch wenn ich ein riesen Fan von Jenny Mai Nuyen bin, war ich vor dem Lesen nicht voreingenommen, viel mehr hatte ich eine hohe Erwartung an das Buch, welche wie ihr sehen könnt in vollen Zügen erfüllt wurde, sogar mehr als nur „erfüllt“. Ich bin hin und weg, vollauf begeistert von dem Schreibstil, der Erzählung, dem Ende, den Metaphern, den Parallelen zu unserer Welt und natürlich auch dem wunderschönen Cover. Einfach nur brillant!
Wow
coffee_and_goodbooks
Zuerst möchte ich nochmal sagen, dass Jenny-Mai Nuyen meine ABSOLUTE Lieblingsautorin ist ! Ich MUSSTE mir das Buch natürlich sofort kaufen und es hat mir als Sommerurlaubslektüre gedient ! Die ganze Welt um Fayanú und Walgreta ist so detailiert beschrieben das man sich unglaublich gut in die Situationen und Orte hineinversetzen kann und mitten im Geschehen ist. Die Suche nach den verschollenen magischen Artefakten geraten die beiden sich näher und müssen einige harte Entscheidungen und verluste hinnehmen ! An einigen Stellen war das Buch meiner Meinung nach schon sehr anspruchsvoll und nebenbei eben mal lesen geht hier nicht was aber auch absolut nicht schlecht ist ! Die gewaltsamen Verbrechen die Fayanu hinnehmen musste haben mich unfassbar schockiert !! Ich war so gefesselt und konnte einfach nicht aufhören zu lesen ! Es gab einige sehr brutale und schockierende Stellen in dem buch bei denen ich echt schlucken musste. Das Ende, das sehr emotional ist hat mich einige Tage noch beschäftigt. Auch wenn ich mir ein ganz anderes Ende gewünscht hätte habe ich irgendwie die Hoffnung, dass wir hier vielleicht nochmal was von hören werden :)
1 Wow
bines_brimborium
Ich habe mich seeeehr auf das neue Fantasybuch von Jenny-Mai Nuyen gefreut, weil ich ein absoluter Fan von ihrem Buch "Nijura" bin, das zu meinen liebsten Büchern überhaupt zählt und ich bin tatsächlich nicht enttäuscht worden. Vor allem der Schreibstil der Autorin ist einfach atemberaubend. Obwohl das Buch recht lang ist und auch in guter alter Fantasy-Manier recht ausladend und komplex erzählt ist, konnte man das Buch sehr flüssig lesen und man hatte nie das Gefühl der Überforderung, das mich oft bei Büchern des Genres überkommt. Die Charaktere sind außerdem sehr interessant gezeichnet. Alle in sich sind überaus einzigartig und meine Beziehung zu ihnen änderte sich im Laufe der Handlung ständig. Mal stand man ihnen skeptisch gegenüber, dann war man auf einmal in sie verliebt. Diesen Prozess fand ich überaus spannend. Gerade am Ende wurde ich von den Figuren doch sehr überrascht. Die Handlung ist in ihren Grundzügen (Anfang und Ende) sehr fantasytypisch und folgt den gängigen Handlungsmustern. Der Weg ist in diesem Buch auf jeden Fall das Ziel, denn es gibt so einige unerwartete Wendungen, die mich erschüttert haben. Gleichzeitig liegt in diesem Weg mein größter Kritikpunkt. Denn die Charaktere begeben sich auf unterschiedlichste Reisen, die oft einfach sehr langgezogen gewirkt haben. Die Beschreibungen des Reisens und der Landschaften haben meinen Lesespaß an einigen Stellen sehr getrübt und mir manchmal die Lust auf das Buch verdorben. So sehr ich auch dicke Bücher mag, dieses hätte einige Seiten weniger vertragen können. Das Ende war gewaltig, episch und herzzerreißend und hat mich trotzdem nicht ganz befriedigen können... Der Epilog konnte dieses Gefühl der Unabgeschlossenheit ein wenig mildern und dennoch habe ich mir für das Ende anderes erhofft. Dennoch eines der besten Fantasybücher der letzten Zeit für mich. Ich bin froh, dass Deutschland eine Fantasyautorin wie Jenny-Mai Nuyen zu bieten hat und freue mich auf mehr!
2 Wows
Freakylittlepanda
Die Töchter von Ilian Vier magische Artefakte bestimmen das Schicksal der Welt: Ein Becher, um die Vergangenheit zu bewahren. Eine Flöte, um mit Tieren zu sprechen. Ein Spiegel, um sich selbst zu erkennen. Eine Sternenscheibe, um die Zukunft zu sehen. Werden sie verschenkt, steigert sich die Macht der Artefakte, werden sie behalten, nimmt diese ab. Doch die magischen Artefakte sind verschollen. Die Weisen Frauen, die einst friedvoll mit ihnen regierten, sind in die Wälder geflohen, und Kriegsfürsten herrschen über Menschen, Zwerge und Elfen. Die Zeit ist gekommen, dass die Töchter aller Völker sich erheben, um die Macht zurückzugewinnen. Dieses Buch hat mich persönlich absolut begeistert. Von Anfang an hatte ich beim lesen das Gefühl Nachhause zu kommen. Es kam mir so vertraut vor und ich habe mich mit dem Schreibstil sehr wohl gefühlt und die gesamte Welt erschien vor meinem Geistigen Auge. Jeder einzele Charakter war für mich absolut greifbar und man konnte sehr schön die weitere Entwicklung der einzelnen Personen während des lesens beobachten. Die Liebesgeschichte zwischen den Protagonisten Walgreta und Fayanú war anfänglich das "typische" perfekte Glück und doch als sie getrennt wurden haben sich beide in komplett verschiedene Richtungen entwickelt. Allgemein hat mir das Konzept der vier Iliaden sehr gut gefallen und der Gedanke so den Frieden der Welt wieder her zu stellen. Es wurde viel dazu erklärt auch über die Vergangenheit aber die Spannung hat nie wirklich abgenommen, da auf den nächsten Seiten schon wieder eine Schlacht oder ähnliches wartete. Am Ende des Buches war ich sehr überrascht wie es ausging und muss sagen das ich damit nicht gerechnet hatte, zwar beginnt man am einem Happy End zu zweifeln während man die letzten Seiten liest aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zu letzt und doch hat das Ende absolut gepasst! Jenny - Mai Nuyen hat mit ihrem Roman wirkliche eine neue Art des Highfantasy erschaffen und ich bin ein absoluter Fan von diesem Buch und kann es jedem nur empfehlen!
1 Wow

KOMMENTARE

!
Noch keine öffentlichen Anmerkungen.
Deine öffentlichen Anmerkungen erscheinen hier gemeinsam mit der korrespondierenden Textstelle. Private Anmerkungen bleiben natürlich privat.
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook