mojoreads
Community
!
Die Unterscheidung zwischen Mensch und Android in Philip K. Dicks Roman "Träumen Androiden von elektrischen Schafen?"

Die Unterscheidung zwischen Mensch und Android in Philip K. Dicks Roman "Träumen Androiden von elektrischen Schafen?"

!
0 Bewertungen
!Paperback
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Germanistik - Sonstiges, Note: 1,0, Universität Paderborn (Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft), Veranstaltung: Prometheus und seine Erben - der künstliche Mensch in der Literatur und im Film., Sprache: Deutsch, Abstract: In der folgenden Arbeit beschäftige ich mich mit dem Roman "Träumen Androiden von elektrischen Schafen?" von Philip K. Dick. Hierbei benutze ich die Ausgabe des Heyne-Verlags, welche unter dem Namen "Blade Runner" erschienen ist. Meinen Schwerpunkt möchte ich auf die Unterscheidung zwischen Mensch und Android setzen. Ich werde versuchen, die Unterscheidungskriterien heraus zu arbeiten und sie auf ihren Wert zu überprüfen. Beginnen werde ich mit einer kurzen Inhaltszusammenfassung. Folgend stelle ich die im Roman vorkommenden Androiden kurz vor. Nach der Herausarbeitung der wichtigsten Unterscheidungskriterien werde ich anführen, inwiefern der Roman ihnen Recht gibt. Im Fazit möchte ich dann die Thematik in einen höheren Zusammenhang stellen, um darüber hinaus zu einer abschließenden Bewertung zu kommen. Auszug Fazit: Der Traum von der künstlichen Erschaffung des Menschen nahm von Anfang an eine Rolle in Literatur und Kino ein. Den Menschen beschäftigte schon immer der prometheische Drang "den Göttern das Geheimnis zu entreißen, wie man den Menschen erschafft." Doch auch diese Schöpfung durch den Menschen hat zwei Seiten. Der Produzent bezeugt zum einen sein Können und Wissen, aber auch "blasphemische Hybris" und "latente Selbstverachtung". Der Produzent kann nicht versichern, dass er nach der Erschaffung auch in der Lage ist, sein Werk zu beherrschen. Dies führt zu der Gleichung "zwischen Machbarem und Beherrschbarem", welche auch in der heutigen Debatte um die Grenzen der Gentechnik eine Rolle spielt. Muss man alles müssen, was man kann?
BIOGRAFIE
Keine Angaben verfügbar

PRODUKTDETAILS

Erscheinungsdatum
28.04.2009
Ausgabe
Paperback
ISBN
9783640304790
Sprache
-
Seiten
-
Schlagworte
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
!
Schreib die 1. Rezension!
So eine Chance bekommst Du nie wieder ;)