mojoreads
Community
Joël Dicker

Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert

Ist Teil der Reihe
Piper Taschenbuch
!
4.4/5
10 Bewertungen
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
Niemand kannte ihn, und dann schrieb er das erfolgreichste Buch des Jahres. Ein Skandal erschüttert das Städtchen Aurora an der Ostküste der USA: Dreiunddreißig Jahre nachdem die ebenso schöne wie geheimnisumwitterte Nola spurlos verschwand, taucht sie wieder auf. Als Skelett im Garten ihres einstigen Geliebten. Der berühmte, zurückgezogen lebende Schriftsteller Harry Quebert steht plötzlich unter dringendem Mordverdacht. »Spannend und vielschichtig, dabei klar und klug konstruiert. Eine packende Geschichte.« NDR »Ein Künstler- und Gesellschaftsroman voll psychologischer Spannungen.« NZZ am Sonntag »Ein Buch im Buch, ein Krimi, eine Liebesgeschichte. Groß!« Cosmopolitan »Der Roman hat 730 Seiten, und es gibt nicht einen Moment der Langeweile.« Hamburger Morgenpost
BIOGRAFIE
Joël Dicker wurde 1985 in Genf geboren. Der studierte Jurist hat bislang zwei Romane veröffentlicht. Für »Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert« bekam er den Grand Prix du Roman der Académie Française zugesprochen, sowie den Prix Goncourt des Lycéens. Die Übersetzungsrechte wurden mittlerweile in über 30 Länder verkauft.
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von Samantha, Anastasia und 3 andere
kaffee_und_buecher
bookventures
leonie_1605
lichterregen
kittycatinaxo
Joël Dicker schafft es mit seinem wundervollen Schreibstil und einer spannenden Geschichte, den Leser schon auf den ersten Seiten seines Werkes in seinen Bann zu ziehen und bis zur letzten Seite nicht mehr loszulassen. Dieses Buch handelt von so vielem: von der großen Liebe, von Hass, Wut, Eifersucht, Geheimnissen und letztendlich auch von Mord. All diese Themen spielen zentrale Rollen in dem Buch und sie alle wurden wunderbar aufgegriffen und fügen sich zu einem harmonischen Gesamtbild zusammen. Anfangs wusste ich nicht genau, was mich in diesem Buch erwartet, habe aber absichtlich nicht nochmal den Klappentext gelesen, um mich beim Lesen unvoreingenommen auf eine Reise zu begeben, die in die Kleinstadt Aurora führt. Ich weiß gar nicht so richtig, wie ich dieses Buch und die Handlung in Worte fassen soll, da so unglaublich viel passiert und die Spannung durchgehend steigt und die letzten offenen Fragen, die der Leser sich stellt, erst ganz zum Schluss beantwortet werden. Der Schreibstil des Autors ist einfach grandios! Schon auf der ersten Seite bin ich in eine andere Zeit und Welt abgetaucht und habe diese nur sehr ungern verlassen, da die Geschichte unglaublich spannend war und mich beim Lesen komplett in ihren Bann gezogen hat. Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Marcus Goldmann, der abwechselnd von verschiedenen Begebenheiten zwischen 1975 und 2008 berichtet. Die Szenen, die aus der Ich-Perspektive erzählt werden wechseln sich immer wieder mit der auktorialen Erzählperspektive ab. Diese werden aber so stimmig ineinander überführt, dass man den Perspektivwechsel oft gar nicht bewusst wahrnimmt. Insgesamt kann ich dieses Buch wirklich nur jedem empfehlen! Vom grandiosen und einzigartigen Schreibstil, über die detaillierte und authentische Darstellung von Charakteren, Orten und Begebenheiten bis hin zur Geschichte selbst, den vielen Emotionen, der Spannung und der wunderschönen aber traurigen Liebesgeschichte. Dieses Buch ist für mich der perfekte Roman!
1 Wow
Lange stand dieses Schätzchen ungelesen im meinem Regal aber durch die vielen positiven und begeisterten Meinungen wollte ich nun auch endlich herausfinden was an dieser Geschichte denn so klasse sein soll. Auf den ersten Blick sieht das Buch ziemlich unscheinbar aus und auch der Klappentext verrät nicht viel und klingt nicht nach etwas besonderem. ABER direkt nach den ersten Seiten hat mich das Buch gefangen. Dieser Schreibstil hat mir so unheimlich gut gefallen wie seit langem nicht mehr. Zu der Geschichte will ich garnicht viel verraten ich sage nur wow, noch nie lag ich so oft daneben mit meinen Vermutungen wer denn nun der Täter ist. Kaum dachte ich ich wäre hinter das Geheimnis gekommen erfuhr man was komplett neues was die Sicht auf die Dinge total änderte. Man hatte immer wieder "Aha" - Momente und alles ergab immer mehr und mehr Sinn und war trotzdem anders als gedacht. Trotz der vielen Wendungen verliert man nicht die Übersicht über das Geschehen und die Zusammenhänge. Es ist einfach der perfekte Mix aus Krimi/Drama/Roman! Dieses Buch zu lesen hat mir unheimlich viel Spaß gemacht und die vielen unterschiedlichen Charaktere kennen zu lernen auch. Besonders hat es mir die Mutter des Hauptprotagonisten Marcus Goldman angetan, sie ist so witzig und liebenswürdig. Vor allem die Dialoge mit ihrem Sohn😂😂. Dieses Buch hat wirklich alles: Charme, Spannung, Liebe, Missgunst , Humor/tolle Charaktere... Es hat mir so gut gefallen dass ich sofort mit dem nächsten Buch "Die Geschichte der Baltimores" von @joeldicker weiter mache und freue mich jetzt schon auf sein neues, im April erscheinendes Buch
1 Wow
Dieses Buch ist unheimlich spannend. Es spielt in einer Kleinstadt, in der eine Leiche gefunden wird. Goldman geht dem Mord auf den Grund, vor allem für seinen Freund Harry. Was er findet ist Wut, Verdächtige, Drohungen, Vermutungen und lauter Geheimnisse. Kapitel für Kapitel kommen neue Verdächtige und Möglichkeiten ans Licht. Wenn man denkt, dass man weiß wer es getan hat, wird man eines besseren belehrt. Man rätselt und grübelt und doch wird man immer wieder aufs neue überrascht. Das ist das, was das Buch ausmacht. Eine Handlung in einer Kleinstadt voller Individuen mit Geheimnissen und man kann nie wirklich sicher sein wer es gewesen ist und mit welchem Motiv. Es ist wie ein Wollknäul, das man erst entwirren muss und im Inneren ganz zum Schluss findet man die Wahrheit. Es war detailliert, spannend, und sehr ereignisreich. Man musste weiterlesen, ob man wollte oder nicht. Man wusste die Zeit wird sehr knapp also hat man automatisch mitgefiebert und gehofft alles wendet sich zum Guten.
Wow
lichterregen
Das ist, glaube ich, das beste Buch, das ich je gelesen habe. Es ist so grandios. Es ist wirklich so viel mehr, als eine Liebesgeschichte in einem Krimi. So viele Umstände, die zusammenkommen, Vertuschung und Gram, Scham und Bedauern, Schuldgefühle und Lügen, Schuldzuweisung und Hoffnung. Und Liebe, so viel Liebe. Liebe, die nicht sein dürfte, unerwiderte Liebe, verletzende Liebe, Liebe weil man es besser weiß. Ich habe noch nie so bei einem Buch mit gelitten, ich hatte noch nie ein Buch, bei dem ich keine Kleinigkeit vorhersehen konnte. Man denkt, endlich macht es einen Sinn und dann ist es doch ganz anders. Sachen von denen man ohne Zweifel ausgeht stellen sich als falsch heraus. Ich konnte das Buch kaum weglegen, ich musste wissen, wie es weitergeht. Meine Gedanken kreisten die meiste Zeit um dieses Buch, keiner ist so, wie er scheint, alles ist eine Lüge, oder ist es doch keine? Was ist wirklich die Wahrheit, was ist damals wirklich geschehen? Wer war Nola wirklich, wer ist Harry wirklich, wie sind die Menschen aus ganz Aurora wirklich? Das Buch ist ein Meisterwerk meiner Meinung nach. So etwa 70 Seiten hat es gebraucht, dann war ich im Buch und habe jede Seite entgegen gefiebert. Habe dem Ende entgegen gefiebert und wollte gleichzeitig nicht, dass dieses Buch endet. Der Autor und das Buch haben mit Recht die Preise bekommen, die sie erhalten haben, das Buch ist so fantastisch. Wer das Buch noch nicht gelesen hat sollte es unbedingt lesen, denn nichts ist so, wie es scheint, alles ist viel mehr als auf den ersten Blick erkennbar.
Wow
Eigentlich hatte mich dieses Buch nie besonders gereizt. Nur, weil ich es als Mängelexemplar erstehen konnte, ist es überhaupt bei mir eingezogen und stand dann in meinem Regal, bis ich mehrere Male über Rezensionen gestolpert bin, die es in den Himmel gelobt haben. Also nahm ich es spontan zur Hand und habe es nicht bereut. Joёl Dicker hat einen sehr angenehmen und einfachen, aber packenden Schreibstil, der wahnsinnig rasant durch die Geschichte führt. Diese wird größtenteils in zwei Zeitebenen, nämlich einmal in der Gegenwart und einmal 1975 erzählt und sowohl aus der persönlichen Ich-Perspektive von Marcus Goldberg, sowie aus der Sicht der jeweiligen verschiedenen Charaktere, die mehr oder weniger mit dem Fall zu tun haben. Dieser Erzählstil hatte einen ganz besonderen Charme und passte perfekt. Außerdem besticht dieser Roman durch zahlreiche sehr schön und poetisch geschriebene Sätze. Umgehauen hat mich allerdings die Geschichte. Nicht nur, dass ich sofort drin war, nein, sie steigerte sich noch von Seite zu Seite. Während es anfangs noch eher ruhig zuging, so wurde es mit jeder neuen Erkenntnis, die Goldberg erlangte, immer spannender und spannender. Bis zum Schluss gab es immer und immer wieder neue Hinweise auf den wahren Täter, die Hintergründe der Tat und auch die großen und kleinen Geheimnisse der Einwohner Auroras und Umgebung. Dazu kam die Liebesgeschichte zwischen Harry Quebert und Nola, die zwar nicht übermäßig emotional und bis ins kleinste Detail geschildert wurde, aber dennoch ihren Teil zur Handlung beigetragen hat. Für mich ist jedoch sowieso die Spannung, die sich zum Schluss hin bis ins Unermessliche steigerte, die größte Stärke dieses Romans. Denn dieser lebt von den zahlreichen Wendungen und dem unerwarteten Ende. Außerdem mochte ich den eher einzigartigen, teilweise schon grotesk wirkenden Humor, der in diesem Buch nicht zu kurz kommt und mich ungeheuer unterhalten hat. Und auch die besondere, etwas andere Freundschaft zwischen dem Protagonisten und einem recht kauzigen Sergeant war sehr witzig. Ebenso eine große Stärke dieser Geschichte sind die durchweg individuellen und teils außergewöhnlichen Charaktere. Hier gibt es keine einzige stereotype oder langweilige Person, sondern durchweg interessante und teils sogar kuriose Persönlichkeiten, angefangen bei den Protagonisten Marcus Goldmann und Harry Quebert. Nola dagegen war ein Mädchen, an welches ich mich erst gewöhnen musste. Anfangs fand ich sie eher nervig, doch das änderte sich zum Ende hin entscheidend. Sie ist nunmal ein fünfzehnjähriger Teenager und so verhält sie sich auch. Ich könnte noch so viele andere Charaktere aufzählen, alle einzigartig und sehr gut geschrieben, aber das würde diese Rezension sprengen. Für mich ist dieser Roman jedenfalls eine absolute Überraschung, mit dessen Wirkung ich nicht gerechnet hätte. Mich konnte er von der ersten Seite an packen und vor allem wirkte die überaus packende Geschichte bemerkenswert real und nachvollziehbar. Ich bin einfach nur begeistert!
Wow
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook