mojoreads
Community
Frida Skybäck

Die kleine Buchhandlung am Ufer der Themse

Ist Teil der Reihe
Insel-Taschenbücher
!
4.3/5
11 Bewertungen
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
Charlotte lebt in Schweden und ist eigentlich zu jung, um Witwe zu sein, zu jung, um ihren geliebten Mann verloren zu haben. Sie vergräbt sich in ihrer Arbeit, bis eine unerwartete Nachricht ihr Leben auf den Kopf stellt: Sie hat von einer entfernten Tante eine Buchhandlung in London geerbt. Kurz entschlossen fliegt Charlotte nach England, um das Haus zu verkaufen. Doch schnell fühlt sie sich mit dem Laden eng verbunden - genauso wie mit den beiden warmherzigen Mitarbeiterinnen, dem Kater Tennyson und dem Schriftsteller William. Sie versucht, das fast bankrotte Geschäft zu retten. Dabei stößt sie auf Widersprüche und Rätsel: Warum hat sie ihre Tante Sara nie getroffen, warum hat ihre Mutter nie von ihrer Vergangenheit erzählt, und was ist das dunkle Geheimnis der beiden Schwestern? Die kleine Buchhandlung am Ufer der Themse erzählt, wie ein Haus voller Bücher, gute Freunde und ein kratzbürstiger Kater einer Frau helfen, einen Neuanfang zu wagen - ein charmanter und hoffnungsvoller Roman zum Wohlfühlen.
BIOGRAFIE
Frida Skybäck, geboren 1980 in Göteryd, ist eine schwedische Autorin. Sie zog von Skåne nach London und entdeckte dort ihre Leidenschaft für englische Literatur und große Gefühle. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihren zwei Töchtern in Lund. Die kleine Buchhandlung am Ufer der Themse ist ihr erster Roman in deutscher Übersetzung.

PRODUKTDETAILS

Erscheinungsdatum
01.10.2019
Ausgabe
Paperback
ISBN
9783458364405
Sprache
German
Seiten
540
Schlagworte
Notting Hill, Geschenkbuch für Frauen, England, Penelope Fitzgerald, E-Mail für dich, Liebe, Familiengeschichte, Buchladen, Themse, J. K. Rowling, Frauenliteratur, Eifersucht, Unterhaltungsroman, Romantik, J.K. Rowling
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von resireads, Bücher in meiner ... und 3 andere
resireads
buecherinmeinerhand
lovebooksandpixiedust
buchstabenfestival
tamararothfuss
Cover: Ich liebe das Cover! Es hat mich sofort angesprochen und passt perfekt zur Geschichte. Außerdem ist es ein echtes Schmuckstück im Bücherregal. Schreibstil: Das Buch lässt sich sehr angenehm und flüssig lesen. Man findet sich schnell in die Geschichte ein und kann das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen. Frida Skybäck schreibt wunderbar und raffiniert. Zudem ist das Buch einfach total atmosphärisch geschrieben. Insgesamt gibt es zwei verschiedene Erzählstränge. Die Zusammenhänge zwischen den beiden erkennt man jedoch relativ schnell, von daher ist das kein Hinderniss und macht die Geschichte vor allem noch interessanter. Plot: Wir verfolgen die Geschichte von Charlotte, die eine Buchhandlung von ihrer Tante geerbt hat und deswegen vorerst ihr altes Leben zurücklässt. Obwohl sie ihre Tante zuvor noch gar nicht kennen gelernt hatte. Als sie in der Buchhandlung eintrifft, merkt sie, dass das Geschäft etwas ganz besonderes ist. Vor allem durch die Mitarbeiterin Martinique, Sam und dem Hausautor William und das langjährige bestehen des Buchladen. Charlotte hatte eigentlich den Plan so schnell wie möglich das Haus zu verkaufen und wieder zurück nach Hause zu kehren. Jedoch muss sie feststellen, dass das nicht so einfach ist wie sie gedacht hatte. Viel zu schnell sind ihr der kleine Laden mit seinen Mitarbeitern ans Herz gewachsen… Dieses Buch lebt durch die Charakter. Zum einen haben wir Charlotte, die eigentlich gar nichts mit Büchern am Hut hat. Dann haben wir noch die Mitarbeiterin Martinique, die keinem eine Bitte abschlagen kann und deswegen leider auch von ihrer Schwester ausgenutzt wird. Als drittes gibt es noch Sam zu nennen, die eher kratzbürstig und ungehaltener ist. Zu letzt noch William, der Hausautor. Er steckt zurzeit in der schwierigen Phase zwischen seinem ersten und zweiten Roman. Jeder der Charaktere ist etwas ganz besonderes und unheimlich lebhaft beschrieben. Ich habe sie beim Lesen alle sehr ins Herz geschlossen und wünschte ich könnte diesen Buchladen mit all seinen Charakteren wirklich besuchen. Das ist zwar leider nicht möglich, jedoch fühlt es sich während dem Lesen tatsächlich so an, als wäre man gerade im Riverside Bookshop und säße in einem gemütlichem Lesesessel. Wer etwas zu lesen hatte, der war niemals allein, und Martinique liebte ihren Job über alles. DIE KLEINE BUCHHANDLUNG AM UFER DER THEMSE- SEITE 208 Empfehlung: Dieses Buch ist perfekt für alle Buchliebhaber und die, die es werden wollen. Denn wie die Geschichte uns lehrt, ist es nie zu spät dafür. Dieses Buch ist eine magische Geschichte über die Kraft von Büchern und Neuanfängen. „Die kleine Buchhandlung am Ufer der Themse“ hält das perfekte Gleichgewicht zwischen Liebe, Tragik und Mut. Das Zusammenspiel aus Geschichte und Cover harmoniert wunderbar. Deswegen gebe ich dem Buch 5/5 Sternen.
Wow
Bücher in meiner Hand
Ich liebe Bücher über Buchhandlungen, deshalb habe ich auch den Roman von Frida Skybäck mit dem einladenden Cover gelesen. Beim Lesen des Klappentextes wunderte ich mich, weshalb eine junge Schwedin einen Buchladen in London erbt. Im Roman wird diese Geschichte in einem zweiten Erzählstrang geschildert. Er handelt von zwei Schwestern, Sara und Kristina, die 1982 von Schweden nach England auswanderten. Mit dieser Geschichte hätte ich nicht gerechnet, schon gar nicht mit dem Ende davon. Das machte die Lektüre von "Die kleine Buchhandlung am Ufer der Themse" aber sehr spannend. Sara, Charlottes Tante, kommt sehr unsympathisch und äusserst stur rüber - was man kaum mit den Anekdoten ihrer Mitarbeiterinnen in Verbindung bringen kann: hier war Sara überall beliebt. Nur das Händchen für eine optimale Geschäftsführung fehlte ihr, Anspielungen darauf konnte man ja bereits in der 80-Jahre-Geschichte lesen. Als Sara stirbt, erbt Charlotte vor allem Schulden. Doch als Geschäftsfrau mit eigener Firma kann sie, falls sie möchte, den Laden zum florieren bringen. Da sie erst vor einem Jahr ihren Mann verloren hat und noch trauert, weiss sie nicht, was sie mit der Buchhandlung anfangen soll. Die Mitarbeiter hoffen und halten den Laden am Laufen, bis Charlotte sich entscheidet. Bis dahin wirkt Charlotte eher wie ein Beobachter. Sie merkt schnell, dass Martinique das Herz und die Seele des Ladens ist. Mit Sam kann sie nicht viel anfangen, genau wie ich. Die flippige junge und motzige Frau mochte ich sehr lange nicht, sie mäkelt an Charlotte rum, obwohl sie eigentlich froh sein müsste, dass Charlotte nicht sofort die Ladentüre abschliesst und alle raus schmeisst. Haus-Autor William war zuerst gewöhnungsbedürftig, ich wusste nicht, wie ihn einordnen. Doch später zeigt er mehr von sich. Der Roman überraschte mich mit all den Wendungen, die ich so nicht erwartet hätte und ich mochte, dass die Autorin trotz vielen traurigen und tragischen Elementen auch immer wieder witzige Details, wie zum Beispiel das Ansprechen einer bestimmten Autorin, eingebaut hat. So hat mich die Geschichte in allen Belangen gut unterhalten. Fazit: Ein lesenswerter Buchladen-Roman mit einer unvorhergesehener Entwicklung in der Vergangenheitsschiene. 4 Punkte.
3 Wows
lovebooksandpixiedust
„Die kleine Buchhandlung am Ufer der Themse“ hat mich direkt angesprochen. Das Cover strahlt Gemütlichkeit aus und als ich dann den Klappentext gelesen habe, wusste ich, dass ich nichts falsch machen würde, wenn ich das Buch lese. Frida Skybäck hat einen unglaublich tollen und fesselnden Schreibstil. Er ist flüssig, malerisch, detailliert und einfach zauberhaft. Ich war sofort in der Geschichte gefangen und mein romantisches Herz hat beim lesen, dass ein oder andere Mal schneller geschlagen. Durch kleine und unerwartete Wendungen wird einem beim lesen nie langweilig. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen, so sehr hat mich die Handlung in ihren Bann gezogen. Charlotte ist eine absolut liebenswürdige Protagonistin. Sie erbt den Buchladen von ihrer Tante. Es war sehr interessant und spannend Charlotte, mit ihrer Neugier und ihrem Wissensdurst zu begleiten. Auch die anderen Menschen aus der Buchhandlung wuchsen mir sehr schnell ans Herz. Jeder der Charaktere hat seine eigenen Bürden zu tragen und Frida Skybäck hat es wunderbar geschafft diese Menschen zusammen zu bringen und darüber ein tolles Buch zu schreiben. „Die kleine Buchhandlung am Ufer der Themse“ ist ein absolute Wohlfühlbuch. Die Atmosphäre, die Romantik und der tolle Humor sorgen für ein absolutes Lesevergnügen. Beim lesen taucht man so richtig ein und kann abschalten und entspanne. Eine klare Leseempfehlung von mir.
Wow
buchstabenfestival
Liebesromane gehören nicht zu meinen Favoritengenre, da sie meist dann doch kitschig und übertrieben harmonisch sind. Okay, am Anfang passiert natürlich stets etwas dramatisches oder trauriges, damit der Hauptcharakter sich wieder neu verlieben kann, aber dann geht es meistens recht schnell ins Unglaubwürdige. Bei diesem Buch ist auch der Tod der Ausgangspunkt. Tante Sara stirbt und vererbt der Schwedin Charlotte eine Buchhandlung in London. Was hat sie mit London und Tante Sara, die sie nie kennengelernt hat, zu tun? Diese Frage stellt sich auch Charlotte und will möglichst schnell die Buchhandlung abstoßen und nach Schweden zurückkehren. Doch es kommt anders. Sie entdeckt (mit starker Unterstützung von ihren Mitarbeiterinnen) die Liebe zum Buch und zu der kleinen Buchhandlung. Es ist eine vorhersehbare Geschichte, die jedoch den ganz großen Herzschmerz etwas außen vor lässt und sich lieber auf die Geschichte der Schwestern Kristina und Sara sowie der Buchhandlung konzentriert. Die Autorin hüpft zwischen den 80iger Jahren und der aktuellen Zeit hin und her und lässt so langsam ein Bild entstehen, warum Charlotte die Buchhandlung geerbt hat. Die Mitarbeiterinnen und der hauseigene Kater werden ebenfalls in diese Geschichte eingebaut und sie tragen dazu bei, dass die Geschichte unterhaltsam und kurzweilig, humorvoll und voller Buchempfehlungen wird. Das Ende, nun ja, es ist ein typisches Liebesgeschichtenende, dagegen macht man nichts, aber nach dem ganzen Hin und Her sei es den Frauen gegönnt.
Wow
full_bookshelves
Das Cover hat mich sofort gefesselt, ich liebe die Farben und das Design. Bücher und eine Katze - und schon hat man mich. :D Inhalt und Meinung: Es geht um Charlotte, sie erbt unerwarteter Weise eine Buchhandlung von ihrer Tante, die sie aber nie gesehen hat. Also reist sie von Schweden nach England, um sich das alles anzusehen. Anfangs hat sie vor, die Buchhandlung schnell zu verkaufen oder vermieten doch mit der Zeit ändern sich ihre Pläne. Charlotte war mir gleich sympathisch, sie hat es nicht leicht im Leben und ich habe mich, auch dank der authentischen Beschreibung, gut in sie hineinversetzen können. Sam und Martinique, die beiden arbeiten in der Buchhandlung, habe ich am Ende auch ins Herz geschlossen, wobei es bei Sam ein einziges auf und ab war. Teilweise konnte ich sie gar nicht leiden. Alle Charaktere, die in dieser Geschichte vorkommen, haben am Ende eine tolle Entwicklung erlebt.  Der Schreibstil ist sehr angenehm, ich konnte das Buch flüssig lesen und wollte es kaum weglegen. Abwechselnd liest man aus der jetzigen Zeit und Charlottes Leben, und aus 1982, als ihre Mutter Kristina und ihre Tante Sara zusammen aus Schweden nach England geflüchtet sind. Die Stellen für den Kapitelwechsel waren toll gewählt, fast immer war es so spannend, dass man einfach weiter lesen musste! Mir zumindest ging es so. Es gab für mich kaum vorhersehbare Dinge, ab und zu hatte ich mal eine kleine Ahnung aber alles in allem hat mich das Buch oft überrascht. Durch die oft erwähnte Arbeit in der Buchhandlung werden viele Titel und Autoren genannt, das hat mir sehr gefallen.  Fazit: Tolle Charaktere, ein bildhafter Schreibstil und jede Menge unerwartete Wendungen. Es ist ein herrlicher Wohlfühlroman, bei dem man perfekt abschalten kann. Ich für meinen Teil hätte jetzt wirklich gerne meine eigene Buchhandlung an der Themse. Das Buch kann ich nur empfehlen!
1 Wow
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook