mojoreads
Community
Holly Black

ELFENKRONE

Fantasy
Ist Teil der Reihe
Die ELFENKRONE-Reihe
!
4.1/5
79 Bewertungen
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
Sie sind schön wie das Feuer und gnadenlos wie Schwerter - bis ein Mädchen ihnen Einhalt gebietet ... »Natürlich möchte ich wie sie sein. Sie sind unsterblich. Cardan ist der Schönste von allen. Und ich hasse ihn mehr als den Rest.Ich hasse ihn so sehr, dass ich manchmal kaum Luft bekomme, wenn ich ihn ansehe...« Jude ist sieben, als ihre Eltern ermordet werden und sie gemeinsam mit ihren Schwestern an den Hof des Elfenkönigs verschleppt wird. Zehn Jahre später hat Jude nur ein Ziel vor Augen: dazuzugehören, um jeden Preis. Doch die meisten Elfen verachten Sterbliche wie sie. Ihr erbittertster Widersacher: Prinz Cardan, der jüngste und unberechenbarste Sohn des Elfenkönigs. Doch gerade ihm muss Jude die Stirn bieten, wenn sie am Hof überleben will ...
BIOGRAFIE
Holly Black hat zahlreiche Bestsellerromane im Kinder- und Jugendbuch veröffentlicht, u. a. »Elfentocher«, »Die Spiderwick-Geheimnisse« (mit Illustrator Tony DiTerlizzi), »Prinz der Elfen«, »Magisterium« (zusammen mit Cassandra Clare), »Coldtown« und die »Elfenkrone«-Trilogie, für die sie den Deutschen Phantastik-Preis gewann. Sie hat diverse Auszeichnungen erhalten, u. a. den Andre-Norton-Preis, den Mythopoeic-Preis und den Newbery-Honor-Preis. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihrem Sohn in New England in einem Haus mit einer Geheimtür.

PRODUKTDETAILS

Verlag
Erscheinungsdatum
19.11.2018
Ausgabe
Hardcover
ISBN
9783570165263
Sprache
German
Seiten
448
Schlagworte
Young Adult, Sarah J. Maas, Das Reich der Sieben Höfen, Die Rote Königin, Victoria Aveyard, Elfen, Machtkampf, Verrat, Elfenfantasy, Deutscher Phantastik Preis 2019
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von Bibliaphilia, samis_booklove und 3 andere
alinadietrich
samis_booklove
bluetenzeilen
erzaehlerin
bookslinesmagic
Inhalt „Natürlich möchte ich wie sie sein. Sie sind unsterblich. Cardan ist der Schönste von allen. Und ich hasse ihn mehr als den Rest. Ich hasse ihn so sehr, dass ich manchmal, wenn ich ihn ansehe, kaum Luft bekomme…“ - HOLLY BLACK Als Kind wurde Jude zusammen mit ihren Schwestern in das Reich der Elfen verschleppt. Aufgewachsen unter der Obhut eines Mannes, der vor ihren Augen ihre Eltern ermordet hat, und von den anderen Elfen für ihre Menschlichkeit gedemütigt, bezwingt sie mit allen Mitteln das Gefühl der Machtlosigkeit, das sie vor allem in Anwesenheit des grausamen Prinzen Cardan überkommt. Zehn Jahre nach ihrer Entführung geht es ihr lange nicht mehr darum, in der intriganten Welt der Elfen zu überleben, sondern sich zu beweisen und eine mächtige Position am Hof des Elfenkönigs zu erkämpfen. Egal welche Grenze sie dafür überschreiten muss… Meine Meinung Ich hatte im Vorfeld viel Gutes über dieses Buch gehört, deswegen war ich umso enttäuschter als mir der Einstieg schwer gefallen ist. Der Schreibstiel von Holly Black ist zumindest in der deutschen Übersetzung sehr simpel und die Welt der Elfen für meinen Geschmack nicht ausgereift genug, um mich zu überzeugen. Deutlich wird die Geringschätzung, die die meisten Elfen den Menschen entgegenbringen und ihr intrigantes und brutales Wesen. Über das Verhältnis zur Menschenwelt erfährt man allerdings nicht viel, obwohl sich in diese problemlos überwechseln lässt. Ich finde es merkwürdig, dass die als so überlegen dargestellten Elfen im Verborgenen leben und sich mit gelegentlichen Entführungen begnügen, wenn sie sogar die Fähigkeit besitzen, den Willen von Menschen zu manipulieren. Auch über die Lebensweise erfährt man nicht mehr, als dass sie eine monarchische Regierungsform haben, im Kampf ausgebildet werden und berauschende Feste feiern. Der Großteil der Handlung in der ersten Hälfte des Buches findet in einer Schule am Hofe statt, die Jude und ihrer Zwillingsschwester als einzige Menschen besuchen dürfen. Das Fantastische der Elfenwelt, wird dem Leser dadurch eigentlich nur durch Beschreibungen ausgefallener Reittiere in Erinnerung gerufen. Jude als Protagonistin ist mir nicht sympathisch geworden, aber ich finde sie interessant und konnte ihre Entwicklung nachvollziehen. Durch die Verachtung, die ihr entgegengebracht wird, hat sie genau die Eigenschaft abgelegt, die sie neben der Fähigkeit zu Lügen von ihren Peinigern unterscheidet, ihre Menschlichkeit. Ihr Wunsch, nicht länger machtlos und unterlegen zu sein, steht für sie über allem und macht sie zunehmend gefühlskalt. Dadurch dass die Geschichte aus ihrer Perspektive erzählt wird und sie keine engen Beziehungen zu anderen Charakteren zulässt, erfährt man nur leider über deren Bewegründe und Gedanken zu wenig. Beispielweise hätte ich gerne mehr über ihre Zwillingsschwester Taryn erfahren, die sich ihren Platz in der Elfenwelt mit einer anderen Strategie als ihre Schwester erkämpfen will, nämlich durch eine Heirat. Was ich nicht ganz nachvollziehen konnte war für mich, dass Jude ihren Hass auf den jüngsten Elfenprinzen Cardan fokussiert. Zwar glaubt sie, dass er hinter vielen Anschlägen auf sie steckt, allerdings ist er die meiste Zeit über passiv und sie selbst sucht die Konfrontation. Meine Abscheu haben vielmehr andere Elfen geweckt. Die Leidenschaft zwischen Cardan und Jude gegen Ende des Buches, konnte mich nicht erreichen, da sie fast ausschließlich auf Demütigung und Dominanz basiert. Ich bin gespannt, in welche Richtung sich ihre Beziehung im Folgeband weiterentwickelt. Den zweiten Teil werde ich trotz der genannten Kritikpunkte lesen, weil die Intrigen am Elfenhof, in die sich Jude zunehmend verstrickt zum Ende hin immer zentraler und komplexer wurden. In dieser Hinsicht konnte mich das Buch definitiv überzeugen, hin und wieder schocken und überraschen. Ich hoffe, dass sie im Folgeband noch stärker im Vordergrund stehen.
Wow
samis_booklove
Elfenkrone Handlung: Sie sind schön wie das Feuer und gnadenlos wie Schwerter – bis ein Mädchen ihnen Einhalt gebietet ... »Natürlich möchte ich wie sie sein. Sie sind unsterblich. Cardan ist der Schönste von allen. Und ich hasse ihn mehr als den Rest.Ich hasse ihn so sehr, dass ich manchmal kaum Luft bekomme, wenn ich ihn ansehe…« Jude ist sieben, als ihre Eltern ermordet werden und sie gemeinsam mit ihren Schwestern an den Hof des Elfenkönigs verschleppt wird. Zehn Jahre später hat Jude nur ein Ziel vor Augen: dazuzugehören, um jeden Preis. Doch die meisten Elfen verachten Sterbliche wie sie. Ihr erbittertster Widersacher: Prinz Cardan, der jüngste und unberechenbarste Sohn des Elfenkönigs. Doch gerade ihm muss Jude die Stirn bieten, wenn sie am Hof überleben will … Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin ist einfach nur traumhaft und episch. Ich konnte mich sehr gut in die Geschichte hineinversetzten und konnte mir alles bildlich vorstellen. Ich hab mich gefühlt als wäre ich mitten drin. Dieses Buch ist aus der Sicht von Jude erzählt und in einer Ich-Perspektive geschrieben wurde. Meine Meinung: Dieses Buch ist was besonderes in meinen Augen. Die Welt in diesem Buch ist einfach traumhaft und ich habe bis zu letzten Minute mitgefiebert. Ich konnte es nicht aus der Hand legen. Die Autorin hat viel Wert auf die Genauigkeit des Buches gelegt. Sie hat die Grausamkeit, die Gewalt und die Leidenschaft in diesem Buch so faszinierend beschreiben das es regelrecht süchtig gemacht hat. Ich habe noch nie ein Elfenbuch gelesen da ich mich immer davor gedrückt habe. Jetzt denke ich mir warum nur. Ich kann immer wieder nur über dieses Buch schwärmen. Ich liebe die Charaktere in diesem Buch weil sie so genau und leidenschaftlich beschreiben wurden. Es war einfach sensationell. Die Kulisse alles drumherum hat gepasst und man will einfach nur mehr. So viele Wendungen, Lug und Trug in diesem Buch hat es umso spannender gemacht. Jude und ihr Gegenspieler Prinz Cardin haben mich an manchen Stellen wahnsinnig gemacht. Hier entsteht eine regelrechte Hassliebe die man nur lieben kann. Fazit: Ich kann euch dieses Buch nur wärmstens empfehlen. Man taucht in eine traumhafte Geschichte und ich bin komplett fasziniert von dieser Welt. Ich gebe diesem Buch volle 5 Sterne und ich bin so sehr gespannt darauf wie es weiter geht. Und es gehört definitiv zu meinen Highlights dieses Jahres.
Wow
bluetenzeilen
Titel: Die Elfenkronen Reihe 01: Elfenkrone Autor: Holly Black Verlag: cbt Preis: Paperback: 10,00€ Hardcover 18,00€ Seiten: 448 Inhalt: »Natürlich möchte ich wie sie sein. Sie sind unsterblich. Cardan ist der Schönste von allen. Und ich hasse ihn mehr als den Rest.Ich hasse ihn so sehr, dass ich manchmal kaum Luft bekomme, wenn ich ihn ansehe…« Jude ist sieben, als ihre Eltern ermordet werden und sie gemeinsam mit ihren Schwestern an den Hof des Elfenkönigs verschleppt wird. Zehn Jahre später hat Jude nur ein Ziel vor Augen: dazuzugehören, um jeden Preis. Doch die meisten Elfen verachten Sterbliche wie sie. Ihr erbittertster Widersacher: Prinz Cardan, der jüngste und unberechenbarste Sohn des Elfenkönigs. Doch gerade ihm muss Jude die Stirn bieten, wenn sie am Hof überleben will … Meine Meinung: Im vorhineinen hatte ich schon viel positives über das Buch und insgesamt die ganze Reihe gehört und obwohl ich es nun seit langer Zeit lesen möchte, hat es das Buch bisher nicht in mein Regal geschafft. Auch aus dem Grund, dass ich Angst hatte es würde mich enttäuschen. Jedoch kann ich nun mit Gewissheit sagen, dass das Buch schon viel früher in mein Regal hätte einziehen sollen. Das Cover finde ich wirklich schön und ehrlich gesagt auch sehr passend. Es hat mich zumindest direkt angesprochen mit der Krone und dem Zweig, die sich in gewisser Weise auch mit dem Titel verflechten. Da bekommt man direkt ein magisches Gefühl und es schafft gleich die richtige Atmosphäre. Auch finde ich es gut, dass das englische Cover hier beibehalten wurde und nur in gewissen Punkten für den deutschen Markt angepasst wurde. Jude kam mir am Anfang etwas kühl rüber, was aber vor allem daran lag, dass es ihr schwer fällt sich beim Elfenvolk dazugehörig zu fühlen. Wenn man aber bedenkt, dass sie als Kind mit ansehen musste, wie ihre Eltern ermordet wurde und sie nun bei besagtem Mörder aufwächst, konnte ich sie da auch gut verstehen. Ich denke unter diesen Umständen würde es jeden schwerfallen ein Gefühl von Zugehörigkeit zu bekommen. Allerdings muss man auch sagen, dass es ihrer Schwester was das angeht um einiges leichter fällt. Im Laufe des Buches ist Jude mir dann aber ans Herz gewachsen und ich hab angefangen ihre Art immer mehr zu mögen. So ist sie sehr beschützerisch und vor allem sehr stark, was sie mir sympathischer gemacht hat. Die Geschichte wird auch rein aus Jude's Perspektive erzählt, was ich ganz und gar nicht schlimm fand, so konnte ich mich nur noch besser in sie hineinversetzen. Trotzdem gab es einige ihrer Handlungen, die ich nicht ganz nachvollziehen konnte. Cardan fand ich manchmal schwer einzuschätzen und am Anfang war er mir auch nicht ganz sympathisch, aber er ist auch unglaublich charmant. Er zeigt Jude immer wieder, wie sehr er sie und die Sterblichen hasst und macht ihr das Leben nicht gerade einfacher, dennoch konnte ich von Anfang an eine gewisse Anziehungskraft zwischen ihm und Jude spüren, was für mich einfach für noch mehr Spannung gesorgt hat. Madoc, der sowas wie der Ersatzvater von Jude und ihren Schwestern ist, war auch der Mörder ihrer richtigen Eltern. Er gibt sich wirklich Mühe mit den Mädchen, aber er hat einfach eine große Tendenz zu Krieg, was ich etwas befremdliche finde und ihn mir nicht unbedingt sympathisch gemacht hat. Ehrlich gesagt hat mich Holly Black auch etwas überrascht, was die Elfenwelt angeht, dass es Regenbogen gibt und alle immer nur fröhlich sind, habe ich zwar nicht von dem Buch erwartet, aber an einigen Punkten war es dann doch ziemlich düster, womit ich wirklich nicht gerechnet habe. Dennoch war es auch spannend die Elfenwelt auch mal von einer neuen Seite zu entdecken. Den Schreibstil von Holly Black fand ich am Anfang nicht so gut, es war nicht ganz einfach in die Geschichte reinzufinden und die Handlung war auch etwas schwer nachzuvollziehen. Jedoch hat sich das schnell geändert. Spätestens ab der Hälfte des Buches war ich total verliebt in die Geschichte und diese tolle neue Welt, die Holly Black hier erschaffen hat. Ich freue mich jedenfalls jetzt schon sehr darauf den zweiten Teil zu lesen.
Wow
Als Judes Eltern ermordet werden, wird sie in das Reich der Elfen entführt. Dort möchte sie unbedingt dazugehören, wird jedoch als Sterbliche missachtet und erniedrigt. Am schlimmsten hat es Cardan, der Sohn des Elfenkönigs, auf sie abgesehen... 🧝🏻‍♀️ Dieses Buch hat es mir sowas von angetan. Ich konnte es kaum mehr aus der Hand legen. Nachdem ich mich an die neue Welt, die komplizierten Namen und den Schreibstil gewöhnt habe, konnte ich Junes Geschichte nicht mehr entfliehen. Wenn ich nicht gelesen habe, musste ich an das Buch denken & wenn ich am lesen war, konnte ich nicht mehr aufhören. 😳 Die Charaktere befinden sich allesamt auf der Schwebe zwischen Gut und Böse - genau das macht sie so interessant, weil sie immer für eine Überraschung gut sind. Ich weiß nicht, ob ich sie lieben oder hassen soll. Gerade Cardan, der so grausam verlockend ist. 🤔 Das Buch hat mich überrascht. Mit jeder Seite wurde es spannender, bis sich am Ende die ganzen Kleinigkeiten zu einem großen Ganzen zusammengesetzt haben. Und dieses Ende - verdammt, ich brauche auf der Stelle den zweiten Teil!😂 Der Schreibstil ist fesselnd und die Welt etwas ganz Besonderes - ich war immer wieder davon begeistert, was sich die Autorin für Charaktere, Eigenschaften und Kleinigkeiten ausgedacht hat.🙈 Die sich anbahnende Liebesgeschichte ist so bittersüß, dass ich sie nur lieben kann - genau nach meinem Geschmack. Ich bin schon sehr gespannt, wie sich diese Hassliebe in Teil zwei entwickelt. ♥️ Wegen des eher schwierigen Einstiegs, aber des ansonsten grandiosen Buches, gibt es von mir 4,5/5⭐️. I love it.
Wow
bookslinesmagic
*Inhalt/Klappentext:* Jude ist sieben, als ihre Eltern ermordet werden und sie gemeinsam mit ihren Schwestern an den Hof des Elfenkönigs verschleppt wird. Zehn Jahre später hat Jude nur ein Ziel vor Augen: dazuzugehören, um jeden Preis. Doch die meisten Elfen verachten Sterbliche wie sie. Ihr erbittertster Widersacher: Prinz Cardan, der jüngste und unberechenbarste Sohn des Elfenkönigs. Doch gerade ihm muss Jude die Stirn bieten, wenn sie am Hof überleben will … *Eindruck:* „Elfenkrone“, beziehungsweise “The cruel prince” hat zur Erscheinungszeit einen unheimlich großen Hype ausgelöst, dem ich zu dem damaligen Zeitpunkt noch vorsichtig ausgewichen bin. Nun habe ich mich aber mitreißen lassen und musste umbedingt auch in die düstere und intrigante Welt der Elfen eintauchen. Besonders gut gefällt mir zunächst, dass das Cover vom Englischen übernommen wurde. Die mit in den Titel verwobenen Äste und die abgebildete Elfenkrone passen einfach wunderbar zu der von Holly Black geschaffenen Welt und machen Lust in diese einzutauchen. Dem Schreibstil von Holly Black stehe ich etwas zwiegespalten gegenüber, denn vor allem zu Beginn hatte ich einige Schwierigkeiten in die Geschichte hineinzufinden. Die Autorin schreibt zwar locker leicht, doch in meinen Augen auch sehr abgehackt und oberflächlich, was mir das Lesen an einigen Stellen ziemlich erschwert hat. Generell muss man anfangs sehr konzentriert an die Geschichte rangehen, gerade weil man die neue Welt, mit ihren unzähligen Charakteren erstmal näher kennenlernen muss. Nach ungefähr der ersten Hälfte konnte ich aber endlich vollständig ins Elfenreich abtauchen, die Seiten sind nur so dahingeflogen und ich konnte das Buch vor Spannung nicht mehr aus den Händen legen. Schnell konnte ich mich dann auch an Hollys außergewöhnliche Art zu schreiben gewöhnen und die Geschichte lies sich um Welten besser und flüssiger lesen. Nicht zu vergessen ist das grandiose Wordbuilding, das ich an dieser Stelle noch einmal betonen möchte. Holly Black schafft mit dem Elfenreich eine brutale, grausame und rigorose Welt, die mich mit ihren barbarischen Intrigen und Machtspielen nicht mehr loslässt. Ich bin wahnsinnig fasziniert von der düsteren und bedrückenden Atmosphäre, sowie dem unbeschreiblichen Setting. Erzählt ist die Geschichte ausschließlich aus der Sicht unserer Protagonistin Jude, was mir im Kontext zu dem Inhalt sehr gut gefallen hat. Der Leser hat so die Möglichkeit einen ausreichenden Einblick in ihre Gedanken- und Gefühlswelt zu bekommen, da sie sich gegenüber ihrer Mitmenschen eher verschlossen verhält, um sich ihnen zu beweisen. Zwar konnte ich Jude durch die Erzählperspektive an einigen Stellen besser verstehen, doch alle ihrer Handlungen konnte ich bis zum Schluss trotzdem nicht ganz nachvollziehen. Mal sehen, vielleicht passiert das ja in der Fortsetzung. In ”Elfenkrone” begleiten wir Jude, eine Normalsterbliche, die als Kind dabei zusehen musste, wie ihre Eltern kaltblütig ermordet werden. Anschließend wird sie von dem Mörder ihrer Eltern in das Reich der Elfen verschleppt, in dem sie sich nun einleben muss. Im Gegensatz zu ihrer Zwillingsschwester gelingt ihr dies nicht und Jude hegt einen unbeschreibliche Hass gegen das Elfenvolk, von dem sie brutal und arrogant behandelt wird. Ihr sehnlichster Wunsch ist es dazuzugehören, doch die Elfen sind ihr in jeglicher Art überlegen. Auf mich als Leserin wirkte Jude zunächst sehr abweisend, kühl und verschlossen, doch ihre tragische Vorgeschichte konnte mich sofort in ihren Bann ziehen. Ebenso ist Jude eine starke, ehrgeizige und kämpferische Protagonistin, die eine beschützerische und rebellische Rolle in der Familie einnimmt. Es hat unglaublichen Spaß gemacht sie auf ihrem Weg zu begleiten, ihr zuzusehen wie sie sich dem Elfenvolk widersetzt und gegen Cardan und seine Anhänger rebelliert. Zwischen Cardan und mir besteht gewissermaßen eine Hassliebe. Einerseits verabscheut man ihn als Charakter für seine grausamen Taten, doch andererseits fasziniert er mich total. Obwohl er an Jude täglich seinen Hass an den Sterblichen auslässt und ihr bei jeder Gelegenheit, die sich ihm bietet, seine Abneigung zu spüren gibt, besteht eine ganz besondere Anziehungskraft zwischen den Beiden. Auch mir ist Cardan in irgendeiner Form sympathisch, da er eine charmante und unberechenbare Aura versprüht. Bei ihm sind auch ständig seine Freunde Locke, den ich bislang noch sehr schlecht einzuschätzen weiß, Nicasia, die Prinzessin der Tiefsee und Valerian, der mit Abstand grauenvollste der Vier. Eine weitere Hassliebe hege ich zu Madoc, dem Mörder Judes Eltern. Auf der einen Seite bemüht er sich ein guter Vater zu sein und man spürt die Liebe zwischen ihm und seinen (Stief)töchtern, doch andererseits ist er ein brutaler Mörder, der ständig auf Krieg aus ist. Zu Judes Schwestern möchte ich auch noch ein paar Worte verlieren, denn insbesondere Vivi ist mir sehr ans Herz gewachsen. Sie ist, im Gegensatz zu Taryn, die mir wahnsinnig unsympathisch ist, eine aufgeweckte und mutige junge Frau, die sich ihrem Vater gerne einmal widersetzt. Sie möchte kein Teil der Elfenwelt sein, schleicht sich oft in die Menschenwelt und möchte sich dort ein Leben aufbauen. Wie schon erwähnt ist mir der Einstieg in die Geschichte etwas schwerer gefallen als erhofft, was insbesondere am Schreibstil der Autorin lag. Mit der Zeit wurde mein Lesefluss angenehmer, ich kam um einiges besser durch die Seiten und die Handlung nimmt an Fahrt auf. Trotzdem entwickelt sich die Geschichte ganz anders als von mir erwartet. Das ist keinesfalls negativ gemeint, denn mit “außergewöhnlich” lässt sich die Geschichte wohl am besten beschreiben. Mein Eindruck von einer Elfenwelt war bisher immer - bunt, fröhlich und aufgeweckt. Holly Black zeigt jedoch wie brutal, blutig und barbarisch Elfen sein können, was mich auf einigen Seiten doch sehr schockiert hat. Man darf hier auf keinen Fall eine romantische, zuckersüße oder magische Romanze erwarten, denn in dieser Hinsicht muss ich euch leider enttäuschen. “Elfenkrone“ ist skrupellos, intrigant, aber einfach nur genial ! Die Autorin entführt uns hier in ein Reich voller Geheimnisse und Machtspiele. Im Elfenreich herrschen zudem nicht die Sitten, die wir als Sterbliche kennen, sondern eigene, die weitaus radikaler sind. Darüber hinaus muss man sich als Leser bewusst sein, dass die Welt, in der wir uns hier befinden, sehr komplex und stark verstrickt ist. Generell spielt Politik in diesem Fall eine große Rolle, weshalb ich den Geschehnissen manchmal nicht zu 100% folgen konnte. Hier ist viel Konzentration und Interesse gefragt, das ich als Leserin zu Beginn nur teilweise aufbringen konnte. Im Laufe der Geschichte wurde mein Interesse aber geweckt und vor allem das Ende konnte mich mitreißen und in seinen Bann ziehen. Es gab einfach unheimlich viele, überraschende Momente, die mich schockiert und sprachlos zurückgelassen haben. Ich bin unglaublich gespannt was mich in der Fortsetzung erwartet und kann es kaum erwarten endlich weiterzulesen ! Insgesamt ist “Elfenkrone“ ein unglaublich toller Fantasyauftakt, der den Leser mit einer spannenden und hochkomplexen Handlung überzeugt. Besonders die düstere Atmosphäre, sowie das brutale Setting konnten mich in ihren Bann ziehen und schlussendlich mitreißen. Mit Holly Blacks Schreibstil hatte ich leider so meine Probleme, doch nach und nach konnte auch ich problemlos in die Welt der Elfen eintauchen. *Fazit:* Holly Black entführt den Leser in “Elfenkrone” in eine brutale, skrupellose und düstere Welt der Elfen. Eine Welt voller Machtspiele und Intrigen, die den Leser schockiert zurücklässt. Nach einem eher holprigen Einstieg in die Geschichte, konnte ich mich mit der Zeit komplett im Elfenreich verlieren und die rebellische Jude auf ihrem Weg begleiten. 4/5🌟
Wow
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook