mojoreads
Community
Holly Black

ELFENKRONE

Fantasy
!
4.2/5
10 Bewertungen
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
Ein gefährlicher Machtkampf, eine Elfenkrone und ein Mädchen ... »Natürlich möchte ich wie sie sein. Sie sind unsterblich. Cardan ist der Schönste von allen. Und ich hasse ihn mehr als den Rest. Ich hasse ihn so sehr, dass ich manchmal kaum Luft bekomme, wenn ich ihn ansehe ...« Jude ist sieben, als ihre Eltern ermordet werden und sie gemeinsam mit ihren Schwestern an den Hof des Elfenkönigs verschleppt wird. Zehn Jahre später hat Jude nur ein Ziel vor Augen: dazuzugehören, um jeden Preis. Doch die meisten Elfen verachten Sterbliche wie sie. Ihr erbittertster Widersacher: Prinz Cardan, der jüngste und unberechenbarste Sohn des Elfenkönigs. Doch gerade ihm muss Jude die Stirn bieten, wenn sie am Hof überleben will ...
BIOGRAFIE
Holly Black hat zahlreiche Bestsellerromane im Kinder- und Jugendbuch veröffentlicht, u. a. »Elfentocher«, »Die Spiderwick-Geheimnisse« (mit Illustrator Tony DiTerlizzi), »Prinz der Elfen«, »Magisterium« (zusammen mit Cassandra Clare), »Coldtown« und die »Elfenkrone«-Trilogie, für die sie den Deutschen Phantastik-Preis gewann. Sie hat diverse Auszeichnungen erhalten, u. a. den Andre-Norton-Preis, den Mythopoeic-Preis und den Newbery-Honor-Preis. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihrem Sohn in New England in einem Haus mit einer Geheimtür.

PRODUKTDETAILS

Verlag
Erscheinungsdatum
11.05.2020
Ausgabe
Paperback
ISBN
9783570313589
Sprache
German
Seiten
448
Schlagworte
Young Adult, Sarah J. Maas, Das Reich der sieben Höfe, Victoria Aveyard, Magie, Folk of the Air, Elfenfantasy, Prinz der Elfen, Die rote Königin
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von bookslinesmagic, lanasbookworld und 3 andere
bookslinesmagic
lan-anhnguyen
weltentzueckt
simonica
ally
bookslinesmagic
*Inhalt/Klappentext:* Jude ist sieben, als ihre Eltern ermordet werden und sie gemeinsam mit ihren Schwestern an den Hof des Elfenkönigs verschleppt wird. Zehn Jahre später hat Jude nur ein Ziel vor Augen: dazuzugehören, um jeden Preis. Doch die meisten Elfen verachten Sterbliche wie sie. Ihr erbittertster Widersacher: Prinz Cardan, der jüngste und unberechenbarste Sohn des Elfenkönigs. Doch gerade ihm muss Jude die Stirn bieten, wenn sie am Hof überleben will … *Eindruck:* „Elfenkrone“, beziehungsweise “The cruel prince” hat zur Erscheinungszeit einen unheimlich großen Hype ausgelöst, dem ich zu dem damaligen Zeitpunkt noch vorsichtig ausgewichen bin. Nun habe ich mich aber mitreißen lassen und musste umbedingt auch in die düstere und intrigante Welt der Elfen eintauchen. Besonders gut gefällt mir zunächst, dass das Cover vom Englischen übernommen wurde. Die mit in den Titel verwobenen Äste und die abgebildete Elfenkrone passen einfach wunderbar zu der von Holly Black geschaffenen Welt und machen Lust in diese einzutauchen. Dem Schreibstil von Holly Black stehe ich etwas zwiegespalten gegenüber, denn vor allem zu Beginn hatte ich einige Schwierigkeiten in die Geschichte hineinzufinden. Die Autorin schreibt zwar locker leicht, doch in meinen Augen auch sehr abgehackt und oberflächlich, was mir das Lesen an einigen Stellen ziemlich erschwert hat. Generell muss man anfangs sehr konzentriert an die Geschichte rangehen, gerade weil man die neue Welt, mit ihren unzähligen Charakteren erstmal näher kennenlernen muss. Nach ungefähr der ersten Hälfte konnte ich aber endlich vollständig ins Elfenreich abtauchen, die Seiten sind nur so dahingeflogen und ich konnte das Buch vor Spannung nicht mehr aus den Händen legen. Schnell konnte ich mich dann auch an Hollys außergewöhnliche Art zu schreiben gewöhnen und die Geschichte lies sich um Welten besser und flüssiger lesen. Nicht zu vergessen ist das grandiose Wordbuilding, das ich an dieser Stelle noch einmal betonen möchte. Holly Black schafft mit dem Elfenreich eine brutale, grausame und rigorose Welt, die mich mit ihren barbarischen Intrigen und Machtspielen nicht mehr loslässt. Ich bin wahnsinnig fasziniert von der düsteren und bedrückenden Atmosphäre, sowie dem unbeschreiblichen Setting. Erzählt ist die Geschichte ausschließlich aus der Sicht unserer Protagonistin Jude, was mir im Kontext zu dem Inhalt sehr gut gefallen hat. Der Leser hat so die Möglichkeit einen ausreichenden Einblick in ihre Gedanken- und Gefühlswelt zu bekommen, da sie sich gegenüber ihrer Mitmenschen eher verschlossen verhält, um sich ihnen zu beweisen. Zwar konnte ich Jude durch die Erzählperspektive an einigen Stellen besser verstehen, doch alle ihrer Handlungen konnte ich bis zum Schluss trotzdem nicht ganz nachvollziehen. Mal sehen, vielleicht passiert das ja in der Fortsetzung. In ”Elfenkrone” begleiten wir Jude, eine Normalsterbliche, die als Kind dabei zusehen musste, wie ihre Eltern kaltblütig ermordet werden. Anschließend wird sie von dem Mörder ihrer Eltern in das Reich der Elfen verschleppt, in dem sie sich nun einleben muss. Im Gegensatz zu ihrer Zwillingsschwester gelingt ihr dies nicht und Jude hegt einen unbeschreibliche Hass gegen das Elfenvolk, von dem sie brutal und arrogant behandelt wird. Ihr sehnlichster Wunsch ist es dazuzugehören, doch die Elfen sind ihr in jeglicher Art überlegen. Auf mich als Leserin wirkte Jude zunächst sehr abweisend, kühl und verschlossen, doch ihre tragische Vorgeschichte konnte mich sofort in ihren Bann ziehen. Ebenso ist Jude eine starke, ehrgeizige und kämpferische Protagonistin, die eine beschützerische und rebellische Rolle in der Familie einnimmt. Es hat unglaublichen Spaß gemacht sie auf ihrem Weg zu begleiten, ihr zuzusehen wie sie sich dem Elfenvolk widersetzt und gegen Cardan und seine Anhänger rebelliert. Zwischen Cardan und mir besteht gewissermaßen eine Hassliebe. Einerseits verabscheut man ihn als Charakter für seine grausamen Taten, doch andererseits fasziniert er mich total. Obwohl er an Jude täglich seinen Hass an den Sterblichen auslässt und ihr bei jeder Gelegenheit, die sich ihm bietet, seine Abneigung zu spüren gibt, besteht eine ganz besondere Anziehungskraft zwischen den Beiden. Auch mir ist Cardan in irgendeiner Form sympathisch, da er eine charmante und unberechenbare Aura versprüht. Bei ihm sind auch ständig seine Freunde Locke, den ich bislang noch sehr schlecht einzuschätzen weiß, Nicasia, die Prinzessin der Tiefsee und Valerian, der mit Abstand grauenvollste der Vier. Eine weitere Hassliebe hege ich zu Madoc, dem Mörder Judes Eltern. Auf der einen Seite bemüht er sich ein guter Vater zu sein und man spürt die Liebe zwischen ihm und seinen (Stief)töchtern, doch andererseits ist er ein brutaler Mörder, der ständig auf Krieg aus ist. Zu Judes Schwestern möchte ich auch noch ein paar Worte verlieren, denn insbesondere Vivi ist mir sehr ans Herz gewachsen. Sie ist, im Gegensatz zu Taryn, die mir wahnsinnig unsympathisch ist, eine aufgeweckte und mutige junge Frau, die sich ihrem Vater gerne einmal widersetzt. Sie möchte kein Teil der Elfenwelt sein, schleicht sich oft in die Menschenwelt und möchte sich dort ein Leben aufbauen. Wie schon erwähnt ist mir der Einstieg in die Geschichte etwas schwerer gefallen als erhofft, was insbesondere am Schreibstil der Autorin lag. Mit der Zeit wurde mein Lesefluss angenehmer, ich kam um einiges besser durch die Seiten und die Handlung nimmt an Fahrt auf. Trotzdem entwickelt sich die Geschichte ganz anders als von mir erwartet. Das ist keinesfalls negativ gemeint, denn mit “außergewöhnlich” lässt sich die Geschichte wohl am besten beschreiben. Mein Eindruck von einer Elfenwelt war bisher immer - bunt, fröhlich und aufgeweckt. Holly Black zeigt jedoch wie brutal, blutig und barbarisch Elfen sein können, was mich auf einigen Seiten doch sehr schockiert hat. Man darf hier auf keinen Fall eine romantische, zuckersüße oder magische Romanze erwarten, denn in dieser Hinsicht muss ich euch leider enttäuschen. “Elfenkrone“ ist skrupellos, intrigant, aber einfach nur genial ! Die Autorin entführt uns hier in ein Reich voller Geheimnisse und Machtspiele. Im Elfenreich herrschen zudem nicht die Sitten, die wir als Sterbliche kennen, sondern eigene, die weitaus radikaler sind. Darüber hinaus muss man sich als Leser bewusst sein, dass die Welt, in der wir uns hier befinden, sehr komplex und stark verstrickt ist. Generell spielt Politik in diesem Fall eine große Rolle, weshalb ich den Geschehnissen manchmal nicht zu 100% folgen konnte. Hier ist viel Konzentration und Interesse gefragt, das ich als Leserin zu Beginn nur teilweise aufbringen konnte. Im Laufe der Geschichte wurde mein Interesse aber geweckt und vor allem das Ende konnte mich mitreißen und in seinen Bann ziehen. Es gab einfach unheimlich viele, überraschende Momente, die mich schockiert und sprachlos zurückgelassen haben. Ich bin unglaublich gespannt was mich in der Fortsetzung erwartet und kann es kaum erwarten endlich weiterzulesen ! Insgesamt ist “Elfenkrone“ ein unglaublich toller Fantasyauftakt, der den Leser mit einer spannenden und hochkomplexen Handlung überzeugt. Besonders die düstere Atmosphäre, sowie das brutale Setting konnten mich in ihren Bann ziehen und schlussendlich mitreißen. Mit Holly Blacks Schreibstil hatte ich leider so meine Probleme, doch nach und nach konnte auch ich problemlos in die Welt der Elfen eintauchen. *Fazit:* Holly Black entführt den Leser in “Elfenkrone” in eine brutale, skrupellose und düstere Welt der Elfen. Eine Welt voller Machtspiele und Intrigen, die den Leser schockiert zurücklässt. Nach einem eher holprigen Einstieg in die Geschichte, konnte ich mich mit der Zeit komplett im Elfenreich verlieren und die rebellische Jude auf ihrem Weg begleiten. 4/5🌟
Wow
lanasbookworld
Rezension Elfenkrone von Holly Black Der Schreibstil war sehr angenehm, sodass ich nur so durch die Seiten geflogen bin. Man hat gemerkt, dass es an eine etwas jüngere Zielgruppe gerichtet ist, denn es war leicht und locker zu lesen. Mit der Protagonistin Jude wurde ich nicht sofort warm, denn ich verstand ihre Motive und Sichtweisen zu Anfang nicht, dies besserte sich aber im Laufe des Buches. Sie wollte sich in einer Welt, in der sie von allen verachtet wird, behaupten, das machte sie stark und mutig. Die Familiendynamik war sehr komplex, denn es war eine Mischung aus Angst, Respekt und Liebe. Die Nebencharaktere waren wirklich vielschichtig, denn jeder hatte seine eigenen Intentionen und Hintergründe so zu handeln, wie sie es eben taten. Dort konnte man nicht immer gut und böse unterscheiden und dies verlieh der Geschichte etwas Tiefe. Man wurde am Anfang schnell in die Geschichte eingeführt, sodass man vieles über die Elfenwelt erfuhr. Auch wurde die Feindseligkeit der Elfen, besonders die der Schulkameraden, gegenüber Jude deutlich. Zur Mitte hin wurde es jedoch etwas langatmig und die Handlung plätscherte etwas vor sich hin. Durch die vielen Namen, die dort vorkamen, kam auch etwas Verwirrung auf. Im letzten Drittel wurde es dann aber richtig spannend, denn die Wendungen waren unvorhersehbar und kamen unerwartet. Die Intrigen wurden aufgedeckt und zum Ende hin konnte mich die Geschichte mitreißen und fesseln. Zusammenfassend kann ich sagen, dass es eine spannende Elfengeschichte war, wobei es auch ein paar Kritikpunkte gibt. Ich bin gespannt wie es im nächsten Band weitergeht. 3.5/5
1 Wow
weltentzueckt
Kurze Inhaltsangabe: Jude und ihre Zwillingsschwester, Taryn, sind 7 Jahre alt, als Madoc, der Exmann ihrer Mutter, sie aufspürt und ihre Welt aus den Angeln reißt. Offenbar war ihre Mutter mit ihrer älteren Schwester und seiner eigenen leiblichen Tochter, Vivienne, aus seinen Fängen geflohen und hatte ihr Leben abseits von Faerie und seinem Einfluss weitergelebt. Aus Rache über ihren Verrat tötet er Judes und Taryns Eltern und nimmt die Kinder mit in seine Welt. Faerie ist magisch. Die hier lebenden Feen haben eine unendlich Lebensspanne, sofern sie nicht getötet werden. Sie sind schön und klug und intrigant. Sie lieben Mut, Arroganz und einen guten Handel. Und sie blicken auf die schwachen Menschen herab, die sie meist nur als Haussklaven halten. Jude und Taryn werden jedoch von Madoc aufgezogen, als seien sie seine Kinder. Sie besuchen die Schule und müssen sich dem Gehänsel ihrer Mitschüler aussetzen. Bis politische Umbrüche Jude dazu drängen, eine Entscheidung zu treffen: Soll sie den leichten Weg wählen, sich fügen und hoffen, ein möglichst friedliches Leben leben zu können, oder soll sie für ihre Ideale kämpfen und endlich allen beweisen, dass sie doch nicht so schwach ist, wie alle von ihr denken?   Meine Meinung: Das Buch hat mich absolut überrascht. Der Schreibstil von Holly Black ist einzigartig, ihr Vokabular schier endlos groß. Sie beschreibt Faerie auf eine magische, düstere, bedrohliche und brutale Art und Weise, die einen direkt in seinen Bann zieht. Die Protagonistin, Jude, eckt offenbar bei vielen an. Mir war sie total sympathisch, weil sie sich zur Abwechslung mal nicht nonstop für andere aufopfert. Sie legt eine erfrischende Brise Egoismus an den Tag, ist verbissen, stur und perfektionistisch. Sie hat Ecken und Kanten, die ihr im Laufe der Geschichte aber zugute kommen. Trotzdem bedeuten ihre Geschwister ihr alles. Auch die Nebencharaktere werden toll ausgearbeitet. Vivienne bekommt in dem Buch nicht allzu viel Platz, ist aber trotzdem absolut authentisch. Sie ist trotzig und frech und nonkonform und ganz hinreißend besorgt um ihre Familie. Taryn bleibt lange blass, was aber einen Grund hat und bereichert die Geschichte auf eine sehr emotionale und komplizierte Weise. Die Beziehungen zwischen den Schwestern ist komplex und nicht einfach in Worte zu fassen. Sie lieben einander, können sich aber oft nicht leiden. Geschwister eben. Cardan, Locke und Dain beweisen weiter, dass Black tiefgründige Charaktere erfinden kann. Sie sind weder schwarz noch weiß, sondern alle Graustufen dazwischen. Genauso wie sie, ist der Plot der Geschichte nicht richtig zu durchschauen. Man hat eine Ahnung, wo die Reise hingeht, aber kann sich nie sicher sein. Voller Wendungen, strategischen Zügen und Gegenzügen, windet sich die Geschichte dahin und man kann nicht anders als ihr aufmerksam zu folgen. Zu einigen Elementen hätte ich mir noch etwas mehr Hintergrundinfo gewünscht. Ich hoffe, dass die Vernetzung von Faerie und der Menschenwelt in Band 2 genauer erläutert wird und dass man bei einigen bisher wenig behandelten Charakteren einen besseren Einblick in die Psyche bekommt. Da der Kampf gegen Rassismus gerade auflebt, blieb mir die Thematik im Buch nicht verborgen. Jude und Taryn werden diskriminiert, weil sie anders sind. Sie werden unterschätzt und ihr Leiden findet wenig Beachtung. Sie müssen lernen, stark zu sein und für sich zu kämpfen. Ich hoffe, dass die Aufstände, Demonstrationen und Proteste genauso augenöffnend sind wie die sterbliche Jude für die Feen in The Cruel Prince. Denn #blacklivesmatter!   Das Buch ist eine gekonnte Mischung aus Spannung, Drama, Action und Emotion. Es konnte mich durch und durch in seinen Bann ziehen und ich bin gespannt, ob Black das Niveau in Band 2 halten kann. 5 von 5 Sternen und eine Leseempfehlung! Tipp: Wenn ihr nicht so gut englisch könnt, greift lieber zur deutschen Ausgabe. Black benutzt oft nicht alltägliche Wörter, um ihre fantastische Welt zu beschreiben.
Wow
mimimimimimimi... Das ist das Einzige, das ich von der Protagonistin mitbekommen habe. Trotz der ganzen Liebe anderer zu diesem Buch, habe ich es einfach abbrechen müssen, da mir die Geschichte gar nicht gefallen hat. Das Titelbild ist wirklich wunderschön und hat mich auch sofort angesprochen. Da ich das Buch auf Englisch gelesen habe, muss ich sagen, dass ich es doch sehr schwer fand. Also kein Buch für Einsteiger. Schon am Anfang habe ich mich gewundert, dass Jude und ihre Schwester freiwillig mit denjenigen mitgehen, die ihre Eltern umgebracht haben. Natürlich, sie waren erst sieben, aber vor allem in dem Alter hätte ich vor diesen "Gestalten" Angst gehabt. Das Setting erhält dafür von mir aber einen Stern. Die Welt ist (soweit ich dies mitbekommen habe) gut ausgebaut und scheint wirklich interessant zu erkunden sein. Allein durch die bekannte Spiderwick-Saga habe ich mich also auf eine neue Welt gefreut - diese Freude wurde mir allerdings schnell genommen. Wäre Jude mit ihrem störrischen und fast schon selbstmörderischen Gedanken nicht schon genug gewesen, überkam mich fast der Brechreiz bei Cardan. Ich kann wirklich und unter gar keinen Umständen verstehen wie man jemanden wie ihn auch nur ansatzweise mögen könnte. Während Jude den ihr deutlich überlegenen Elfen unbedingt die Stirn bieten will und sich dafür teilweise sogar selbst vergiftet, wurde sie mir von Seite zu Seite nur unsympathischer. Ich konnte mich nicht in sie hineinversetzen und ihre Handlungen waren jenseits jedes klaren Verstandes. Cardan ist das beste Aushängeschild für einen extremen Mobber. Seine "Späße" sind gefährlich und sein Egoismus kaum auszuhalten. Und doch handelt er nach dem Motto "Große Klappe, nichts dahinter". Er hat vor einem Menschen Angst, sobald sie ihm nur etwas androht. Und warum steckt man zwei Menschen, die in der Welt der Elfen als Sklaven behandelt werden, zusammen mit Elfen in eine Schule?! Da kann man sich doch wirklich denken, dass das absolut NICHT gut gehen kann. Den einen Stern gibt es für das Worldbuilding und einen Nebencharakter, den ich gerne näher kennengelernt hätte.
Wow
Ally (vernallybooks)
Nachdem so viele von dieser Reihe geschwärmt haben, musste ich sie unbedingt auch mal anfangen und was soll ich sagen? ICH BIN ABSOLUT BEGEISTERT! Der Auftakt hat mir so unglaublich gut gefallen! Fantasy auf all seine Arten war schon immer mein liebstes Genre und nachdem ich nun lange kein High-Fantasy mehr gelesen habe, war es einfach total schön! Der Schreibstil und das Worldbuilding haben mich sofort in seinen Bann gezogen. Nachdem man sonst immer von Vampiren, Hexen und Werwölfen liest, war die Geschichte total erfrischend und zaubert einen in eine komplett neue Welt. Die Protagonistin Jude ist total interessant gestaltet und ich mochte sie, auch wenn die Gute moralisch etwas verdreht ist. Mit Cardan konnte ich mich in diesem ersten Band noch nicht richtig anfreunden, aber ich bin mir sicher, dass das noch kommt, weil er sehr vielschichtig sein kann. Fazit: Für alle High-Fantasy Liebhaber eine absolute Leseempfehlung, auch wenn man sich auf diese Art von Geschichte einlassen muss. Oftmals blutig und düster schreibt Holly Black die Geschichte von Jude und Cardan! 5/5 ☆
Wow
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook