mojoreads
Community
Julie Lawson Timmer

Ein halbes Jahr zum Glück

Gegenwartsliteratur
!
4/5
1 Bewertung
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
!
KOMMENTARE
ZUSAMMENFASSUNG
Die frisch geschiedene Markie Bryant zieht mit ihrem Sohn Jesse in einen heruntergekommenen Vorort. Hier will sie sich vor der Welt verkriechen, aber sie hat die Rechnung ohne ihre neue Nachbarin gemacht: Die resolute Mrs Saint erklärt es zu ihrer Mission, Markie aus ihrem Schneckenhaus zu holen. Diese wehrt sich mit Händen und Füßen gegen Mrs Saints Einmischungen. Doch schließlich muss sie zugeben, dass die Maßnahmen ihrer Nachbarin tatsächlich helfen. Und dann kommt der Tag, an dem Mrs Saint auf einmal Markies Hilfe braucht ...
BIOGRAFIE
Keine Angaben verfügbar

PRODUKTDETAILS

Erscheinungsdatum
27.04.2018
Ausgabe
eBook
ISBN
9783732556120
Sprache
German
Seiten
463
Schlagworte
USA, 20. - 21. Jahrhundert, Liebe, Schicksale und Wendepunkte, Frauenromane, Freunde, Eltern, Nachbar, Freundschaft, traurig, Familie, Scheidung, lustig, Nachbarschaft, nachdenklich
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von lesemama und johenni
lesemama
johenni
Mrs. Saint wäre mein Albtraum Zum Buch: Markie hat sich gerade frisch von ihrem Ehemann getrennt und ist mit ihrem vierzehnjährigen Sohn Jesse in eine andere Stadt gezogen. In einen kleinen Bungalow direkt neben dem Haus von der resoluten Mrs. Saint. Mrs. Saint hat die Angewohnheit sich gerne in die Anglegenheiten von Markie einzumischen und Markie zu sagen, wie sie zu Leben hat. Aber nicht nur Markie bekommt die unnachgiebige Art zu spüren, sondern Mrs. Saints gesamter Hausstand ... Meine Meinung: Zu Beginn fand ich Mrs. Saint ganz niedlich, wie sie gleich mit ihren "Angestellten" Bruce und Frédéric angeraudcht kam um Markie und Jesse beim Ausladen des Umzugwagens zu helfen. Aber als sie, meiner Meinung nach, immer aufdringlicher wurde, war ich sehr genervt von ihr. Mich hat nach einer doch recht interessanten Anfangszeit die Geschichte nur noch genervt. Ich war auch von den ständigen Wiederholungen ziemlich gelangweilt. Nach dem fünften Mal weiß dann auch jeder, das Markie nur ausgeleierte Yogahosen trägt. Mrs. Saint fand ich ganz fürchterlich anstrengend und ich wusste lange nicht, wo mich die Geschichte hinführt. Ich fand es einfach zu langatmig und die Protagonisten auch nicht sonderlich interessant. Wäre es keine Leserunde gewesen, hätte ich das Buch nie zuende gelesen. Es dümpelte im sehr langen Mittelteil nur noch dahin. Die letzten sechzig Seiten waren dann ganz kurz berührend und sehr emotional, aber gerettet hat es das Buch leider auch nicht mehr. Ohne die letzten Seiten hätte es allerdings höchsten eineinhalb oder zwei Sterne bekommen, so sind es dann immerhin noch drei.
Wow
Inhaltsangabe Die frisch geschiedene Markie Bryant zieht mit ihrem Sohn Jesse in einen heruntergekommenen Vorort. Hier will sie sich vor der Welt verkriechen, aber sie hat die Rechnung ohne ihre neue Nachbarin gemacht: Die resolute Mrs Saint erklärt es zu ihrer Mission, Markie aus ihrem Schneckenhaus zu holen. Diese wehrt sich mit Händen und Füßen gegen Mrs Saints Einmischungen. Doch schließlich muss sie zugeben, dass die Maßnahmen ihrer Nachbarin tatsächlich helfen. Und dann kommt der Tag, an dem Mrs Saint auf einmal Markies Hilfe braucht .... Cover Das Cover wurde toll gestaltet und macht wirklich Lust aufs Lesen. Ich finde es passt auch irgendwie zum Buch und es hat bei mir die Sommerlust geweckt. Schreibstil Den Schreibstil der Autorin fand ich gut und leicht verständlich. Das war mein erstest Buch von der Autorin von daher hatte ich keine Erwartung aber ich würde auch weitere Bücher von Ihr lesen. Die Protagonisten hat sie gut ausgearbeitet und es waren mir alle sympathisch außer Kyle. Ich finde auch nicht gut, dass Markie ihn wieder in ihr Leben lässt. Aber die beiden haben ja auch Jesse zusammen. Meinung Ich hab das Buch sehr gerne gelesen obwohl man am Anfang nicht wusste wo die Reise hingeht. Leider zog sich das etwas durch den Roman. Am Ende fand ich aber die Botschaft stark und schön. Das Buch lebt von der Entwicklung von Markie und Jesse. Das hat mir manchmal zu lange gedauert und einige Dinge haben mir auch nicht gefallen, wie z.B. die Ernährung von den beiden fast das ganze Buch durch. Markie hat ein Kind da sollte man nicht nur Pizza essen.....und das sie den armen Hund (ok, sie wollte ihn nicht) den ganzen Tag einsperrt. Da hat mein tiereliebendes Herz einen Sprung bekommen. Mrs. Saint ist auch eine Partie für sich, wo jeder selber entscheiden muss ob er sie liebt oder hasst. Ich hab sie geliebt in ihrer Art und ich möchte nicht über ihre Entscheidungen urteilen. Ich könnte jetzt noch ein paar Szenen nennen, die nicht viel zur Geschichte beigetragen haben aber ich denke da sollte sich jeder sein eignes Bild machen. Fazit Es war nicht der große Wurf aber auch kein Reinfall, ich hab am meisten die Botschaft am Ende geliebt und denke als nette Sommerlektüre kann man es gut lesen.
Wow

KOMMENTARE

!
Noch keine öffentlichen Anmerkungen.
Deine öffentlichen Anmerkungen erscheinen hier gemeinsam mit der korrespondierenden Textstelle. Private Anmerkungen bleiben natürlich privat.
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook