mojoreads
Community
Ist Teil der Reihe
Jane Hawk
!
5/5
1 Bewertung
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
Die allseits beliebte Lehrerin Cora Gundersun beendet ihr Leben und das vieler Unschuldiger in einem riesigen Feuerball. Als später nach Hinweisen für ihre Tat gesucht wird, findet man ein Tagebuch, das nur den Schluss zulässt, dass die Täterin geisteskrank war. Jane Hawk weiß es besser - hat sich ihr Mann doch ebenfalls aus heiterem Himmel das Leben genommen. Auf ihrer Suche nach Antworten hat sie eine Verschwörung bis in höchste Regierungskreise entdeckt - und jagt nun deren Hintermänner. Mittlerweile ist die FBI-Agentin die meistgesuchte Person der USA. Doch ihre mächtigen Gegner haben nicht damit gerechnet, dass Jane bereit ist, alles zu riskieren, um die Wahrheit ans Licht zu bringen. »So gut Suizid war, dieses Buch ist noch besser.« Booklist »Ein vielschichtiger Thriller, bei dem die Charaktere den Ton angeben und der fast unmöglich wegzulegen ist.« Bookreporter
BIOGRAFIE
Dean Koontz ist in Pennsylvania geboren und aufgewachsen. Er begann parallel zu seiner Tätigkeit als Lehrer zu schreiben. Seine Frau Gerda erkannte schnell sein Talent und unterstützte ihn in den folgenden Jahren finanziell, sodass er sich voll auf seine Karriere als Schriftsteller konzentrieren konnte. Inzwischen wurden seine Werke in 38 Sprachen übersetzt und mehr als 450 Millionen Mal verkauft. Dean lebt mit Gerda und ihrem Golden Retriever Elsa in Südkalifornien.

PRODUKTDETAILS

Erscheinungsdatum
03.12.2019
Ausgabe
Paperback
ISBN
9783959673556
Sprache
German
Seiten
448
Schlagworte
Kriminalroman, krimi, taschenbuch neuerscheinungen, Kriminalthriller, Suizid, krimi bücher, bücher krimi, suizid zweiter teil, thriller buch, krimi und thriller, taschenbuch thriller, krimi thriller, Actionthriller, taschenbuch krimi, dean koontz buch
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von schnick
schnick
In den 80ern war Dean Koontz neben Stephen King und Clive Barker gern gesehener Gast in meinem Bücherschrank. In den 90er und 00er Jahren schlief mein Koontz-Interesse ein, aber wie ihr wisst, habe ich vor einiger Zeit begeistert „Suizid“ gelesen. Das entfachte naturgemäß mein Interesse an der Fortsetzung „Gehetzt“und ich wurde – das verrate ich an dieser Stelle – nicht enttäuscht. „Gehetzt“ beginnt direkt dort, wo „Suizid“ endete. Meiner Meinung nach ist es besser, wenn man bereits den ersten Teil gelesen hat, auch wenn Koontz immer wieder beiläufig einflechtet, was im ersten Band geschah. Das ist aber eher geeignet, Erinnerungslücken bei „Suizid“-Leser*innen zu stopfen, statt Neuleser*innen besser in die Handlung einzuführen. Neuleser*innen rate ich daher, unbedingt „Suizid“ zu lesen, bevor sie sich „Gehetzt“ zuwenden. Wer „Suizid“ bereits kennt, muss sich keine Sorgen machen. Im Gegenteil vertrete ich die Ansicht, dass die Fortsetzung ebenbürtig wenn nicht sogar besser als der Auftakt ist. Das Tempo stimmt durchweg und ist vergleichbar mit dem im ersten Teil. Vor allem aber ist Jane Hawk nach wie vor Jane Hawk – Koontz treibt ihre Entwicklung nicht unnötig schnell voran und verfällt auch nicht auf die wahnwitzige Idee, sie plötzlich „menschlicher“ oder – schlimmer noch – „unmenschlicher“ zu gestalten als sie ist. Sie ist und bleibt eine tolle Protagonistin, die sich meine Sympathie erobert hat, weil sie ist wie sie ist – eine interessante Frau, die ihren Mann verloren hat, ihren Sohn schützen will und sich auf die Jagd nach Menschen macht, die so mächtig sind, dass es an ein Wunder grenzt, dass sie nicht schon längst gefasst wurde. Was mir bei der Lektüre nach wie vor sehr viel Spaß macht, ist Koontz‘ Fähigkeit, Spannungsliteratur zu schaffen. Ich habe nicht nur einen Thriller gelesen, sondern toll geschriebene, teilweise zu Herz gehende Literatur, ohne je das Gefühl zu haben, ein bemühtes emotionales Machwerk zu lesen. Der Fokus liegt auf dem Thrill, nur dass Koontz seine Heldin und ihre Helfer*innen ganz offensichtlich mag – und das überträgt sich auf die Leser*innen. Besser noch: Koontz respektiert offensichtlich seine Leser*innen und liefert dadurch beste, intelligente Unterhaltung. Von mir gibt es für „Gehetzt“ eine klare Leseempfehlung!
1 Wow
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook