mojoreads
Community
Hanna Caspian

Gut Greifenau - Goldsturm

Historische Romane
Ist Teil der Reihe
Die Gut-Greifenau-Reihe
!
4.3/5
3 Bewertungen
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
!
KOMMENTARE
ZUSAMMENFASSUNG
Der vierte Band der Gut-Greifenau-Reihe von Bestseller-Autorin Hanna Caspian über die Bewohner eines Gutes in Pommern. Konstantin und Rebecca kämpfen mit den Folgen, die Misswirtschaft und Krieg auf ihrem Pommerschen Gut hinterlassen haben. Doch schwerer als die aufkommende Hyperinflation wiegen die persönlichen Schicksalsschläge. Noch ist nichts entschieden, wenn es um Greifenau geht – nicht, solange Konstantin keinen Erben hat. Die ehemalige Komtess Katharina dagegen kann sich alles leisten, was sie will. Dieser Luxus ist nicht nur allzu verführerisch, er führt auch zu Neid, der in Bösartigkeit umschlägt. Doch bleibt Katharina der eine große Traum vom Medizin-Studium versagt. Daran ist sie allerdings nicht ganz unschuldig. Erst als sie das erkennt, findet sie zurück auf ihren Weg. Das gefällt allerdings nicht allen. Auch in der Dienstboten-Etage warten einige noch auf ihr persönliches Glück. Ida war Albert gegenüber wohl doch nicht ganz aufrichtig, was ihre Vergangenheit angeht. Für Eugen und Wiebke jedoch scheint eine gemeinsame Zukunft vorgezeichnet. Doch dann entgleitet Eugen das so sicher geglaubte Glück. Mit der an die Kaisersturz-Trilogie anschließenden Geschichte nimmt Bestseller-Autorin Hanna Caspian uns mit in die erste deutsche Republik – durch die Höhen und Tiefen der chaotischen goldenen Zwanziger. Band 1: "Gut Greifenau. Abendglanz" Band 2: "Gut Greifenau . Nachfeuer" Band 3. "Gut Greifenau. Morgenröte"
BIOGRAFIE
Die SPIEGEL-Bestseller-Autorin Hanna Caspian beleuchtet mit ihren gefühlvollen und spannungsgeladenen Familiensagas bevorzugt fast vergessene Themen deutscher Geschichte.
Hanna Caspian studierte Literaturwissenschaften, Politikwissenschaft und Sprachen in Aachen und arbeitete danach lange Jahre im PR- und Marketingbereich. Mit ihrem Mann lebt sie heute als freie Autorin in Köln, wenn sie nicht gerade durch die Weltgeschichte reist.

PRODUKTDETAILS

Erscheinungsdatum
01.03.2020
Ausgabe
eBook
ISBN
9783426457405
Sprache
German
Seiten
576
Schlagworte
Adlige, Familiensaga Deutschland, Hyperinflation, 20er Jahre Romane/Erzählungen, Maria Nikolai, Dienstboten-Etage, russische Emigranten, Downton Abbey, historische Romane 20. Jahrhundert, 20er Jahre, Adelsfamilie, Pommern, große Liebe, Rebecca von Auwitz-Aarhayn, Hinterpommern
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von nirak, myworldoflovingbo... und 3 andere
nirak
creampuff
madl_books
elena_liest
caillean
Die Familiensaga geht weiter Der Krieg ist vorbei und das Leben muss weitergehen, irgendwie. Aber nichts ist mehr so, wie es vorher war. Der Adel wird abgeschafft und Konstantin weiß nicht, wie es wirklich mit Gut Greifenau weitergehen soll. Er und seine Geschwister müssen gemeinsam eine Lösung finden, jedenfalls, solange Konstantin noch keinen Erben vorweisen kann. Die Kluft zwischen den Geschwistern könnte nicht größer sein. Seine Frau Rebecca wird immer noch nicht anerkannt, dabei gibt sie alles, um das Gut und seine Menschen am Leben zu halten. Besser hat es da die jüngere Schwester Katharina getroffen. Sie ist verheiratet und die Familie ihres Mannes lebt im Luxus und Überfluss. Verliert die ehemalige Komtess ihre früheren Ziele jetzt aus den Augen? Macht der Reichtum sie gleichgültig und abgestumpft? Auch die Dienstboten des Gutes haben ihr Schicksal zu meistern. Ida und Albert könnten glücklich sein, wären da nicht noch ein paar Geheimnisse, die ungesagt geblieben sind. Und auch die anderen Menschen auf dem Gut haben ihre Probleme zu bewältigen. „Goldsturm“ ist der vierte Teil über das fiktive Gut Greifenau, welches in Pommern angesiedelt ist. Dieser Teil schließt zwar nahtlos an die Vorgänger an, könnte aber durchaus auch einzeln gelesen werden. Einige Rückblenden sorgen dafür, dass man alles Wichtige erfährt. Erzählt werden die Jahre 1919-1923. Natürlich ist der Lesespaß größer, liest man zunächst die Vorgänger und hält sich an die Reihenfolge. Hanna Caspian schildert jetzt die Ereignisse der 20er Jahre des letzten Jahrhunderts. Mit Katharina und der Familie ihres Mannes schildert sie den Luxus, der die Menschen dieser Klasse umgab. Die Familie Urban setzt alles daran, ihren Reichtum zu erhalten und zu mehren. Eindrucksvoll erzählt Caspian was dazu nötig war. Gleichzeitig erzählt sie aber auch die andere Seite. Den Kampf, den Konstantin ausfechten muss, um den Familienbesitz zu erhalten. Die Armut und den Hunger der Menschen. Davon wie problematisch es war Essen zu bekommen oder überhaupt Leben zu können. Die politische Situation hat sie gekonnt in ihre fiktive Handlung um Konstantin, Rebecca und ihre Familien gewoben. Sie gibt dabei gleichzeitig einen eindrucksvollen Eindruck davon wieder, wie das Leben in diesen Jahren gewesen sein könnte. Der Geldverlust dieser Jahre bestimmt das Leben der Menschen. Die Politik sucht nach Lösungen und neuen Zielen und gleichzeitig sind die Menschen traumatisiert von dem langen Krieg, der hinter ihnen liegt. All das hat die Autorin eingefangen und zu einer Geschichte verwoben, die sich angenehm lesen lässt. Fazit: Ich gebe zu, am Anfang fand ich die Handlung etwas langatmig. Es waren irgendwie nur aneinander gereihte Episoden aus dem Leben gegriffen und nicht wirklich zusammenhängend. Aber je weiter ich im Buch vorankam, umso mehr war ich dann doch wieder gefangen in der Geschichte rund um das Gut in Pommern. Am Ende hätte ich dann doch einfach gern weitergelesen. Auch wenn die Handlung nicht die spannendste Geschichte ist, ist sie trotzdem schön zu lesen. Ich habe mich dann doch wieder wohlgefühlt, bei den Charakteren auf Gut Greifenau. Jetzt warte ich auf den nächsten Teil und bin gespannt, wie die Geschichte von Konstantin und Rebecca, wie die von Ida und Albert und ja auch, wie Katharina ihr Leben weitergeht. Was werden sie noch durchzustehen haben und finden sie ein wenig Glück und Zufriedenheit?
2 Wows
myworldoflovingbooks
Wieder mal eine tolle Fortsetzung der Reihe aus der Feder von Hanna Caspian! Goldsturm ist der vierte Band der wunderschönen "Gut Greifenau"-Reihe. In diesem Band befinden wir uns in der Zeit zwischen 1919-1923. Jeder hat in diesem Buch sein eigenes Päckchen tragen müssen und das Buch konnte mal wieder locker mit dem Vorgänger mithalten. Darum geht es: Die Bewohner von Gut Freifenau haben mit den Folgen des ersten Weltkrieges und einer Misswirtschaft zu kämpfen. Auch die schweren Schicksale der einzelnen Charaktere, Intrigen, Neid und Missgunst werden hier meisterhaft thematisiert. Auch in diesem Buch habe ich Hanna Caspians Schreibstil abgöttisch geliebt. Sie schreibt fesselnd, detailreich und einfach wunderschön. Es wurde für mich nie langweilig und ich konnte das Buch in einem Rutsch durchlesen. Mal wieder konnte ich die hervorragende Recherchearbeit der Autorin bewundern, denn sie hat wieder ganze Arbeit geleistet. Jede einzelne Handlung war absolut schlüssig und ließ sich auch historisch nachvollziehen. Die Charaktere waren alle sympathisch- ich habe sie entweder abgöttisch geliebt, oder aus tiefsten Herzen verabscheut. Auch die Entwicklung der Charakter war mal wieder meisterhaft ausgearbeitet und wirkte absolut glaubwürdig. Nach dieser grandiosen Fortsetzung freue ich mich um so mehr auf den fünften Band in dieser wunderschönen Reihe!
1 Wow
Goldsturm ist der 4. Band der wunderschönen „Gut Greifenau“-Reihe von Hanna Caspian. Dieser Band schließt sich nahtlos an den Vorgängerband an. Diesmal befinden wir uns der Zeit von 1919 - 1923. Die Bewohner kämpfen nicht nur mit den Folgen die Misswirtschaft und Krieg auf dem Pommerschen Gut hinterlassen haben, sondern auch mit schweren persönlichen Schicksalen und vielen fiesen Intrigen, die jedem Einzelnen zu schaffen machen. Ich kann nur immer wieder betonen, wie sehr ich diese Reihe liebe. Und da macht dieser Band in keiner Weise eine Ausnahme. Mit Spannung, Tragödien und Drama kann dieses Buch locker mit den Vorgängern mithalten. Hanna Caspian hat einfach einen wundervollen Schreibstil, der mich in ihren Bann zieht. Man bekommt das Gefühl, man ist mitten drin in der Geschichte und begibt sich auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Jeder einzelne Charakter ist mir über die 4 Teile immer mehr vertraut geworden und ans Herz gewachsen. Man leidet, fiebert und freut sich mit ihnen auf jeder Seite. Und obwohl es wirklich viele Charaktere sind, die wir hier begleiten, verliert man trotzdem nie den Überblick oder hat das Gefühl das einer zu kurz kommt. Was mir auch wieder besonders gefällt, ist die gute historische Recherche, die die Autorin wieder betrieben hat. Und diese Recherche so toll mit fiktiven Charakteren zu verbinden, ist grandios gelungen. Nichts fühlt sich erzwungen oder unglaubwürdig an. Auch was die Entwicklung der Charaktere betrifft, wird es an keiner Stelle lächerlich, geschweige denn langweilig. Ich bin jedenfalls sehr froh, dass Hanna Caspian sich entschlossen hat, die Reihe nach Band 3 weiterzuerzählen und warte jetzt sehnsüchtig auf Band 5. Denn das Ende hier war schon sehr gemein.
Wow
ACHTUNG! Die Rezension enthält kleinere Spoiler für die ersten drei Teile der Reihe. Wen das nicht stört, bitte weiterlesen 📖 Deutschland, 1919: Der 1. Weltkrieg ist vorbei, doch von Frieden kann keine Rede sein. Die Hyperinflation kommt auf und die Bevölkerung verhungert, während sich einige wenige an dem Elend bereichern. Mittendrin befindet sich die ehemalige Grafen-Familie Auwitz-Aarhayn mit ihren Angestellten. Während Konstantin und Rebecca versuchen, Gut Greifenau von den Jahren der Misswirtschaft zu retten, lebt Katharina in Berlin mit Julius im Luxus. Doch was ist aus ihrem Traum, Ärztin zu werden, geworden? Lässt sie sich von ihrem Weg abbringen? Auch bei der Dienerschaft Greifenaus herrschen Neid, Lügen und Intrigen, aber auch tiefe Freundschaft und Liebe. Können sich alle von den schweren Schicksalsschlägen erholen? Was soll ich sagen - ich liebe diese Reihe einfach! Ich kann hier nur immer wieder ein Loblied singen. Es hat mich so sehr gefreut, dass die Autorin einen weiteren Band über Gut Greifenau veröffentlicht hat und dass die Geschichte auch darüber hinaus noch weitergehen soll! Einfach wunderbar. Jede einzelne Figur im Buch hat wieder so tiefe und starke Gefühle und Emotionen in mir ausgelöst, das schafft einfach nur Hanna Caspian. Ich habe Rebecca geliebt, Feodora und Nikolaus gehasst, Katharina bewundert und Julius und seinen Vater verachtet. Was gibt es Besseres als Bücher, die ein wahres Gefühlsgewitter in einem lostreten? Besonders gefallen hat mir auch, dass die Geschichte so ungezwungen ist. Es gibt keine unrealistischen Wendungen, um die Spannung aufrecht zu erhalten und kein Charakter verhält sich aufgesetzt oder komisch. Außerdem achtet die Autorin auch darauf, nahe am historischen Hintergrund zu bleiben. Ich freue mich jetzt schon unheimlich auf "Gut Greifenau: Silberstreif" und bin richtig froh, dass ich die Reihe letztes Jahr begonnen habe zu lesen. Es gibt (wieder) 5 / 5 ⭐.
Wow
Selten habe ich mich so gefreut, eine Fortsetzung in den Händen zu halten wie bei „Goldsturm“, dem vierten Teil der Gut Greifenau-Saga. Ursprünglich galt die Reihe nach drei Bänden als abgeschlossen, aber der große Erfolg hat wohl dazu geführt, dass die Reihe fortgesetzt wird. Mit „Goldsturm“ ist nun der erste Fortsetzungsband erschienen und ich freue mich jetzt schon, dass es mit „Silberstreif“ ab November 2020 eine weitere Fortsetzung der Geschichte geben wird. In diesem Band begleiten wir die Bewohner von Gut Greifenau in die „Goldenen Zwanziger“ hinein, die – wie sich herausstellt – alles andere als golden sind, zumindest für die meisten. Die Aristokratie hat in der jungen Republik einen schlechten Ruf und Gutsherr Konstantin merkt, dass er es immer schwerer hat, die Loyalität und den Gemeinsinn seiner Pächter zu erhalten. Geschäftsmann Julius Urban und seine Frau Katharina, die von Gut Greifenau stammt, genießen derweil ein sorgloses Leben in Berlin, da die Urbans mit Geld- und Immobiliengeschäften im großen Stil Reichtum anhäufen – wenn auch oft am Rande der Legalität. Derweil versuchen auch die Angestellten des Gutshofes weiter ihr Glück zu finden und gehen dafür teilweise unorthodoxe Wege. Was jedoch alle verbindet, ist die immer schwierigere Situation der zunehmenden Inflation. Viele der Bediensteten hatten sich über Jahre einen Notgroschen vom Munde abgespart – und können sich dafür nun kaum noch ein Brot kaufen. Glücklich ist, wer irgendwie an ausländisches Geld gekommen ist, denn Dollar und Co. sind die einzigen wirklich beständigen Werte, auch wenn man mit ihnen offiziell nicht mehr bezahlen darf. Zunehmend werden nur noch Naturalien getauscht, die Angestellten von Gut Greifenau lassen sich ihren Wochenlohn in Eiern oder Kartoffeln auszahlen. Eine Situation, die für uns heute nur schwer vorstellbar schein, aber angesichts der derzeitigen Lage trotzdem erschreckende Vorstellungen weckt. Wie schon in den vorherigen Bänden hat mich Hanna Caspian wieder mitten hinein geschubst in die längst vergangenen Zeiten und ich war von der ersten Seite an gefangen in ihren Beschreibungen. Sie vermittelt das Wissen um die historischen Gegebenheiten und die Sorgen und Nöte der Adligen, aber auch des einfachen Volkes auf eine sehr anschauliche,verständliche Weise. Man hat tatsächlich das Gefühl, selbst mitzuerleben, was im Buch gerade passiert. Das ist es, was ich an ihren Romanen so schätze. Mittlerweile sind mir die Figuren sehr ans Herz gewachsen und ich fiebere mit jedem Einzelnen mit auf seinem Weg durch die 1920er Jahre. Allerdings muss ich sagen, dass man die Vorgängerbände schon gelesen haben sollte, um „Goldsturm“ richtig verstehen und die Geschehnisse einordnen zu können. Zwar versucht die Autorin in kurzen Abrissen das bisherige Geschehen einzuflechten, um aktuelle Entwicklungen im Buch besser nachvollziehbar zu machen. Aber bei drei Vorgängerbänden von insgesamt mehr als 1500 Seiten ist es natürlich schwierig den bisherigen komplexen Handlungsverlauf allgemeinverständlich für neue Leser darzustellen. Deshalb mein Tipp: viele Menschen haben ja im Moment wieder mehr Zeit zum Lesen – also kauft euch die ganze Reihe (natürlich online bei eurer lokalen Buchhandlung!) und taucht völlig ab in diese Bücher, ihr werdet es nicht bereuen! Und ich habe mir nun schon Anfang November groß im Kalender angestrichen, wenn ich endlich erfahren darf, wie es auf Gut Greifenau weitergeht!
2 Wows

KOMMENTARE

!
Noch keine öffentlichen Anmerkungen.
Deine öffentlichen Anmerkungen erscheinen hier gemeinsam mit der korrespondierenden Textstelle. Private Anmerkungen bleiben natürlich privat.
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook