mojoreads
Community
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
!
KOMMENTARE
ZUSAMMENFASSUNG
Vollblutmama
Berufsstress, Ehe, Kinder – eine Mischung, die schon stärkere Frauen als Emma verzweifeln ließ. Wird sie als Vampirin endlich glücklich? Und falls ja, mit der Familie? Oder mit Graf Dracula?
Emotionszwerg
Der überarbeitete Frank singt den «Burnout-Blues». Als Frankensteins Monster muss er sein Herz wiederfinden, um die Familie zu retten.
Pubertätsmonster
Fee liebt Jannis, doch der liebt Mädchen mit mehr Bus... na ja, jedenfalls keine Mumien. Fee hat nur eine Chance, die wahre Liebe zu finden: endlich erwachsen zu werden.
Intelligenzbestie
Max ist der Einzige, der den Zauber super findet. Bissig zu sein ist besser als uncool, vor allem bei Mädchen. Wenn da nur nicht das Problem mit dem Gassi-Gehen wäre.
BIOGRAFIE
David Safier, 1966 geboren, zählt zu den erfolgreichsten Autoren der letzten Jahre. Seine Romane, darunter "Mieses Karma", "Jesus liebt mich", "Happy Family" und "Muh" erreichten Millionenauflagen. Auch im Ausland sind seine Bücher Bestseller. Als Drehbuchautor wurde David Safier unter anderem mit dem Grimme-Preis sowie dem International Emmy (dem amerikanischen Fernseh-Oscar) ausgezeichnet. David Safier lebt und arbeitet in Bremen, ist verheiratet, hat zwei Kinder und einen Hund.

PRODUKTDETAILS

Erscheinungsdatum
14.09.2011
Ausgabe
eBook
ISBN
9783644306714
Sprache
German
Seiten
352
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von Dani, coffee_and_goodbo... und andere
dawn_woodshill
coffee_and_goodbooks
morningside
"Happy Family" ist von dem bekannten Autor David Safier, der auch hier mit viel Witz und Hang zur Realität ein klasse Buch geschrieben hat. Das Cover passt hervorragend zu seinen anderen Büchern, das typische Gelb als Hintergrund mit den passenden Figuren zum Titel und dem Inhalt. In diesem Fall sind die Figuren die Familie Wünschemann , nur als Monster. Denn in diesem Buch geht es um die Familie Wünschemann bei denen gerade alles drunter und drüber läuft und dann werden sie auch noch verhext. So wird aus der typischen vierköpfigen Familie eine Monsterfamilie bestehend aus Vampir, Frankensteins Monster, einer Mumie und einem Werwolf. Um den Fluch rückgängig zu machen reisen sie auf der Erde herum und treffen so noch auf ganz andere Gestalten. Meiner Meinung nach ein wirklich gutes Buch. Der Humor ist sicherlich nicht jedermanns Sache, aber bei mir hat es gepasst. Die Witze sind mit Charme verpackt und nicht zu viel im Buch, so das man es als albern ansehen könnte. Also definitiv lesenswert!
Wow
coffee_and_goodbooks
Familie Wünschmann, bestehend aus Mama Emma, Papa Frank, Tochter Fee und Sohn Max ist eigentlich eine ganz normale Familie. Und alle haben ganz normale Probleme. Da ist Emma, die einen Kinderbuchladen hat, damit allein aber nicht glücklich ist, Frank, der eine Midlife-Crisis bekommt, Tochter Fee, die mitten in der Pubertät steckt und ihre erste Liebe erlebt und Sohn Max, der von den Mitschülern gehänselt wird. Als die Wünschmanns gemeinsam zu einem Kostümfest gehen, auf der das neue Buch von Stephenie Meyer vorgestellt wird, treffen sie auf die Hexe Baba Yaga, welche die Familie mit einem Fluch belegt. Von nun an sind ihre Kostüme nicht länger nur Verkleidungen... Am Schluss des Buches war ich wie verzaubert. Ich dachte über die Bedeutung von Liebe nach und empfand Glück plötzlich ganz anders. Auch besonders gut fand ich das Nachwort des Autors, welcher eine Gutes-Karma-Stiftung gegründet hat und seine Leser bittet, wenn sie etwas Gutes tun wollen, darauf zu spenden. Die Geschichte ist aus einer ständig wechselnden Erzählperspektive geschrieben und so kann man sich ganz besonders gut in die Personen hineinversetzen. Nicht nur die Familienmitglieder, auch einige „Weggefährten“ kommen da mal zu Wort. Familie Wünschmann selbst ist wundervoll beschrieben.
Wow
Kennt man einen.... ....kennt man alle! So könnte die kürzeste Rezension lauten, die je hier geschrieben wurde. Aber so einfach will ich es mir denn doch nicht machen. ;-) Die Story ist wie immer witzig, aber irgendwie sind es doch immer wieder Body-Switch-Kommödien. Da scheint Herr Safier ein enormes Vergnügen bei zu empfinden. Mal mutiert frau zur Ameise, mal zu Shakespeare und hier gleich eine ganze Familie in Grusel-Gestalten. Gut - das wäre für mich noch zu verkraften. Allerdings stolpere ich beim lesen immer wieder über Aufgüsse aus seinen anderen Büchern. Es scheint so eine Art "Sprüche-Pool" zu geben, aus dem gerne immer wieder geschöpft wird. Bei mir führt es dazu, dass ich an den entsprechenden Stellen höchstens müde lächeln aber keinesfalls mehr laut lachen kann, wie beim ersten Buch, das ich von ihm las, "Mieses Karma". Das Buch fand ich insgesamt allerdings besser und auch flüssiger geschrieben. Happy family hingegen zieht sich an manchen Stellen etwas und ich war froh, dass dieses Buch nicht umfangreicher ist. Eigentlich schade, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass er zu wenig Phantasie für neue Ideen hat - und neue Sprüche. Vielleicht bringt sein Folge-Werk "Muh" mehr zutage. Aber ich werde es sicher nicht nicht mehr kaufen. Denn: Kennt man eines, kennt man alle!
Wow

KOMMENTARE

!
Noch keine öffentlichen Anmerkungen.
Deine öffentlichen Anmerkungen erscheinen hier gemeinsam mit der korrespondierenden Textstelle. Private Anmerkungen bleiben natürlich privat.
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook