mojoreads
Community
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
Kennen Sie eigentlich Ihre Nachbarn? Stephanie Quitterer backt Tag für Tag Kuchen und klingelt an fremden Wohnungstüren. Sie wettet, dass sie endlich ihre Nachbarn kennenlernt. >
BIOGRAFIE
Die Kiez-Ethnologin Stephanie Quitterer, auch Rotkapi genannt, wurde 1982 in Eggenfelden (Niederbayern) geboren. Sie lebte in Rio de Janeiro, studierte in Berlin, Kairo, München und war Regieassistentin am Deutschen Theater in Berlin. 2011 nutzte sie ihre Elternzeit, um endlich ihre Nachbarn kennenzulernen. Die Autorin lebt in Berlin.

PRODUKTDETAILS

Erscheinungsdatum
21.03.2016
Ausgabe
Paperback
ISBN
9783813506853
Sprache
German
Seiten
240
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von bambisusuu und sommerlese
bambisusuu
sommerlese
Das Buch "Hausbesuche" wurde von der Autorin "Stephanie Quitterer" geschrieben und ist im "Knaus-Verlag" erschienen. Hierbei handelt es sich um eine Mischung aus Sachbuch und einer amüsanten Lektüre. Stephanie möchte ein Experiment in die Tat umsetzen. Denn Stephanie wird Mutter und ihr Leben stellt sich komplett um. Ihren stressigen Alltag vermisst sie und somit überlegt sich Stephanie ein neues Projekt, um ihre Nachbarn in der Umgebung besser kennenzulernen. Mit dem perfekten Kuchen und Kaffee möchte Stephanie ihre Nachbarn überzeugen. Doch mit 200 Kuchen hat sich Stephanie ein hohes Ziel gesetzt... Dieses Buch stellt eine Geschichte der besonderen Art dar. Zum einen ist man als Leser Schritt für Schritt an Stephanies Seite, lernt ihre Nachbarn kennen und entdeckt tolle Kuchenrezepte. Außerdem greift das Buch sachliche Themen auf, wie soziale Ungleichheit innerhalb einer Gesellschaft. Die Hauptprotagonistin ist alles andere als laut und selbstbewusst. Stephanie plagt die Angst vor fremden Menschen und ist schüchtern. Mithilfe des Experimentes möchte auch Stephanie ihre Ängste überwinden und einen Schritt nach vorne gehen. Doch zu Anfang hat auch sie ihre Schwierigkeiten. Nicht jeder Nachbar scheint von ihrer Idee begeistert zu sein und auch ihr Ehemann überzeugt ihre Idee nicht. Anstatt sie zu unterstützen, versucht er Stephanie zu hindern. Die verschiedenen Begegnungen werden interessant und realistisch geschildert. Stephanie lebt mitten in Berlin und trifft somit auf ganz unterschiedliche Menschen. Als Leser ist man von Stephanies Mut begeistert und wartet spannend auf die nächsten Nachbarn. Mit der Zeit hat Stephanie eine Menge Freude an ihrer Idee und auch die Vorurteile zu manchen Nachbarn werden beiseite gelegt. Außerdem wird man durch die Handlung mit köstlichen Rezeptideen begleitet und auch die Wahrnehmung von Stephanies Nachbarn hält Stephanie in ihrem Blog fest. Dadurch findet man von den Charakteren bis hin zu den Berufen, Familien und Hobbys alles über die Nachbarschaft heraus. Ein Buch voller Inspirationen, das einen nicht nur mit Rezepten lockt, sondern auch interessante Themen der heutigen Zeit analysiert. Ein grandioses Experiment!
Wow
Stephanie Quitterer wohnt in Berlin, ist nach der Geburt ihrer Tochter Marie in Elternzeit und kommt auf die Idee, ihre vielen "annonymen" Nachbarn kennen zu lernen. Dazu kreuzt sie bei den Nachbarn mit Kaffee und selbst gebackenem Kuchen im Gepäck unangemeldet auf und lädt sich zum Klönschnack und Schmausen ein. So entstehen neue Kontakte, sie erfährt Interessantes über ihr Viertel und kommt vielen unbekannten Mitmenschen näher. Wer ihr alles die Tür öffnet und wen sie alles mit ihren Kuchen begeistern kann, kann man hier in ihrem Buch auf liebenswürdige Art und Weise erfahren. Dieses Buch ist in gewisser Weise eine Auseinandersetzung mit dem modernen Thema "Gentrifizierung", dem aktuellen sozioökonomischen Strukturwandel, der sich in den Städten vollzieht und Alteingesessene und Zugezogene am Beispiel Berlins näher beleuchtet. Stephanie Quitterer ist Zugezogene in ihrem neuen Wohnviertel und wird häufig komisch beäugt. Dabei möchte sie doch gern neue Kontakte schliessen und ihr Projekt: "200 Kuchen in 200 Tagen" soll ihr Türen und Herzen der Mitbewohner öffnen. Sie klingelt und lädt sich mit Selbstgebackenem bei den Nachbarn ein. Die Ergebnisse hält sie schriftlich auf ihrem Blog fest und lernt auch darüber neue Leute kennen. Eine tolle Idee, bei der sie nicht nur Vorurteile ablegt, sondern den Mitmenschen in ihre Wohnungen schaut und Freunde gewinnt. Was anfangs nach einer abgedrehten Idee klingt, wird mit der Zeit ein fabelhaftes Projekt. Als ich dieses Buch gelesen habe, fragte ich mich, ob ich Stephanie wohl ebenfalls herein gebeten hätte, wenn sie mit ihrem Kuchen vor meiner Tür gestanden hätte. Ja, hätte ich und das mit großem Interesse! Denn es ist ein mutiger Schritt, bei Unbekannten zu klingeln. Sie hat bei dieser Aktion viele Leute kennen gelernt und Vorurteile abgebaut. Dadurch gewinnt sie ein offeneres Verhältnis zu ihren Mitmenschen und erhält ein ganz anderes selbstbewusstes Auftreten. Man könnte sagen, ihr Projekt ist Lebenserfahrung und Sozialstudie in einem und ermöglicht neue Kontakte! Das ist ein echter Gewinn im Leben eines Menschen, der sich lohnt! Dieses Buch hat mich erfreut, gut unterhalten und mit humorvollen Szenen erheitert. Der Erzählstil ist locker und frech und gefällt mir prima, die beigefügten Rezepte klingen gut und nicht zu schwer nachzubacken und scheinen geschmeckt zu haben. Besonders ihre selbstironische Art gefällt mir gut, sie hat einen Humor, dem man sich nicht entziehen kann und den sie sogar in ihre Rezepte einbringt. Interessant sind auch die eingefügten Informationen zu allerlei Themen wie: - die am meisten gebackenen Kuchen, - die häufigsten Ausreden/Gründe der Nichteinlassenden, - die Anzahl der Türen mit Aufkleber usw. Stephanie stellt sich den Unbekannten, ob einzeln lebender Herr mit unbekannten Absichten oder Jungschnöselbande, sie behauptet sich und traut sich einzutreten in die heimischen Gefilde fremder Menschen. Die Autorin baut Vorurteile ab, wird offener und geht schliesslich viel selbstbewusster auf ihre Mitmenschen zu, sie lernt verschiedene Lebensarten und Charaktere kennen und sieht die Wohnungen fremder Menschen mit offenen Augen. Man muss auf seine Mitmenschen zugehen, dann öffnen sie sich einem und nur so lernt man neue Leute kennen. Eine interessantes Buch über eine ungewöhnliche Nachbarschafts-Aktion, die ich mit Freude gelesen habe und gern weiter empfehle. So charmant kann man die Herzen der Mitbewohner gewinnen!
2 Wows
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook