mojoreads
Community
Kim Kestner

Heaven's End – Wen die Geister lieben

Jugendbücher
Ist Teil der Reihe
Heaven's End
!
4.8/5
5 Bewertungen
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
!
KOMMENTARE
ZUSAMMENFASSUNG
Jugendbuchautorin Kim Kestner beGEISTERT ihre Leserinnen mit einem neuen romantischen Fantasyroman – denn wo der Himmel endet, beginnt die Welt der Geister ... In Heaven’s End, einem kleinen schottischen Küstenort, lebt die fünfzehnjährige Jojo mit ihrer Familie – der lebenden und der toten. Denn Jojo kann Geister sehen und wohnt mit einer ganzen Horde verrückter Vorfahren unter einem Dach. Von ihrer besonderen Fähigkeit aber darf niemand etwas wissen. Erst recht nicht Zack, der Schulschwarm, dessen funkelnde Augen Jojo blöderweise ganz kribbelig machen. Doch im idyllischen Heaven’s End gehen auf einmal unheimliche Dinge vor sich. Wie lange kann Jojo ihr Geheimnis noch wahren? Und was lauert jenseits der Welt der Lebenden? Endlos spannend, himmlisch romantisch, teuflisch gut – der grandiose Auftakt einer packenden Ghostfantasy-Trilogie! Alle Bände der Trilogie »Heaven's End«: 1. Band: Wen die Geister lieben 2. Band: Wen das Herz verflucht (erscheint im Sommer 2020) 3. Band: (erscheint voraussichtlich im Frühjahr 2021)
BIOGRAFIE

Kim Kestner ist auf ihren Reisen in Schottland schon vielen Geistern begegnet – aber die meisten davon waren freundlich. Seit 2010 arbeitet sie als freischaffende Autorin und hat bereits einige Romane veröffentlicht. Sie lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in der Nähe von Hamburg.

PRODUKTDETAILS

Erscheinungsdatum
24.07.2019
Ausgabe
eBook
ISBN
9783733651046
Sprache
German
Seiten
480
Schlagworte
Jugendbuch, Geistergeschichten, Auserwählte, Jenseits, Geister, Anderswelt, Liebe, Trilogie, Romantasy, Schule, Freundschaftsromane, Verliebtsein, Spannend, Freundschaft, Legende
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von Kotori99, Cindy und 3 andere
kotori99
lupina
hoernchensbuechernest
mandysbücherecke
elis_bookworld
Meine Meinung: Dies ist das vierte Buch, das ich von der Autorin lese, nach der Zeitrauschtrilogie. Der Einstieg fiel mit sehr leicht, der Schreibstil ist locker und flüssig. Das gesamte Buch ist aus der Ich-Perspektive der 15 jährigen Jojo geschrieben. Dies erleichtert natürlich das Einfühlen in den Charakter. Der Prolog, der 1519 spielt, wirft viele Fragen auf, die im Laufe des Buches geklärt werden, dies hielt die Spannung auf jeden Fall oben. Eine Mischung aus Alltag, Geistern, Teenagerprolemen und Übernatürlichen macht aus diesem Buch einen wahren Pageturner. Besonders gut gefielen mir hier tatsächlich die Geister, die mit ihrem Charme etwas ganz eigenes in die Geschichte brachten. Josephine ist zwar ein typischer Teenager, aber anders als andere, nervte sie mich beim Lesen nicht. Sie wirkte sympathisch, wenn auch manchmal etwas verplant, aber alles in allem liebenswert und nicht überdramatisch. Das Buch endet mit einem gelungenen Ende, das Fragen offen lässt, Lust auf mehr macht und trotzdem einen gewissen Abschluss bietet. Fazit: Ein wahrhaft gelungener Einstieg, in eine humorvolle Geistergeschichte, die auch bei älteren Lesern noch Fans finden wird. Eine schöne Mischung aus Übernatürlichen, Alltag und sehr sympathischen Charakteren machen dieses Buch zu einem schönen Roman.
Wow
Der Auftakt der "Heaven's End"-Trilogie von Kim Kestner konnte mich absolut begeistern. Nie hätte ich gedacht, dass ein Roman, der eher an ein Publikum ab 12 Jahren gerichtet ist, mich so sehr fesseln kann. Die Geschichte rund um Jojo, welche die Geister ihrer verstorbenen Vorfahren sehen kann, verzaubert mit ihrem Charme und ihrer Leichtigkeit. Jojo ist eine aufgeweckte Protagonistin, die für ihre Überzeugungen einsteht und vor allem jüngeren Lesern ein tolles Vorbild ist. Ihr Freundeskreis ist absolut bezaubernd und die Clique hat mich oft an Harry Potter erinnert, denn beim Lesen hat man das gleiche wohlig warme Gefühl. Die Charaktere sind mit so viel Liebe geschrieben und gestaltet, dass man am liebsten selbst dazu gehören und mit ihnen Abenteuer erleben möchte. Auch die Liebesgeschichte ist absolut süß. Mein 15jähriges Ich hätte sich auch Hals über Kopf in Zack verliebt. Die Folklore und Geister sowie das Setting in Schottland sind überzeugend und üben eine magische Anziehungskraft aus. Man verliert sich komplett in der Geschichte und möchte unbedingt wissen, was es mit dem Fluch und den Geheimnissen aus der Vergangenheit auf sich hat. Mir wurde es nie langweilig beim Lesen und ich freue mich schon riesig auf Band 2. Die Geschichte war schnell verschlungen und macht allen Altersklassen Spaß. Eine absolute Leseempfehlung!
Wow
hoernchensbuechernest
Josephine, kurz genannt Jojo, lebt im schottischen Küstenort Heaven´s End und sie besitzt eine besondere Gabe. Denn Jojo kann die Geister ihrer verstorbenen Ahnen sehen und verstehen. Diese Gabe wurde über Generationen weitervererbt und ist ein Grund dafür, warum Jojo keine Freunde mit zu sich nach Hause bringen kann. Denn dort warten gleich einige tote Verwandte, die oftmals recht anstrengend sein können. Daher darf niemand von ihrer Gabe erfahren. Am allerwenigsten natürlich der gutaussehende Zack, auf den Jojo schon seit einigen Jahren steht. Bisher habe ich noch kein Buch von Kim Kestner gelesen, aber schon viel Positives über ihre Werke gehört. Heaven´s End hat mich dann aufgrund des Settings sofort angesprochen und ich freute mich sehr auf Jojo und ihr Haus voller Geister. Gleich zu Beginn wird schnell klar, dass es nicht immer eine Gabe ist die verstorbenen Verwandten zu ertragen, äh zu verstehen. Denn die Verwandten haben doch so einige Macken über die Jahrzehnte und Jahrhunderte entwickelt. So ist für Sir Robert die Erwähnung der Queen schon ein rotes Tuch. Daraufhin wird mal eben aus purer Demonstration ein schottisches Lied auf dem Dudelsack gespielt. Man merkt schnell, das Kim Kestner ein Händchen für unterhaltsame und liebenswerte Charaktere hat. In dieser Geschichte gibt es daher einige sehr interessante Charaktere zu bestaunen. Angefangen bei Protagonistin Jojo, die sogar ihrem besten Freund Benny nichts von ihrer Gabe erzählt. Dies könnte allerdings auch daran liegen, dass Benny eine richtige Klatschtante ist und für sein Leben gerne tratscht. Als eine neue Mitschülerin namens (Big) Kate an die Schule kommt, verändert sich die Situation zwischen Benny und Jojo. Denn Big Kate und Jojo verstehen sich auf Anhieb prächtig, was natürlich für Eifersuchtsszenen bei Benny sorgt. Und dann ist da auch noch Jojos Schwarm Zack, der plötzlich beginnt Interesse an Jojo zu zeigen. Als hätte Jojo mit all diesen Entwicklungen nicht schon genug zu tun, kommt dann auch noch ein Fluch auf sie zu. Ein uralter Geist hat es auf Jojo abgesehen. Das Geisterthema wurde hier auf interessante Art und Weise umgesetzt. An einer Stelle kam sogar ein leichtes Gruselgefühl bei mir auf, was den Spannungsfaktor enorm nach oben getrieben hat. Leider blieb dieser für mich nicht auf einem konstanten Niveau. Viel mehr lebt die Geschichte sehr von dem schönen Setting und den tollen Charakteren. Was die Spannung und Action angeht, hätte die Geschichte, gerade aufgrund der Idee, doch noch eine gehörige Schippe drauflegen können. Fazit: Trotz der teilweise fehlenden Spannung ist "Heaven´s End" eine schöne Lektüre rund um Geister, einen Fluch und die erste große Liebe. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt, was vor allen Dingen an den sehr sympathischen und teilweise witzigen Charakteren liegt. Geisterhafte 4 von 5 Hörnchen.
Wow
mandysbücherecke
Inhalt Die 15-jährige Jojo hat es nicht leicht. Dank ihrer Familiengabe kann sie Geister sehen und muss sich nicht nur mit den Lebenden herumschlagen. Sie hält ihre Gabe geheim, aber dank ihrer Großmutter, die damit an die Öffentlichkeit gegangen ist, ist ihre Familie verrufen. Doch eines Tages gibt es seltsame Vorkommnisse in dem kleinen schottischen Küstenort Heaven’s End und ein auf Rache sinnender Geist macht den Menschen das Leben schwer und mitten drin befindet sich Jojo. Meine Meinung Schon als ich zum ersten Mal von diesem Jugendbuch gehört hatte, wusste ich, dass ich es lesen möchte. Die bisherigen Bücher, die ich von Kim Kestner gelesen hatte, konnten mich allesamt überzeugen und so waren meine Erwartungen an diesen Auftaktband recht hoch. Doch sie wurden nicht enttäuscht. Mich konnte dieses Buch wunderbar unterhalten und ich freue mich schon auf den zweiten Band. Das Buch geht recht unspektakulär los und man begleitet Jojo, die auf den ersten Blick ein recht normales Leben führt. Sie muss sich mit ihrer Familie herumschlagen, geht ganz normal zur Schule und schwärmt, obwohl sie es abstreitet, für einen Jungen. Doch ihre Familie besteht nicht nur aus ihrer Mutter, ihrem Vater und ihrem Bruder, sie kann auch die ganzen Geister ihrer verstorbenen Familie sehen, die noch auf der Erde sind und muss sich mit ihnen herumschlagen, was zu manch sehr lustiger Situation geführt hat. Zudem wird sie auf Schritt und tritt von den Geistern zweier Wiesel begleitet, die ihr das Leben auch nicht immer einfach machen. Die Figuren des Buches sind herrlich schräg und außergewöhnlich, was mir sehr gefiel. Zwar wirkt Jojos schwuler bester Freund Benny ziemlich klischeehaft und auch ihr Vater, der einem verrückten Erfinder gleicht, hat so einige Klischees zu bieten, aber dennoch konnten mich die Figuren des Buches allesamt überzeugen. Zudem mochte ich Jojo sehr, die ihr Herz am rechten Fleck hat. Das Buch strotzt vor gelungenen Ideen, seien es die Geister und was Jojo mit ihnen erlebt, oder sonstige Fantasyaspekte des Buches. Die Spannung baut sich zwar sehr langsam auf, aber dank der humorvollen und auch sehr emotionalen Szenen zuvor fand ich das nicht weiter schlimm. Besonders Jojos Emotionen wurden wunderbar dargestellt. Unterstützt wird das Ganze durch einen wundervollen Schreibstil, der leicht und locker zu lesen ist und sehr atmosphärisch wirkt. Ich konnte Jojos Emotionen wunderbar nachvollziehen, hatte oft Gänsehaut und musste öfters schmunzeln. Dieser Eindruck wurde durch die gewählte Ich-Perspektive noch verstärkt. Viele Fragen werden hier geklärt und besonders zum Ende hin wird das Buch richtig spannend. Doch vieles bleibt noch unklar und das Buch endet mit einem Cliffhanger, sodass ich am liebsten direkt weiterlesen würde. Denn obwohl das Buch insgesamt etwas ruhiger ist, war es für mich ein Wohlfühlbuch im Jugendfantasybereich, das ich einfach unglaublich gerne gelesen habe. Fazit Ich liebe die schrägen Figuren des Buches und die Ideen hinter allem. Für mich ist es ein Wohlfühlbuch im Jugendfantasybereich, das ich einfach unglaublich gerne gelesen habe und obwohl es insgesamt etwas ruhiger ist, kann ich es komplett empfehlen.
Wow
Dieses Cover ist einfach unglaublich schön, oder? Ich muss sagen, ich bin ja niemand der nur aufs Cover achtet, aber bei diesem Buch hat mich die Vorderseite schon sehr angelacht. Der Klappentext konnte mich natürlich auch sofort begeistern und ich war gleich Feuer und Flamme, als ich zu lesen begonnen hatte. Das Buch spielt in Schottland!! Das war für mich schon mal großer Pluspunkt, da ich das Land absolut liebe und auch die Legenden total interessant finde. Wir begleiten die Protagonistin Jojo, die Geister sehen kann und auch mit diesen kommunizieren kann. Die Idee der Geschichte hat mich also auch direkt angesprochen. Ich habe noch nie direkt eine Fantasy Geschichte über Geister gelesen und war demnach auch sehr gespannt was da auf mich zukommt. Und ich wurde nicht enttäuscht. Im Gegenteil, meine Erwartungen wurden sogar übertroffen. Die Autorin hat wirklich gut recherchiert und das merkt man auch im Laufe des Buches. Sie hat ganz tolle Figuren erschaffen, die man als Leser sofort ins Herz schließen muss. Zum einen hätten wir da Big Kate, die neu in die Kleinstadt zieht und direkt eine sehr gute Freundin von Jojo wird. Kate`s Charakter mochte ich super gern und sie hat mir jedes Mal ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Aber auch Benny fand ich persönlich super witzig. Er ist Jojo`s schwuler bester Freund und eine kleine Dramaqueen, aber das macht ihn so verdammt sympathisch! Der Schreibstil von Kim Kestner hat mir super gefallen, da ich vorher noch nichts von ihr gelesen hatte. Mit diesem Band ist ihr wirklich ein ganz toller Auftakt gelungen. Besonders gefallen hat mir auch Jojo`s Familie, egal ob lebend oder tot. Die Geister hatten so was herzliches und liebevolles an sich. Und auch Jojo`s Wiesel Scout und Scrogge darf ich an der Stelle nicht vergessen, denn die zwei spielen auch noch eine wichtige Rolle aber psst ... Mich konnte das Buch sofort packen und ich war wie gefesselt in der Story und so muss, meiner Meinung nach, ein gutes Fantasy Buch auch sein. Natürlich trifft man hier auch auf das große Thema Liebe, denn Jojo hat ein Auge auf den Erben des Earls geworfen und dieser scheint auch nicht ganz abgeneigt von ist zu sein. Aber in der Hinsicht will ich euch noch gar nicht so viel verraten. Es wird auf jeden Fall spannend, denn nicht nur gute Geister treiben ihr Unwesen in Heaven`s End, auch der gefürchtete Geist von Throckmorton scheint es auf Jojo abgesehen zu haben. Ihr merkt schon, die Geschichte hat mich richtig fest im Griff und ich kann euch so viel sagen, dass auch im Frühjahr 2020 der zweite Band erscheint, juhuu!!
Wow

KOMMENTARE

!
Noch keine öffentlichen Anmerkungen.
Deine öffentlichen Anmerkungen erscheinen hier gemeinsam mit der korrespondierenden Textstelle. Private Anmerkungen bleiben natürlich privat.
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook