mojoreads
Community
Hundert Jahre Einsamkeit
Gabriel García Márquez

Hundert Jahre Einsamkeit

!
4/5
2 Bewertungen
!Hardcover
14
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
Gabriel García Márquez' bedeutendster Roman und einer der schönsten der Weltliteratur: Bildhaft und anekdotenreich erzählt García Márquez die hundertjährige Familiengeschichte der Buendias - eine Geschichte von Siegen und Niederlagen, hochmütigem Stolz und blinder Zerstörungswut, unbändiger Vitalität und ihrem endgültigem Untergang. Die ganze Tragödie Lateinamerikas spiegelt sich in der phantastischen Welt von Macondo.
BIOGRAFIE
Gabriel García Márquez, geboren 1927 in Aracataca, Kolumbien, gilt als einer der bedeutendsten und erfolgreichsten Schriftsteller der Welt. 1982 erhielt er den Nobelpreis für Literatur für seine Werke, »in denen sich das Phantastische und das Realistische […] vereinen, die Leben und Konflikt eines Kontinents widerspiegeln«. Gabriel García Márquez hat ein umfangreiches erzählerisches und journalistisches Werk vorgelegt. Er starb am 17. April 2014 in Mexiko City. Das Werk von Gabriel García Márquez ist bei Kiepenheuer & Witsch und im Fischer Taschenbuch lieferbar. Literaturpreise: Nobelpreis für Literatur (1982)
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von collectionofbookm...
collectionofbookmarks
collectionofbookmarks
"Hundert Jahre Einsamkeit" ist ein moderner Klassiker der lateinamerikanischen Literatur und damit ein Buch, das ich nur ungern bespreche, weil ich glaube, einfach zu wenig Wissen zu besitzen, um es voll und ganz zu verstehen. Der Roman erzählt die hundertjährige Geschichte der Familie Buendía und des Dörfchens Macondo. Da sich die Handlung über sechs Generationen der Familie zieht, gibt es viele Charaktere, die, aufgrund einer Familientradition, auch immer wieder identisch heißen. Mich brachte diese Doppelung von Namen oftmals durcheinander, was mir bei Figuren eigentlich nur selten passiert. Hinzu kam eine veraltete Übersetzung, die mir das Lesen schwer machte, deswegen empfehle ich jedem die Neuübersetzung von Dagmar Ploetz (wesentlich angenehmer). Wer zu diesem Buch greift, sollte sich darauf gefasst machen, dass es eben nicht nur die Geschichte einer Familie, sondern auch die eines ganzen Landes erzählt, womit politische Themen, Kriege und Proteste eine ebenso wichtige Rolle spielen, wie die scheinbar vererbte Einsamkeit der Protagonisten. Auch wenn die Handlung sich auf einen Ort beschränkt, passiert sehr sehr viel und alle Leben der Familienmitglieder werden dabei einmal beleuchtet, ohne sich unbedingt an die chronologische Reihenfolge zu halten. Besonders gefallen, haben mir der Anfang und das Ende des Romans, weil insbesondere an diesen Stellen die Merkmale des magischen Realismus zum Vorschein kommen. Und auch wenn mein Weg mit diesem Buch insgesamt schwierig war, kann ich es doch nur jedem empfehlen, der gern qualitativ hochwertige, literarische Werke liest.
1 Wow
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook