mojoreads
Community
I'm a queerfeminist cyborg, that's okay
Mika Murstein

I'm a queerfeminist cyborg, that's okay

!
5/5
5 Bewertungen
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
"I'm a queerfeminist Cyborg, that's okay!" verknüpft Theorien mit biographischen Erzählungen und Formen des Aktivismus, insbesondere des Netzaktivismus. Zudem werden . das Verhältnis von Be_Hinderung und Geschlecht jenseits der cis-Normativität . Verschränkungen von Klassismus und Ableismus . Diskussionen über Empowerment, (vermeintliche) Schutzräume und institutionellen Ableismus sowie . mediale Darstellungen von Krankheit und Be_Hinderung in den Fokus genommen. Ein Interview mit der Schwarzen, queeren Autor*in und Aktivst*in SchwarzRund vertieft die Ausführungen über die Verwobenheiten von Rassismus und Ableismus. Die Gedankensammlung verdeutlicht: Ableismus erschöpft sich nicht "nur" in Be_Hinderten-Feindlichkeit, sondern ist fester Bestandteil anderer Unterdrückungen und Teil des herrschenden Wertesystems.
BIOGRAFIE
Keine Angaben verfügbar
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von Sofie Lichtenstein, FrauFrohmann und andere
sofielichtenstein
fraufrohmann
frohmann
Sofie Lichtenstein
Wer sich über Ableismus, Klassismus und Merfachdiskirminierung informieren möchte, dem sei Mika Mursteins "Backsteinbuch" wärmstens empfohlen. Das Buch ist zunächst einmal groß und schwer, liegt daher also nicht unbedingt gut in der Hand; das fällt allerdings nicht weiter ins Gewicht, wenn man einen Blick hineinwirft: Murstein hat sich im Sinne der Barrierefreiheit nämlich für eine besonders große Schrift entschieden und erklärt im Weiteren alle grundlegenden Begriffe, die im queerfeministischen...
Weiterlesen
Wow
Bei Menschen auf Twitter oder sonstwo im Netz, die für ein bestimmtes Thema stehen, habe ich mir angewöhnt, so vorhanden und wenn ich nicht gerade total pleite bin, deren Bücher zu kaufen und zu lesen. Damit zeige ich mehrfach meine Wertschätzung: Ich honoriere finanziell ihre unbezahlte Arbeit im Netz, ich lasse sie umfassend aussprechen und höre konzentriert zu, ich missbrauche sie nicht als menschliches Google für auch bei mir spontan aufpoppende Fragen. ›I'm a queerfeminist cyborg, that's ok...
Weiterlesen
Wow
Wow