mojoreads
Community
Michelle Marly

Mademoiselle Coco und der Duft der Liebe

!
3.5/5
6 Bewertungen
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
Auf der Suche nach l'eau d'amour. Paris, 1919: Coco Chanel ist es gelungen, ein erfolgreiches Modeunternehmen aufzubauen. Doch als ihr Geliebter Boy Capel bei einem Unfall stirbt, ist sie vor Trauer wie gelähmt. Erst der Plan, ihrer Liebe zu ihm mit einem Parfüm zu gedenken, verleiht ihr neue Tatkraft. Auf ihrer Suche danach begegnet sie dem charismatischen Dimitri Romanow. Mit ihm an ihrer Seite reist Coco nach Südfrankreich, in die Wiege aller großen Düfte, und kommt schon bald dem Duft der Liebe auf die Spur. Coco Chanel - eine einzigartige Frau und eine große Liebende. Dies ist ihre Geschichte.
BIOGRAFIE
Hinter Michelle Marly verbirgt sich die deutsche Bestsellerautorin Micaela Jary, die in der Welt des Kinos und der Musik aufwuchs. Durch ihren Vater, den Komponisten Michael Jary, entdeckte sie schon früh ihre Leidenschaft für französische Chansons. Lange Jahre lebte sie in Paris, heute wohnt sie mit Mann und Hund in Berlin und München.
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von wortkunstzauberei, Merle und 3 andere
wortkunstzauberei
merlekarpenstein
tinkerbellsbuecherwelt
trinschen
buecherinmeinerhand
wortkunstzauberei
Mademoiselle Coco und der Duft der Liebe war an sich ein tolles Buch zum abschalten. Mich konnte es von Anfang an packen, da es in dem Paris der 20er Jahre, also der Belle Epoché spielt. Die goldenen Zwanziger. Es ist ein Roman, der von Gabrielle „Coco“ Chanel erzählt und in verschiedene Jahre aufgeteilt ist. Kernpunkt des Buches ist eigentlich die Entstehungsgeschichte des berühmten Chanel Nummer 5 und da war leider auch der Punkt, der dem Buch einen Stern abgezogen hat. Die Entstehung des Parfüms war für mich nur eine kleine Randgeschichte, um ehrlich zu sein. Vielmehr hat es sich in diesem Buch um Coco und ihre Liebschaften gedreht. Nachdem ihre große Liebe Boy Chapel bei einem tragischen Autounfall in Südfrankreich starb, trauerte sie erst ziemlich lange und machte sich schließlich an gefühlt jeden Mann ran. Natürlich muss ich hier betonen, dass die Geschichte an sich wirklich sehr schön war. Aber mir ging es zu wenig um die Aussage des Buches, also die Entstehung des Parfüms. Nichtsdestotrotz hat das Buch von mir vier Sterne bekommen, da ich erstens ein großes Vorbild in Coco Chanel sehe. Sie ist eine wahre Kämpfernatur hat sich ihren Erfolg im Leben komplett alleine erarbeitet, was damals als Frau wirklich nicht leicht war. Zweitens spielte dieses Buch nicht nur im wunderschönen Paris, sondern auch in Nizza, Monte Carlo, Antibes und Venedig. Vier Städte, die ich selbst schon live erleben durfte und einfach nur verzaubert war. In etwa so wie Coco. Drittens, fand ich es sehr interessant, dass dieses Buch teilweise auf wahren Begebenheiten beruht. Die Autorin hat sich unfassbar viel Mühe gemacht und lange recherchiert, um die Geschichte so zu Papier zu bringen, wie sie nun in diesem Buch vorzufinden ist. Und weshalb das Nummer 5 so heißt wie es heißt? Lest dieses Buch, um es zu erfahren. Denn hinter diesem Namen, steckt nicht einfach nur eine willkürliche Zahl. Ich kann also, abgesehen von den kleinen Kritikpunkten, trotzdem eine Leseempfehlung aussprechen. Ein tolles Buch, über eine tolle und vor allem starke Frau und einzigartigen Kulissen!
1 Wow
Coco Chanel kennen wir bestimmt alle. Aber warum hat die berühmte Modedesignerin plötzlich auch Düfte verkauft? "Mademoiselle Coco und der Duft der Liebe" entführt uns nach Frankreich in die 20er Jahre und erzählt uns die Entstehungsgeschichte von Chanel No. 5. Ich bin ein großer Fan von historischen und biografischen Romanen. Über Coco Chanel, oder besser gesagt: Gabrielle Chasnel, wusste ich kaum etwas, aber trage seit ein paar Jahren regelmäßig den Duft Chance. Und irgendwie hat mich das Buch in der Onleihe angelacht. Außerdem hatten meine Freundinnen schon andere Bücher aus der Reihe "Mutige Frauen zwischen Kunst und Liebe" gelesen, und waren alle begeistert. Ich fand das Buch wirklich schön. Gabrielle ist nicht unbedingt eine liebenswerte Person, aber definitiv interessant und unvergesslich. Das Buch berichtet nur über einen Bruchteil ihrer Geschichte: es beginnt mit dem Tod ihres Geliebten, Boy, und ihrer anfänglichen Orientierungslosigkeit. Sie hat die Idee, ein Parfum zu kreieren und auf der Suche nach dem perfekten Duft begegnet Coco Dimitri. Zusammen begeben sich die beiden auf eine Reise in das malerische Südfrankreich - Sommergefühle sind hier vorprogrammiert. Begleitet wird die Geschichte durch Intrigen alter Liebhaber, eifersüchtige Freundinnen, und das High Life in Paris mit all seinen damaligen Stars und Sternchen. Am Ende erklärt die Autorin im Nachwort, was aus diesem Buch der Realität entspricht, und ich bin überrascht, wie viel so passiert ist! Außerdem gibt es noch eine kurz Erzählung über Chanels Leben nach dem ersten Parfum. Das Buch ist keine Biografie, und soll auch keine sein. Aber ich denke trotzdem, dass man hierdurch viel über Chanel lernen kann. Und sonst kann man einfach die Beschreibungen dieses wunderschönen Landes genießen!
Wow
_hollys_buecherwelt_
Dies war mein erstes Buch über Coco Chanel. Es war eine schöne und Interessante Geschichte, aber leider ein wenig in die Länge gezogen.Es ist eine Atemberaubende Frau sowas auf die Beine zu stellen. Wahnsinn ist, was sie alles durchmachen musste, besonders der Autounfall von Boy und sie ist wieder aufgestanden und hat gekämpft, besonders für ihren Mann, um ihn mehr in Erinnerung zu haben. Ihre Marke ist heutzutage eines der berühmtesten Marken die es gibt und auch weltweit bekannt sind. Nicht nur der Duft sondern auch Klamotten, Taschen, Schuhe und was es noch sonst noch alles von ihr gibt. Ich wollte das Buch mehrmals abbrechen, habe dann zwischendrin noch ein anderes Buch gelesen. Ein Fan bin ich von Coco Channel geworden. Also wer ein Fan ist oder noch keiner ist, wird danach aufjedenfall ein Fan sein. Ich habe dem Buch noch mal eine neue Chance gegeben. Ich wollte wissen, wie es weiter geht, um das Ende zu erfahren. Weitere Bücher von der lieben Michelle Marly möchte ich noch lesen.
Wow
Ich mag die Bücher aus dieser Reihe, denn sie stellen auf unterhaltsame Weise starke und mutige Frauen vor. Mit Chanel habe ich bisher vor allem das Parfüm verbunden, umso interessanter war es jetzt, mehr über seine Geschichte und der seiner „Erfinderin“ zu erfahren. Als Leser wird man mitten ins Geschehen geworfen, man lernt Coco Chanel an dem Zeitpunkt kennen, an dem Sie vom Tod ihrer großen Liebe erfährt. Rückblenden zeigen Auschnitte ihrer Kindheit und Jugend. Man begleitet Coco durch ihre Trauerzeit, lernt ihre Freunde und Männergeschichten kennen und erfährt ganz nebenbei noch ein bisschen über die Parfümherstellung. Das Buch war leicht und flüssig zu lesen, ich bin geradezu durch die Seiten geflogen. Die vielen russischen Namen haben mich anfangs ein bisschen verwirrt, ich war der Autorin sehr dankbar, dass es am Ende des Buches eine Übersicht über die Personen gab (und ich am Ende des Buches von allen einen Überblick über ihr weiteres Leben bekommen habe). Inhaltlich hätte ich mir an der einen oder anderen Stelle ein bisschen weniger Trauerbewältigung und Liebesgeschichte und mehr Inhalt zu den einzelnen Schritten der Perfümherstellung gewünscht.
4 Wows
Bücher in meiner Hand
Was für ein toller Roman! Ich habe bereits viele Bücher über Coco Chanel gelesen, doch das liegt nun schon viele Jahre zurück. Jedesmal las ich fasziniert, was die Autoren herausgefunden haben und wie sie aus den überlieferten Bruchstücken aus Gabrielles Leben eine Geschichte zusammen geschustert haben. So auch im vorliegenden Roman. Von der Autorin, die hier unter Pseudonym schreibt, wollte ich übrigens schon lange etwas lesen, aber da musste wohl erst ein Buch über die berühmte Modeikone erscheinen, bis ich es geschafft habe etwas von Micaela Jary zu lesen. Es hat sich so was von gelohnt! Wenn ich mich recht erinnere, beleuchteten die anderen von mir gelesenen Bücher mehr die Zeit mit Étienne Balsan und Boy Capel oder umfassten Coco Chanels ganzes Leben. Doch keins davon nahm sich der Entstehung ihres ersten Parfüms an. Wir Leser nehmen am Geschehen teil: von den ersten Gedanken ein eigenes Duftwasser zu kreieren über den kreativen Prozess bis hin zum fertigen Produkt, das die Damenwelt damals begehrte - wir sind live dabei. Coco war sicher keine einfache Person und biografisch schwer einzufangen, doch der Autorin glaubt man, dass sich die Geschichte so und nicht anders abspielte - auch wenn man weiss, dass sie sich einige literarische Freiheiten heraus nahm. Und so reisen wir stimmungsvoll mit Coco, ihrer Freundin Misia oder Dimitri Romanow nicht nur nach Paris und an die französische Riviera, sondern zu Beginn auch nach Venedig. "Sie hatte keine Zeit, auf diese Bemerkung zu reagieren, denn die Glastüren des Bahnhofsgebäudes öffneten sich – und Gabrielle war plötzlich wie geblendet. Ihr Blick traf endlich auf die Kulisse, die sie von Fotografien kannte und auf die sie doch nicht zu hoffen gewagt hatte. Der Canal Grande glänzte stahlblau im Licht der Nachmittagssonne, zwei Gondeln glitten ruhig dahin, tauchten ein in den Dunst, der aus den Schornsteinen der kleinen Schiffe puffte, die am Anleger des Bahnhofs auf die Massen warteten. Auf der anderen Seite der Wasserstraße erhoben sich die prachtvollen mittelalterlichen Gebäude in sattem Tizianrot, das seinen Namen dem berühmtesten Maler Venedigs verdankte, und in einem goldenen Gelb vor einem leuchtend blauen Himmel." (S.63/341) Mit der Protagonistin nehmen wir die Schönheit Venedigs wahr, trauern mit ihr immer wieder um Boy, treffen uns mit Berühmtheiten wie Igor Strawinsky, Sergej Djagilew, Jean Cocteau und Pablo Picasso samt deren Angehörigen und vielen anderen ilustren Persönlichkeiten. Wir erleben Coco als Frau, die weiss was sie will und trotzdem zu Gefühlen fähig ist. Gabrielle Coco Chanel wird als eigenständige, arbeitssame, erfolgreiche und sensible Frau beschrieben, die nie vergisst woher sie kommt. Geheimnisvoll und still gegen aussen; einfühlsam und gewitzt zeigt sie sich nur ihrem engsten Umfeld. Sie ist lernwillig, egal ob es sich um Kunst- oder Musikverständnis oder Buchhaltung oder irgend etwas anderes geht. Sie lernt bei den Besten und deshalb wundert es nicht, dass sie sich persönlich in die Welt des Parfüms begibt, alles darüber lernen möchte und ausserdem gut zuhört. Duft, Flakon, Verpackung und Werbung - alles nimmt sie selbst in die Hand und überrascht sogar ihre Freunde, als schlussendlich "tout Paris" das wohlriechende (und damals noch streng limitierte) Toilettenwasser will. Auch die anderen Charaktere sind der Autorin perfekt gelungen. Seien es die diversen Künstler mit ihren Allüren oder Cocos nicht immer ehrliche Freundin Misia. Es war eine besondere Zeit, als die Künstler und Mäzene jeglicher Couleur auf du und du waren, als ausländische Adelsfamilien (hier die russische Zarenfamilie) Zuflucht in anderen Ländern suchten und Künstler sich durch wohlhabende Frauen finanzierten. In dieses Paris tauchte ich bei der Lektüre ein und verschlang jede einzelne Zeile dieser wunderbaren, knapp 500-seitigen Geschichte. Fazit: "Mademoiselle Coco und der Duft der Liebe" ist ein interessanter und grossartiger Roman, den man sich nicht entgehen lassen darf! 5 Punkte.
Wow
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook