mojoreads
Community
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
!
KOMMENTARE
ZUSAMMENFASSUNG
Von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt. Wie im Rausch erkundet die junge Marlene die wilden Nächte Berlins. Sie liebt, wen immer sie begehrt, und wird mit „Der blaue Engel“ zum Star. Bald feiert man sie in Hollywood als glamouröse Diva. Ihr Streben nach Selbstbestimmung lässt Marlene jedoch immer wieder anecken, und auch in der Liebe bleibt sie auf der Suche – bis sie dem Schauspieler Jean Gabin begegnet. Doch dann zieht Marlene mit den amerikanischen Truppen an die Front – und die Rückkehr in das zerstörte Deutschland wird zu ihrem persönlichen Drama... Eine große Geschichte über Leidenschaft und Kunst, eine Welt im Wandel – und die Liebe.
BIOGRAFIE

C. W. Gortner wuchs in Südspanien auf. In Kalifornien lehrte er an der Universität Geschichte mit einem Fokus auf starke Frauen inder Historie. In Marlene Dietrich erkannt er eine so "stürmische wie unkonventionelle und mutige Frau", dass er einfach über sie schreiben musste. Er lebt in San Francisco.

Mehr Informationen zum Autor unter www.cwgortner.com

Christine Strüh übertrug u.a. Kristin Hannah, Gillian Flynn und Cecelia Ahern ins Deutsche. Sie lebt in Berlin.

PRODUKTDETAILS

Erscheinungsdatum
15.02.2019
Ausgabe
eBook
ISBN
9783841216311
Sprache
German
Seiten
608
Schlagworte
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von Bücher in meiner ... und loewenzahnmaedchen
buecherinmeinerhand
loewenzahnmaedchen
Bücher in meiner Hand
Marlene Dietrich war ein grosser Star. Mit ihrem blonden, gewellten Bob war sie unverkennbar und strahlt auf den Fotos nicht nur Ruhm, sondern auch eine gewisse Einsamkeit aus. Ich wollte wissen, wer diese Frau mit der scheinbar glänzenden Karriere ist. Deshalb wusste ich sofort, als ich das Buch in der Verlagsvorschau sah, dass ich es lesen möchte. Mir war bloss nicht bewusst, wie dick die Printausgabe ist und dachte für mich, dass es aufgrund der 544 Seiten wohl eher eine mühsame Lektüre werden wird - je mehr Seiten je mehr die Gefahr ausschweifend zu werden oder Längen zu haben. Aber nein, der Schreibstil nahm mich sofort ein und ich habe das Buch in drei Tagen ausgelesen. Es half wohl, dass Marlenes Geschichte von ihr selbst erzählt wird, was ich sehr sympathisch fand. Der Zugang zu ihr findet man sofort. Musikalisch ist sie als Jugendliche nicht so ein grosses Geigengenie, wie ihre Mutter es gerne gehabt hätte. Um der Mutter zu entrinnen, beginnt Marlene in einem Theater zu arbeiten, erst als Geigerin, später als Tänzerin, Sängerin und Schauspielerin. Der Autor C.W. Gortner schildert in "Marlene und die Suche nach Liebe" den Werdegang von Marlene Dietrich bis 1946. Ihre Familie, ihre Beziehungen, ihre sexuellen Vorlieben und ihre Karriere werden von C.W. Gortner durchleuchtet. Er zeigt auch die verletzliche Frau hinter dem Star, der ihrer Mutter nie gerecht werden konnte und nach Liebe suchte. In diesem Roman lernt der Leser eine starke Marlene kennen, die zwar ihren eigenen, für viele nicht konformen Weg ging, aber auf ihre Art treu und mit ihren Freunden auf immer verbunden war. Sie liebte Männer wie Frauen, sie liebte schnell und heftig, doch äussern konnte sie ihre Gefühle oft nicht. Der Teil, in dem Marlene viel zu jung schwanger wurde, noch bevor sie sich Gedanken über ihre weitere Beziehung zu Rudi und über ihr Leben machen konnte, wurde mir als zu schnell und zu leicht dargestellt. Das Gespräch der beiden kam zu kurz. Denn obwohl der gerade arbeitslos gewordene Rudi sofort anerbot zuhause beim Baby zu bleiben, damit Marlene arbeiten kann, wirft er ihr später genau das vor. Rudi blieb mir in Gortners Beschreibung unsympathisch, zuerst hielt er Marlene auf Abstand und sah in ihr den zukünftigen Star, später wollte er dann doch eine angepasstere (Ehe-)Frau aus ihr machen. Aber die enge, jahrzehntelange Bindung der beiden imponiert trotzdem. Das Leben in Berlin vor und nach den beiden Weltkriegen zeigt der Autor glaubhaft auf. Ebenso auch die gegen aussen prüde amerikanische Gesellschaft, die das Showbiz zwar lieben, aber extrem auf Etikette achten. Marlene machte dies nicht lange mit und schaffte es, dass die Filmzensurbehörde einiges durchgehen liessen. Mich beeindruckte vor allem Marlenes klare Meinung zu bzw. gegen Hitler und ihren erstaunlichen Einsatz im zweiten Weltkrieg. C.W. Gortner hat mit diesem aussagekräftigen Roman über Marlene Dietrich ein Stück Zeitgeschichte festgehalten. Fazit: Dieser Pageturner gibt einen eindrücklichen Überblick über das faszinierende Leben der Marlene Dietrich. Absolut lesenswert! 5 Punkte.
Wow
loewenzahnmaedchen
Das Buch habe ich mir schon zu meinem Geburtstag im vergangenen Jahr gewünscht und ganz vergessen auf das Erscheinungsdatum zu sehen, demnach stellte ich erst später fest, dass es erst im Februar 2019 erscheinen sollte. Deswegen bekam ich das Buch von meinem Großeltern noch geschenkt. In der Zeit bis zum Erscheinen las ich schon viele Seiten über Dietrich, sowie ein anderes Buch, welches ich auch rezensiert habe, falls dich diese Rezension interessiert, kannst du hier klicken. Das Cover reiht sich in die Buchreihe "Frauen zwischen Kunst und Liebe" ein, es passt sehr gut zu den vorherigen Teilen, somit erkennt man schnell die Zugehörigkeit. Mir gefällt es super gut, da es das Leben von der Ikone darstellt. Ihre Verbindung, wenn diese auch zwiespaltig war, zu Berlin und Deutschland wird dadurch klar. Marlene steht mit dem Rücken zum Betrachter, blickt auf das Brandenburgertor. Sie trägt die berühmte Marlenehose mit Hosenträgern und hält eine Zigarette in der Hand. Das gesamte Cover beschreibt ihre Persönlichkeit und ihre Haltung zu vielen Dingen einvernehmend. Ebenfalls der Titel spiegelt ihr Innenleben und ihre Sehnsüchte wieder. Sie suchte zeitlebens nach der richtigen Liebe, entdeckte sie immer mal wieder kurz und doch entglitt sie ihr jedes Mal wieder. Die Geschichte schildert nicht ihr gesamtes Leben, sondern fokussiert sich auf dem vom Autor als relevant befundenen Ereignisse und Lebensabschnitte. Sie beginnt im Jahr 1914 und endet 22 Jahre später, einem Jahr nach Beendigung des zweiten Weltkrieges. Marlene wird in dieser Geschichte als distanzierte, nach Erfolg strebende Persönlichkeit dargestellt. Diese Charakterisierung empfand ich als einseitig, da sie viel mehr als eben diese Eigenschaften war, auch wenn beide Eigenschaften sicherlich sehr viel über ihr Leben aussagten, hätte ich mir einen größeren Blick über den Tellerrand gewünscht. Gedankengänge wurden nicht vielseitig geschildert. Ich hätte mir einen besseren Einblick in ihre Gefühlswelt gewünscht, eventuell wurde dies aber nicht gemacht, da Marlene keine fiktive Erfindung eines Autors ist, sondern eine einst lebende Persönlichkeit. Einige Ereignisse aus dem Buch stützen sich nur auf Erzählungen, Dialoge wurden vom Autor eigens ausgedacht. Deswegen ist dies natürlich nicht fehlerfrei, was auch gar nicht schlimm ist, mir fehlte jedoch die Authentizität, um es dem Autor abzukaufen. Das Buch ist in mehrere Zeitabschnitte gegliedert, wobei einige länger und andere kürzer sind. Ihre Schuljahre wurden kurz beleuchtet, ihre Erfolgsjahre hingegen länger. Ihre Beziehungen zu diversen Liebhabern wurden nicht allzu stark dargestellt. Es ging vielmehr um ihr Streben nach Erfolg, jedoch indirekt auch um das Gefühl angenommen und angekommen zu sein. Das Verhältnis zu ihrer Schwester wurde in diesem Roman als schwierig dargestellt, vielleicht bin ich in dieser Beziehung nicht ganz unvoreingenommen, da ich im letzten Monat bereits ein anderes Buch über sie gelesen habe und dort das Verhältnis komplett anders dargestellt wurde. Es war zwischen den beiden auch immer kompliziert, soweit ich jedoch weiß, blieb der Briefkontakt zwischen den Schwestern sporadisch bestehen. Als Interpretationsweise vom Autor war die Beziehung von der Mutter zu den Kindern. Hier wurde Liesel als Lieblingskind auserwählt. Das ist schwierig nachzuvollziehen. Die einen sehen mehr Liebe, wenn das Kind latent bei der Mutter leben darf, die anderen die schier endlos wirkende Förderung in gehoffte Talente. Die Interpretation bleibt wahrscheinlich jeden selbst überlassen. Am Ende des Buches wurde ihre nicht beschriebenen Lebensjahr kurz zusammengefasst. Ein Personenverzeichnis gab es nicht, sodass ich während dem Lesen immer wieder einige Personen und geschichtlichen Ereignisse nachschlagen und nachlesen musste. Ich konnte aufgrund des bildhaften Schreibstils Teil dieser Geschichte sein. Ich fühlte mich in der Handlung willkommen. Die Wortwahl ist gewählt, enthält keine allzu schwierigen Wörter, sodass man rasch und verständlich durch die Handlung kommt.
Wow

KOMMENTARE

!
Noch keine öffentlichen Anmerkungen.
Deine öffentlichen Anmerkungen erscheinen hier gemeinsam mit der korrespondierenden Textstelle. Private Anmerkungen bleiben natürlich privat.
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook