mojoreads
Community
Ist Teil der Reihe
dtv- Junior
!
4.2/5
33 Bewertungen
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
Jetzt auch als Taschenbuch Ein Mädchen als Mitbewohnerin in der WG? Nichts lieber als das, denkt Warren. Vor allem, wenn besagte Mitbewohnerin so überaus attraktiv und sexy ist wie Bridgette. Doch Warren gegenüber verhält sich Bridgette kaltschnäuzig und abweisend. Offensichtlich hasst sie ihn aufs Blut … oder doch nicht? Was, wenn die Leidenschaft, mit der sie ihn verabscheut, eine ganz andere Leidenschaft verbirgt? Genau die plant Warren aus ihr herauszukitzeln. Ein gefährliches Spiel beginnt, bei dem Warren Gefahr läuft, sein Herz zu verlieren …
BIOGRAFIE
Colleen Hoover ist nichts so wichtig wie ihre Leser*innen. Ihr Debüt wurde sofort zu einem Welterfolg. Die Autorin hat eine riesige Fangemeinde. Mit ihrem Mann und ihren Söhnen lebt sie in Texas.

PRODUKTDETAILS

MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von michellesrainbook..., Callie Wonderwood und 3 andere
michellesbookworld
calliewonderwood
medea
gedankenvielfalt
katharina_booksandtravelx
michellesrainbookworld
Bridgette und Warren kennen wir ja schon aus dem großartigen Roman „Maybe someday“. Vor allem Bridgette ist ein wirklich schwieriger Charakter und dass man sie trotzdem irgendwie mag, ist eine reife Leistung der Autorin. Warren ist ebenfalls ziemlich speziell, aber Colleen Hoover schafft es, das so charmant zu vermitteln, dass man auch ihn ins Herz schließt. Ich mochte Warren sehr in „Maybe Someday“. Ich spürte sogar eine gewisse Anziehungskraft zu Warren. Sein Charakter und sein ganzes Wesen waren mir sehr sympathisch. Er spricht aus was er fühlt und er lässt seinen Gefühlen freien Lauf. Wenn Warren angepisst ist, weiß man es und wenn er dich mag ebenfalls. Auch Bridgette mochte ich in „Maybe Someday“. Die grummelige Mitbewohnerin erinnerte mich teilweise ein wenig an mich selbst. Harte Schale weicher Kern - sehr, sehr weicher Kern trifft es eher! In groben Zügen kennt man die Handlung schon aus „Maybe someday“. Dennoch war es toll, die Hintergründe, das Kennenlernen usw. zwischen Warren und Bridgette mitzuerleben. Teil des Prozesses zu sein, wie die beiden sich nach und nach annähern, Mauern einreißen und miteinander wachsen. Es war romantisch, aber auch traurig. Witzig und heiß. Es war eigentlich alles, das ein guter Liebesroman sein sollte. Als ich damals Maybe Someday gelesen habe, habe ich insgeheim wohl schon gehofft, dass Bridgette und Warren ihre Geschichte bekommen würden. Als ich dann von Maybe Not gelesen habe, bin ich quasi vor Freude im Kreis gehüpft. Ein bisschen enttäuschte es mich dann aber schon, dass es bloß eine Kurzgeschichte ist. Doch besser als gar nichts. Und eigentlich reicht es auch, denn so haben die beiden ihre Geschichte hinter Maybe Someday spielen können und wir haben viele Fragen, die wir in MS hatten, beantwortet bekommen. Jedes Mal erstaunt es mich wieder, wie unglaublich gut Colleen Hoover schreiben kann. Sie schafft es durch Worte den Leser so sehr ans Buch zu fesseln, dass man es einfach nicht mehr aus der Hand legen kann – selbst wenn man wollen würde. Romantik, Komik, Ernsthaftigkeit und tiefgründige Aspekte – diese Frau kann einfach alles so überzeugend schreiben, dass man den Sprachstil nur lieben kann. Wem „Maybe Someday“ gefallen hat, dem wird auch „Maybe Not“ gefallen, und wer das Erste noch nicht kennt, kann das Zweite auch ohne Vorkenntnisse lesen. In einigen Szenen überschneiden sich die beiden Bücher, einmal hier aus Warrens Perspektive, bei „Maybe Someday“ aus der Sicht von Ridge und Sydney.
Wow
Callie Wonderwood
"Maybe Someday" gehört zu meinen Lieblingsbüchern und deswegen habe ich mich auch sehr auf die Geschichte von Warren und Bridgitte gefreut. Das Buch wird aus der Sicht von Warren erzählt und spielt zeitlich vor und zum Teil während von der Hauptgeschichte von Sydney und Ridge. Warren fand ich von seinem Charakter her ganz interessant und mochte ihn auch, allerdings aber nicht so sehr wie Ridge. In seiner Art ist eher impulsiver, direkter und nachdem er Bridgitte begegnet ist, ist er gleich so sehr von ihrer abweisenden Haltung fasziniert und will ihr dann unbedingt näher kommen. Zitat : "Verdammt, was ist nur los mit mir ? Ich laufe im Zimmer auf und ab auf der Suche nach einer Lösung. Sie kann nicht hierbleiben. Aber ich will, dass sie hierbleibt. Ich kann mir nicht das Bad mit ihr teilen, aber ich will auch nicht wirklich, dass sie das Bad mit jemand anderem teilt. Scheinbar bin ich da etwas egoistisch." Er gibt nicht so schnell auf und möchte mit ihr richtig zusammen sein. Größtenteils steht die gegenseitige Anziehungskraft zwischen ihnen und die kleine Hass-Liebe im Vordergrund. Bei Bridgitte fehlte mir ein bisschen die Verbindung. Ich fand es aber total gut, dass man mehr über sie und ihre Probleme erfahren hat, denn vorher wusste man kaum etwas über sie und wieso sie sich so gegenüber Warren, Sydney und Ridge verhalten hat. Und mir hat es gut gefallen, wie Warren einen gewissen positiven Einfluss auf sie hat und er darum kämpft, dass sie sich gegenüber ihm mehr öffnet. Zitat : "Sie weicht zurück und schiebt mich von sich weg. Dann nimmt sie ihren Kaffee und geht ohne ein Wort in ihr Zimmer zurück. Ich lege den Kopf gegen eine Schranktür und seufze tief. Was habe ich getan ? Was, um alles in der Welt, habe ich mir da angetan ?" Etwas vermisst habe ich aber den großen Twist, den man bei Colleen Hoovers Büchern sonst so kennt. Ich hätte mir doch, obwohl es nur eine kleine Novelle ist, ein paar Seiten mehr gewünscht. Richtig gut gefallen haben mir die Streiche in diesem Buch. Das war sehr amüsant und die Streitereien von Warren und Bridgitte mochte ich gerne. Sie sind sich doch irgendwie ähnlich und passen mit ihrer jeweils temperamentvollen Art super zusammen. Und beide verhalten sich auch öfters in ihrem Umgang mit anderen Mitmenschen öfters mal eher unhöflich und frech, aber man mag sie als Leser trotzdem oder vielleicht gerade deswegen. Fazit : Eine schöne Zusatzgeschichte zu "Maybe Someday". Trotz der wenigen Seiten hatte ich mir aber doch ein klein wenig mehr erhofft.
Wow
Mich konnte "Maybe Someday" ja leider nicht wirklich überzeugen, aber ich hatte damals das Buch als Sammelband gekauft und deswegen den Spin-off gleich anschließend gelesen. Hätte ich den Sammelband nicht gemacht, dann hätte ich die Kurzgeschichte gar nicht erst gelesen. Meine Erwartungen waren daher auch nicht sonderlich hoch. Dieses mal dreht sich alles um Warren und Bridgette, die man ja auch schon aus dem Vorband kennt. Es spielt übrigens auch zur selben Zeit. In dem Spin-off wird der Alltag etwas mehr mit eingearbeitet. Aber eben nur so sehr wie es in einem nicht ganz 150 Seiten Roman der Fall sein kann. Durch die kürze der Geschichte wurde auch ziemlich schnell erzählt. So schnell, dass oft die Gefühle verschluckt wurden. Zudem war es nicht sonderlich spannend, da man ungefähr wusste auf was es hinaus laufen wird. Vor allem wenn man "Maybe Someday" davor gelesen hat, da es dort einige Spoiler zu dem Verhältnis zwischen Warren und Bridgette gibt. Jedenfalls habe ich mich dazu entschieden "Maybe Now", also das Buch wo es um Maggie geht, nicht zu lesen.
Wow
gedankenvielfalt
Als großer Colleen Hoover-Fan war für mich dieses Buch eine absolute Pflicht, denn ich liebe den Schreibstil der Autorin und selbst bei einem kleinen Spin-Off entführt sie mich immer wieder spielerisch in andere Welten mit neuen und alten Freunden. Wir treffen hier auf Bridgette und Warren, die wir auch in “Maybe Someday” schon teilweise als Nebencharaktere kennenlernen durften – es wird klar: hier geht es um die beiden Charaktere! Beide haben ihren individuellen und flippigen Charakter und dies zieht sich auch durch das gesamte Spin-Off und wirkt total authentisch. In dieser Geschichte erfährt man wieso Bridgette so eine Diva ist und auch von Warren erfährt man einige Details. Es ist halt wirklich eine kleine Geschichte und konnte mich deshalb nicht wie gewohnt in den kompletten Bann ziehen, aber der Schreibstil und die Charaktere sind wieder einmalig und typisch Colleen Hoover. Eine niedliche Spin-Off Geschichte im typischen “Colleen Hoover Stil”. Für jeden Fan natürlich ein absolutes Must Have!
Wow
katharina_booksandtravelx
Die Novella zur Fortsetzung von Maybe Someday, allerdings aus Warrens und Bridgettes Perspektive statt Sydney und Ridge hat mich leider nicht ganz überzeugt. Zu Colleen Hoovers Schreibstil kann ich wie immer nur ein Kompliment machen. Schön und flüssig zu lesen, angenehm und im Gesamteindruck stimmig. Brigette und Warren sind sehr unterschiedliche Charaktere. Beide sind eigensinnig, übertrieben stur und reagieren oft über. Ich fand manche Szenen etwas übertrieben und anstrengend, was aber damit zusammenhängt dass mir die Charaktere nicht sehr sympathisch waren. Trotzdem geht es zwidchen den beiden heiß her und das Knistern, neben allen Diskussionen und Vorwürfen die sie sich gegenseitig an den Kopf werfen, konnte man deutlich spüren. Die Geschichte ist an sich eine gute Ergänzung zu Band 1 da man herausfindet wie Bridgette in die WG geraten ist und wie sich die Beziehung der beiden entwickelt. Allgemein eine ganz nette Geschichte wenn man nicht zu große Erwartungen an einen Spannungsverlauf hat.
Wow
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook