mojoreads
Community
Astrid Lindgren

Mio, mein Mio

UnterhaltungJugendbücherGegenwartsliteraturMärchen & Sagen
!
4.6/5
3 Bewertungen
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
!
KOMMENTARE
ZUSAMMENFASSUNG
Abenteuer in einem geheimnisvollen Land Der Waisenjunge Bo Vilhelm Olsson, der bei Pflegeeltern in liebloser Umgebung aufwächst und sich nach Verständnis und Geborgenheit sehnt, findet auf geheimnisvolle Weise das "Land der Ferne", in dem sein Vater, den er noch nie gesehen hat, König ist und er selbst als Prinz Mio ein vom Kampf gegen das Böse erfülltes Leben führt. Astrid Lindgrens preisgekrönter fantastischer Roman als Neuausgabe.
BIOGRAFIE
Astrid Lindgren (1907 – 2002), in Südschweden geboren und aufgewachsen, hat so unvergessliche Figuren wie Pippi Langstrumpf, Michel aus Lönneberga, Ronja Räubertochter und viele andere mehr geschaffen. Die "wunderbarste Kinderbuchautorin aller Zeiten" (DIE ZEIT) wurde u. a. mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels und dem Alternativen Nobelpreis ausgezeichnet. lon Wikland, 1930 in Estland geboren, studierte Kunst in Stockholm und London und arbeitet als freie Illustratorin. 1954 begann ihre Zusammenarbeit mit Astrid Lindgren, aus der mehr als dreißig Bücher hervorgegangen sind. Sie prägte über Generationen das Bild von Astrid Lindgrens Kindern aus Bullerbü, Karlsson vom Dach oder Ronja Räubertochter. Ilon Wikland wurde für ihr Gesamtwerk mit dem Elsa-Beskow-Preis ausgezeichnet und bereits mehrfach für den international bedeutenden "Astrid Lindgren-Gedächtnispreis" nominiert.

PRODUKTDETAILS

Erscheinungsdatum
16.05.2019
Ausgabe
eBook
ISBN
9783960521204
Sprache
German
Seiten
192
Schlagworte
Ritter Kato, Klassiker, Kinderliteratur, Märchen, Miramis, Bosse, Rosengarten, Prinz, Benka, steinernes Herz, Mio, König, Land der Ferne, Traumland, Festung
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von meinnameistmensch und Anne-Marit Strand...
meinnameistmensch
anne-maritstrandborg
meinnameistmensch
Das Buch "Mio mein Mio" habe ich sicherlich schon mehr als fünfmal gelesen und immer noch kann es mich richtig tief im Herzen berühren. Es handelt um den jungen Bosse, der als Waise allein bei lieblosen Pflegeeltern aufwächst. Es ist kein allzu schönes Leben, er spürt aber, das noch irgendetwas besonderes auf ihn wartet. Und eines Tages ist es dann auch soweit und er gerät in eine andere Welt, in der sein Vater König ist, wo er den Namen Mio erhält und von seinem Vater geliebt wird, wo aber auch das Reich des bösen Ritter Katos ist, der die Menschen tyrannisiert. Recht schnell wird deutlich, das es Mios Aufgabe zu sein scheint, den Einfluss von Kato zu brechen und so macht er sich mit einem Freund auf eine gefährliche Mission, die beiden total viel abverlangt. Als Kind las ich das Buch zum ersten mal und sah auch parallel dazu den passenden Film und war sofort von der Geschichte fasziniert. Der Sprachstil der Autorin Astrid Lindgren ist fesselnd und berührend und kann auf diesem Wege alle Altersstufen gut erreichen. Ich hoffe, dass das Buch noch viel weitere Aufmerksamkeit bekommt: Es hat es verdient.
4 Wows
Anne-Marit Strandborg
Der Waisenjunge Bo Wilhelm Olsson, genannt Bosse, wächst bei Pflegeeltern auf, die ihn eigentlich nicht haben wollen. Das lassen sie ihn auch immer wieder spüren. Benka ist sein bester Freund, den er ein bisschen um seinen Vater beneidet, der sich viel Zeit für ihn nimmt. Als Bosse eine Flasche findet, von der er den Stöpsel entfernt, kommt ein Geist heraus, der ihm einen Wunsch erfüllen möchte. Bosse möchte ins Land der Ferne, wo sein richtiger Vater König ist. Hier nun erfüllt sich sein Wunsch. Obwohl der Vater als König viel zu tun hat, nimmt er sich alle Zeit für seinen Mio. Und Mio lernt Jum-Jum kennen, der, wie Benka, sein bester Freund wird. Doch auch bei seinem Vater herrscht nicht nur Freude. Der böse Ritter Kato mit dem steinernen Herzen bringt Leid über die Menschen. Zusammen mit Jum-Jum macht sich Mio auf den Weg, gegen den bösen Ritter zu kämpfen. Das Buch erschien schon 1954. Das erste Kapitel veröffentlichte sie schon 1950 in der Zeitung "Idun". Es ist wunderschön, wie Astrid Lindgren den Kindern den Unterschied zwischen Gut und Böse nahebringt. Und vor allem auch, dass jemand Böses nicht von Grund auf Böse sein muss. Dabei wiederholt sie einige Passagen, die sie den Kindern ganz nahe bringen möchte, immer wieder. Ich habe aber noch das Gefühl beim Lesen gehabt, dass Astrid Lindgren hier auf kindgerechte Art über den Tod schreibt und versucht, den Kindern die Angst vor ihm zu nehmen.
6 Wows

KOMMENTARE

!
Noch keine öffentlichen Anmerkungen.
Deine öffentlichen Anmerkungen erscheinen hier gemeinsam mit der korrespondierenden Textstelle. Private Anmerkungen bleiben natürlich privat.
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook