mojoreads
Community
Jay Kristoff

Nevernight - Die Rache

Ist Teil der Reihe
Nevernight
!
4.6/5
24 Bewertungen
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
!
KOMMENTARE
ZUSAMMENFASSUNG
»Nevernight – Die Rache« ist der Abschlussband zu Jay Kristoffs epischer Fantasy-Trilogie um die Assassinin Mia Corvere. Die Großen Spiele enden mit dem kühnsten Mord in der Geschichte der itreyanischen Republik – nur leider erwischt es den falschen. Der Konsul Julius Scaeva überlebt das Attentat, und seine Macht im Staat ist nun beinahe grenzenlos. Genauso wie sein Hass auf Mia Corvere. Gejagt von den Assassinen der Roten Kirche und den Soldaten der itreyanischen Republik bricht Mia zu ihrer letzten großen Reise auf, um das Geheimnis ihrer Herkunft zu lüften und herauszufinden, wie sie Scaeva besiegen kann. Doch sie muss sich beeilen, denn das nächste Wahrdunkel naht, und Nacht fällt über die Republik. Für LeserInnen von epischer Fantasy und Fans von Sarah J. Maas, V. E. Schwab und Leigh Bardugo, Patrick Rothfuss und Anthony Ryan.
BIOGRAFIE
Jay Kristoff verbrachte den Großteil seiner Jugend mit einem Haufen Bücher und zwanzigseitiger Würfel in seinem spärlich beleuchteten Zimmer. Als Master of Arts verfügt er über keine nennenswerte Bildung. Er ist zwei Meter groß und hat laut Statistik noch 13.020 Tage zu leben. Zusammen mit seiner Frau und dem faulsten Jack-Russell-Terrier der Welt lebt er in Melbourne. Jay Kristoff glaubt nicht an Happy Ends. Kirsten Borchardt übersetzt seit über zwanzig Jahren Bücher aus den Bereichen Phantastik und Popkultur, u. a. von Joe Abercrombie und Rae Carson. Sie lebt in Norddeutschland.
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von wordwhispering, uwes_leselounge und 3 andere
wordwhispering
uwes_leselounge
merlin78
kathi
felicitasbrandt
wordwhispering
Meine Meinung Ich habe es schon oft erwähnt: Die Nevernight Bücher sind nach Harry Potter meine Lieblingsbücher und die beste Adult High Fantasy, die es gibt. Für mich bleibt Band 1 aber trotzdem der beste Band, gefolgt vom dritten Teil. Eigentlich war das Ende schon von der ersten Seite des ersten Bandes an klar. Es wurde deutlich gemacht, wie es endet und das war eigentlich das Problem. Denn das letzte Kapitel von diesem Buch hat alles irgendwie kaputt gemacht, es hat so viel Bedeutung genommen. Statt eines gebrochenen Herzens hatte ich einfach ein Schulterzucken übrig und dachte mir “Okay”. Ich kann leider nicht mehr sagen, aber für mich hat das eigentlich die ganze Reihe etwas kaputt gemacht, was ich wahnsinnig schade fand. Kommen wir zum nächsten Kritikpunkt, das war das ganze Konzept “Love Interest”. Für mich hätte die gesamte Reihe keinen Funken Romantik gebraucht, denn erst im letzten Drittel des dritten Teils habe ich Mia romantische Gefühle wirklich abgenommen, davor wirkte es für mich nicht überzeugend, hat nicht gepasst. Während in den ersten zwei Büchern die Liebe nur einen geringen Teil einnahm, war es in Teil 3 umso präsenter und damit umso störender. Man liest diese Bücher wegen des Blutes, der unerwarteten, schockierenden Wendungen, aber nicht, weil man eine Liebesgeschichte möchte. Die Romantik hat hier zu viel Raum und zu viel Drama bekommen. Das war es aber schon mit der Kritik. Denn ansonsten haben wir hier einen fantastischen Schreibstil (und eine fantastische Übersetzung). Ich habe durch die Bücher gelernt, wie wahnsinnig gut manche Menschen schreiben können. Ich habe sehr viel geweint, es gab viel zu betrauern und es gab viele schockierende Momente, die mich aus den Socken gehauen haben. Mias Entwicklung war grandios und obwohl ich die Richtung anfangs nicht mochte, hat am Ende alles Sinn ergeben, hatte eine tiefe und schöne Bedeutung. Ich liebe die Bücher, werde sie immer lieben und habe selten so einen Schmerz verspürt eine Welt zu verlassen. Ich werde die Fußnoten vermissen, den Humor, die gesamte Welt. Doch jetzt ist es Zeit für eine neue Geschichte von Jay Kristoff, denn der deutsche Buchmarkt beehrt uns mit den Übersetzungen von zwei weiteren Reihen. Kurze Übersicht + grandioser Schreibstil + Entwicklung von Mia + Spannung, viele Wendungen und viele traurige Momente – das Ende hat vieles, was die Bücher bedeutet haben, kaputt gemacht – zu viel Fokus auf Love Interest Fazit Das Buch bekommt von mir 4,5 Sterne. Es war mir ein Fest es zu lesen und trotz der vielen vielen Seiten hatte es keine Längen, es hat Spaß gemacht und ich habe sehr viel Liebe für die vielen Charaktere, egal wie lange sie einen begleitet haben.
Wow
uwes_leselounge
*** Ein würdiges und beeindruckendes Finale! *** STORYBOARD: Mias Hass auf Konsul Julius Scaeva ist ins unermessliche gestiegen, seit sie erfahren hat, dass sie bei der Siegerfeier in der Arena von Gottesgrab, neben Francesco Duomo, den falschen Mann getötet hat. Trotzdem gilt der Mord am Kardinal bei den Großen Spielen zu einem der wagemutigsten Tötungen innerhalb der itreyanischen Republik. Um doch noch den Sieg über den Konsul davon zutragen und somit Mias Blut- und Rachedurst zu stillen, brechen sie und ihre Freunde zu einer Reise auf, um endlich hinter das Geheimnis ihrer Herkunft zu kommen und vielleicht so auch den entscheidenden Hinweis auf einen möglichen Erfolg zu finden. Verfolgt von den Assassinen der Roten Kirche und den Soldaten des Reiches bleibt ihnen nicht viel Zeit, um an ihr Ziel zu gelangen. Mia und ihre Gefährten müssen sich beeilen, denn das nächste Wahrdunkel ist nicht mehr fern, was den Gegner noch stärker und gefährlicher werden lässt. MEINUNG: Meine Vorfreude auf den finalen Band der "Nevernight"-Reihe, mit dem Untertitel "Die Rache", von Jay Kristoff war riesengroß. Gerade auch im Hinblick auf das sehr gemeine und fiese Ende von Band 2. Der Wiedereinstieg gelang mir, dank der wunderbaren Zusammenfassung der einzelnen Charaktere und der Geschehnisse sehr gut, da die Handlung doch recht komplex ist. Durch die Ereignisse aus dem 2. Teil war ich gespannt, wie Mia auf die Nachricht hinsichtlich ihres Scheiterns, reagieren würde. Denn die seelischen, wie körperlichen Qualen, während der Kämpfe in der Arena von Gottesgrab, haben ihre Spuren hinterlassen. Doch dank ihrer Freunde, die immer zu ihr stehen, lassen sich diese Schmerzen ertragen und das alles schürt ihren Hass auf Konsul Julius Scaeva nur noch mehr. Auf der Flucht vor den Assassinen der Roten Kirche sowie den Soldaten der Republik brechen Mia, ihr kleiner Bruder Jonnen, ihre Freundin Ash sowie die beiden Schattenwesen Herr Freundlich und Eclipse zu einer Reise auf, an deren Ende hoffentlich die Antworten zu finden sind, wie es Mia eventuell doch gelingen könnte, den Konsul zu besiegen. Doch die Zeit ist knapp, steht doch das nächste Wahrdunkel an, was so manchen Gegner schier unbesiegbar machen könnte. Mit über 700 Seiten, ist das Buch das seitenstärkste Werk dieser Trilogie und trotz dieser großen Zahl schafft es der Autor keine Langeweile aufkommen zu lassen. Dank seines tollen Schreibstils und seinem vor Sarkasmus triefenden Humor (ich sage nur Fußnoten) sowie seinem genialen Ideenreichtum war ich wieder vom Setting begeistert. Ebenso die einzelnen Charaktere, mit ihren Ecken und Kanten trugen dazu bei, dass ich immer weiterlesen wollte. Mia wandelt sich innerhalb dieser Reihe so oft, was mir gut gefiel und trotzdem bleibt sie immer authentisch und obwohl doch schwierige Aufgaben zu bewältigen sind, verliert sie ihr Ziel nie aus den Augen. Mia ist wie ein kleines Stehaufmännchen, was unermüdlich weiterkämpft, sei es auch über den Tod hinaus. Auch Ashlinn konnte mich noch mehr von sich und ihren Absichten überzeugen und ich kann ihre Beweggründe und Taten noch immer mehr als nachvollziehen. Auch die Beziehung zwischen ihr und Mia wird, trotz aller Widrigkeiten, immer intensiver und tiefgreifender, was einfach nur toll zu lesen war. Ebenso bekommt Jonnen, Mias kleiner Bruder, in diesem Abschlussband seinen Raum und man erfährt, wie seine Kindheit im Hause des Konsuls verlaufen ist. Dank der Schattenkatze Eclipse, die ständig im Schatten von Jonnen mitreist, lernt er nicht nur mit seiner Angst umzugehen, sondern auch, dass es zwei Seiten einer Medaille gibt. So muss er sich entscheiden, wem er sein Vertrauen und seinen Glauben schenkt. Im weiteren Verlauf der Story stehen auch Die Falken des Remus, also die Gladiatii-Freunde aus der Arena von Gottesgrab, Sidonius, Klingensängerin, Bryn, Wogenreiter und Metzger, Mia zur Seite und setzen dabei willentlich ihr Leben und neu erworbene Freiheit für ein höheres Ziel aufs Spiel. Dieser Aspekt hat mir wunderbar gefallen, da ich diese Charaktere allesamt unheimlich liebgewonnen habe. Aber auch neue Personen werden eingeführt, wie zum Beispiel der Piratenkapitän Corleone, der zwar nach außen hin ein harter Hund ist, aber im Inneren das Herz am rechten Fleck hat. Seine Weibergeschichten bringen ihn des Öfteren in Schwierigkeiten, was diesen nicht gerade vertrauenswürdig erscheinen lässt. Aber welcher Pirat ist das schon. So ist es wenig verwunderlich, dass sich Mia und Corleone recht schnell verstehen und schließlich Freunde werden. Überhaupt der Part mit den Piraten und die Reise auf dem Meer gefielen mir und brachten nochmal eine andere Sichtweise auf diese Welt mit ein. Wie bereits erwähnt, hat das Buch eine Menge Seitenzahlen und trotzdem schafft es Jay Kristoff alle losen Fäden zu einem Ganzen zusammenzuführen, die für den Leser mehr als logisch sind und sogar mich ein ums andere Mal noch überraschen konnte. Dabei geht es actionreich zu und der Faktor Nervenkitzel ist recht hoch. Die Ereignisse überschlagen sich und mehr als einmal wendet sich das Blatt sowohl in die eine, als auch in die andere Richtung, was mich an den Seiten kleben ließ. Das Ende ist für mein Dafürhalten mehr als schlüssig und ich würde mir ein Spin-Off mit einem der beteiligten Charaktere sehr wünschen. Einzig den Schluss hätte ich mir ein wenig straffer gewünscht, aber dies ist Jammern auf hohen Niveau. FAZIT & BEWERTUNG: Jay Kristoff hat es eindrucksvoll und dank seinem mega genialen Schreibstil und Ideenreichtums geschafft, dass mich auch der dritte und finale Band von "Nevernight. Die Rache" (Fischer Tor) wieder in seinen Bann zog. Neugierig verfolgte und fieberte ich mit Mia und ihren Freunden mit, musste die eine oder andere schmerzliche Niederlage hinnehmen, nur um daraus gestärkter hervorzugehen und mich noch zielstrebiger und tödlicher den Feinden, an der Seite von Mia und Co., zu stellen. Die Reihe gehört zu meinen Lieblingsgeschichten im Bereich Fantasy und ich kann daher nur jedem empfehlen, diese Bücher zu lesen - 5 von 5 Nosinggläser.
1 Wow
Der Finale Band aus der Feder von Schriftsteller Jay Kristoff erzählt auf dramatische und spannende Art und Weise die Fortsetzung von Mia Corveres Weg. Nachdem wir von ihrer Geburt und ihrem Leben gehört haben, dreht sich nun alles um das große Ende. Mia hat sich vieles anders vorgestellt. Nachdem sie Konsul Julius Scaeva glaubte ermordet zu haben, fühlte sie bereits Hoffnung in sich aufsteigen. Doch das ist ihr nicht gelungen. Mittels eines Tricks konnte sich Scaeva retten. Nun geht es um den finalen Kampf. Nun muss sich Mia aber auch um ihren kleinen Bruder kümmern, der nichts mit ihr zu tun haben möchte. Neue Gegner warten auf sie, neue Verbündete werden zu Weggefährten. Kann Mia den Kampf gewinnen oder wird sie erneut am Ende doch sterben? Diese Geschichte ist so berauschend und aufregend, dass es wirklich schwer fällt, auch nur eine Sekunde davon abzulassen. Durch die ideale Erzählweise und Betonung von Sprecher Robert Frank wird die Handlung zu einem richtigen Ereignis, das bewegt und nachhaltig in Erinnerung bleibt. Einfach fantastisch. Die Handlung selbst setzt praktisch nach dem Ende des zweiten Bandes ein. Ohne Vorkenntnisse könnte es kompliziert werden, hier die Zusammenhänge zu erfassen, obwohl der Beginn der Geschichte einige Rückblenden bietet. Schön spannend startet es in Mias letztes Abenteuer. Nachdem sie von der Roten Kirche betrogen und von Scaeva zur Waisen gemacht worden ist, sinnt sie nach Rache. Ihr Weg ist unglaublich tragisch, voller Überraschungen. Autor Jay Kristoff hat eine wunderbare Art und Weise seine Ideen zu Papier zu bringen. Voller Emotionen, lebendiger Ausdrücke und einer bildlichen Erzählweise ist es ganz einfach, sich vollkommen mitreißen zu lassen. Ein Werk, das zum Weiterhören regelrecht verführt. Ein würdiger Abschluss für eine großartige Trilogie! Mein persönliches Fazit: Obwohl das Hörbuch mehr als 25 Stunden Dauer beinhaltet, hatte ich nicht einmal das Gefühl, dass hier etwas in die Länge gezogen worden ist. Vielmehr hat mich die Erzählung so begeistert, dass ich mich nicht davon lösen konnte. Die Handlung ist so aufregend und ich habe regelrecht mit Mia mitgefiebert. Während des Hörens wird auch die Bedeutung der Nevernight-Chronik deutlich, weshalb sich alles noch viel Größer und Mächtiger anfühlt. Jay Kristoff hat mit dieser Trilogie definitiv etwas ganz Wunderbares kreiert, was sich einfach zu lauschen lohnt. Kombiniert mit einem perfekten Sprecher, der jedem Protagonist durch seine ganz eigene Betonung einen eigenen Charakter verleiht, wird aus diesem Hörbuch ein wahres Highlight! Deshalb fällt es mir auch ganz leicht, für den dritten Teil meine größte Empfehlung auszusprechen.
3 Wows
kathis.books
Oh mein Gott! Dieses Buch und auch die ganze Reihe war einfach der absolute Wahnsinn! Es fällt mir schwer zu beschreiben wie gut ich einfach alles fand. Einerseits bin ich froh erfahren zu haben wie es ausgeht und auch glücklich darüber wie es geendet ist, andererseits bin ich sehr traurig, dass es nun vorbei sein soll. Der Autor hat eine so ausführliche und realistisch beschriebene Welt geschaffen, in die ich komplett versunken bin. Mia ist mir, mit allen ihren positiven und negativen Seiten über die Bücher hin extrem ans Herz gewachsen und ich würde am liebsten noch weiter von ihr lesen. Der Schreibstil des Autors ist einfach unbeschreiblich. Vor allem die detaillierten Beschreibungen haben mich fasziniert und die Idee Zusatzinformationen als Fußboten einzubauen fand ich einfach genial. Besonders der oft schwarze Humor des Autors hat es mir angetan. Ich habe so viel gelacht und fand es toll, dass auch der Autor selbst sich selbst mal aufs Korn genommen hat oder ab und zu auch direkt zum Leser gesprochen hat. Ich habe aufgrund der Länge des Buches eine ganze Weile dafür gebraucht, aber jede Seite genossen. Es wurde zu keiner Zeit langweilig oder hat sich hingezogen. Umso trauriger war ich, als es dann vorbei war. Diese Reihe ist definitiv eines meiner absoluten Highlights seit langem und ich kann Sie jedem Fantasy Fan ans Herz legen. Grade weil sie so überraschend anders ist hat sie mich vollends überzeugt. Einfach nur WOW!
Wow
Felicitas Brandt
„Wir wissen, dass alle Geschichten in Ende haben. Ihre auch.“ „Noch nicht.“ Mercurio schüttelte den Kopf. „Das lasse ich nicht zu.“ Seite 207 Inhalt: Die Großen Spiele sind vorbei und werden doch in die Geschichte eingehen, denn sie endeten mit dem kühnsten Mord in der Geschichte der itreyanischen Republik. Nur das leider der Falsche ermordet wurde. Scaeva lebt und seine Macht ist jetzt fast grenzenlos. Und er weiß, wer ihn tot sehen will … Mia Corvere. Gejagt von der Roten Kirch und den Soldaten der itreyanischen Republik reißt Mia erneut durch die Welt, um ein letzten Geheimnis zu lüften. Egal was passiert, sie will Scaeva noch immer töten. Aber seine Macht wächst und ihr läuft langsam die Zeit davon. „Wie tötet man ein Monster, ohne selbst eins zu werden.“ Seite 497 Meinung: Mia ist die Flucht gelungen und auch ihren Bruder konnte sie mit sich nehmen. Ihre Feinde sind tot, jedenfalls denkt sie das. Doch ihre Freunde sind nicht am vereinbarten Treffpunkt, der Fluchtweg versperrt. Mia dringt in die Rote Kirche ein, um an Informationen zu kommen, wird jedoch von den Assassinen dort in die Enge getrieben. Wieder kommt ihr die seltsame Schattengestalt zu Hilfe und jetzt erfährt Mia, was wir schon seit Ende des zweiten Bandes wissen: Es ist Tric. Er hat auch Ash gerettet, die Mia über alles aufklärt, dass ihr Mordanschlag den falschen traf und wer ihr Vater ist. Ich fand es total gut, wie Mias Gefühle beschrieben wurden. Das Hochgefühlt, das sie ihre Rache geschafft hat und die Leere, die im ersten Moment darauffolgt. „Über uns machst man keine Lieder. Und auch keine Balladen oder Gedichte. Die Menschen hier leben und sterben in den Schatten. Seite 577 Im weiteren Verlauf schließen sich die Falken der kleinen Gruppe an, die das Ziel hat Mias alten Lehrer Mercurio aus den Klauen der Kirche zu befreien, die ihn als Lockvogel gefangen hält. Doch Merurio ist nicht untätig und startet eine eigene kleine Rebellion in der Mitte der Roten Kirche. Ich mochte ihn und wie er sich mit dem Bibliothekar zusammenschließt, der einfach ein cooler Charakter ist und was sie in den seltsamen Regalen der Bibliothek finden. Das war eine tolle Wendung. Aber es hat auch sehr viel Platz eingenommen und Mias Handlung eingeschränkt. „Leg dich nicht mit Bibliothekaren an, junge Dame. Wir wissen um die Macht der Worte.“ Seite 380 Ich habe schon in den letzten Bänden die vulgäre Sprache bemängelt. Dieser Band setzt dem ganzen noch einmal einen drauf, statt Handlung gibt es hässliche Geschichten, Gefluche und Obszönes. Ich war echt kurz davor das Buch abzubrechen. Seitenlang ist nichts passiert, außer Perverses Gerede. Ich verstehe nicht wofür das nützlich sein soll. Das sind die Bösen und die haben ein mieses Vokabular? Inwieweit hilft das der Geschichte? Zumal sie ein Kind bei sich haben, dem Mia zeitweise die Ohren zu hält und dann wieder ist es völlig egal, was ihr kleiner Bruder mitbekommt. Manchmal will die Vergangenheit einfach nicht ruhen. Manchmal muss man sie mit Gewalt zum Schweigen bringen. Seite 127 Endlich gibt es ein paar Antworten zu der Herkunft von Herrn Freundlich und den Dunkelin. Die fand ich tatsächlich ziemlich verworren und das Ziel war mir auch nicht klar, es wurde dann aber doch gelüftet. Alles, was in diesem Band an Geheimnissen geklärt wird, verändert die Geschichte mehr und mehr. Es wird eher Sarah J. Maas, weniger Mark Lawrence, plötzlich nimmt das Ganze Welt-Rettungs-Umfang an, es gibt Götter und Vorherbestimmung. Mir hat das nicht gefallen, denn Mia und die Geschichte ihrer Familie gingen dabei völlig unter. Der rote Faden hat sich ziemlich aufgelöst und ich hab das Feeling aus den ersten beiden Bänden sehr vermisst, wo der Weg klar war und die Spannung gehalten wurde. Hier war es einfach zu viel. Das Buch hat mich leider sehr enttäuscht und konnte für mich überhaupt nicht mit den ersten beiden Bänden mithalten. Urteil: Der dritte Band konnte für mich überhaupt nicht mit seinen Vorgängern mithalten. Es fehlt mir das Feeling und einfach fast alles, was die ersten beiden Bände besonders gemacht hat, dafür gab es massenhaft Obszönes und eine plötzlich super dramatische Handlung. Ich bin leider einfach nur enttäuscht.
Wow
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook