mojoreads
Community
Blake Crouch

Psychose

KrimiThriller
Ist Teil der Reihe
Ein Wayward-Pines-Thriller
!
4.2/5
5 Bewertungen
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
!
KOMMENTARE
ZUSAMMENFASSUNG
Wayward Pines, Idaho, eine idyllische Kleinstadt mitten im Nichts. Hier soll Secret-Service-Agent Ethan Burke zwei Vermisste aufspüren. Doch als er nach einem Verkehrsunfall im Krankenhaus des Ortes wieder zu sich kommt, ist seine eigentliche Mission sein geringstes Problem: All seine Sachen sind verschwunden, die Menschen um ihn herum verhalten sich äußerst merkwürdig, auf seine Fragen bekommt er nur ausweichende Antworten. Und als Ethan dann versucht, Wayward Pines zu verlassen, stößt er auf einen unüberwindbaren Zaun – und ein grauenvolles Geheimnis ...

BIOGRAFIE
Blake Crouch hat sich bereits als erfolgreicher Autor von Kurzgeschichten und Spannungsromanen einen Namen gemacht. Seine Wayward-Pines-Trilogie wurde zudem mit verschiedenen Hollywoodstars als TV-Serie verfilmt. Der große internationale Durchbruch gelang ihm dann mit dem Roman »Dark Matter. Der Zeitenläufer«, der auf Anhieb zum Bestseller und in zahlreiche Länder verkauft wurde. Blake Crouch lebt mit seiner Familie in Colorado. Kerstin Fricke lebt in Berlin und arbeitet als freie Übersetzerin und Lektorin von Romanen, Sachbüchern, Graphic Novels und Games. Mehr über sie erfährt man auf ihrer Webseite www.kf-uebersetzungen.de.

PRODUKTDETAILS

Erscheinungsdatum
16.09.2019
Ausgabe
eBook
ISBN
9783641253226
Sprache
German
Seiten
416
Schlagworte
Überwachung, Matt Dillon, Kleinstadt USA, Secret Service, Entführung, Mystery-Thriller, Zaun, Mutation, Identität
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von tamysbooks, zeilenmoerderin und 3 andere
tamysbooks
zeilenmoerderin
paulatripp
tanitapfaff
aly
Klappentext: Wayward Pines, Idaho, eine idyllische Kleinstadt mitten im Nichts. Hier soll Secret-Service-Agent Ethan Burke zwei Vermisste aufspüren. Doch als er nach einem Verkehrsunfall im Krankenhaus des Ortes wieder zu sich kommt, ist seine eigentliche Mission sein geringstes Problem: All seine Sachen sind verschwunden, die Menschen um ihn herum verhalten sich äußerst merkwürdig, auf seine Fragen bekommt er nur ausweichende Antworten. Und als Ethan dann versucht, Wayward Pines zu verlassen, stößt er auf einen unüberwindbaren Zaun – und ein grauenvolles Geheimnis ... ************************************** Ok, ich muss ehrlich mit euch sein, ich weiß gar nicht genau wie ich anfangen soll. Vielleicht sollte ich erst mal @shades.of.paper für diese Empfehlung danken. Was für ein Buch. Ich kann gar nicht richtig begreifen, was ich da gelesen habe. Von der ersten Seite an absolut spannend, packend. Ich hatte eher das Gefühl ich schaue eine Serie. (Es gibt sogar eine und ihr dürft raten was ich mir angucken werde, wenn ich alle drei Bände gelesen habe) Der Schreibstil ist großartig, die Idee dahinter genauso genial wie gruselig und angsteinflößend. Die Figuren glaubhaft, auch wenn man nur eine richtig kennenlernt und zwar Ethan Burke. Ein tougher, dickköpfiger Mann, mit einer schlimmen Vergangenheit, der genauso ein Arschloch ist, wie er auf irgendeine Art und Weise liebenswert ist. Ich habe wirklich mit ihm mitgelitten und teilweise gar nicht gemerkt, dass ich die Luft angehalten habe. Ich möchte euch nicht zu viel verraten, eigentlich möchte ich euch gar nichts verraten, denn es ist viel erschreckender, wenn ihr alles alleine erfahren müsst. Aber ich kann nur sagen, lest dieses Buch. Ich weiß nicht, wie die anderen beiden Teile sind, aber diese 10€ haben sich wirklich richtig gelohnt.
Wow
zeilenmoerderin
Gefangen in der Surrealität Rezension zu Psychose von Blake Crouch Allgemeine Information: Verlag: Goldmann Erscheinungsdatum:  16 September 2019 Buchlänge: 416 Seiten Genre: Thriller Taschenbuch ISBN: 978-3-442-48970-1  Klappentext:  Wayward Pines, Idaho, eine idyllische Kleinstadt mitten im Nichts. Hier soll Secret-Service-Agent Ethan Burke zwei Vermisste aufspüren. Doch als er nach einem Verkehrsunfall im Krankenhaus des Ortes wieder zu sich kommt, ist seine eigentliche Mission sein geringstes Problem: All seine Sachen sind verschwunden, die Menschen um ihn herum verhalten sich äußerst merkwürdig, auf seine Fragen bekommt er nur ausweichende Antworten. Und als Ethan dann versucht, Wayward Pines zu verlassen, stößt er auf einen unüberwindbaren Zaun – und ein grauenvolles Geheimnis...  Wir wachen auf , wir wissen nicht wo oder wer wir sind. Eine Stadt in der wir eigentlich einen Job zu erledigen hatten. Doch schon bald wird es nur darum gehen zu entfliehen. Aus dem Tal der Berge, aus der Ungewissheit. Und genau dieses Gefühl der Hilflosigkeit, der Verwirrung und Aussichtslosigkeit löst Blake mit seiner Geschichte in uns aus. Ich weiß nicht wann ich mich das letzte Mal, so sehr in meinem eigenen Ich gefangen gefühlt habe. Ich konnte mich zu 100% in die Gefühlswelt des Protagonisten Ethan einfühlen und wollte nur noch dort raus. Doch vorab möchte ich auf den Schreibstil des Autoren eingehen. Der Satzbau ist grandios erschaffen wurden und bietet einen durchgehenden Spannungsbogen, der kaum auch nur einmal wagt einzubrechen. Man bietet uns eine komplett neue und andere Welt die detailliert ausgearbeitet wurde. Der Autor geht auf alle innerlichen Fragen der Verwirrung ein, da er sich voll und ganz in den zukünftigen Leser hineinversetzen konnte. Ihm war vorab bewusst, was uns beschäftigen wird, was für Fragen wir uns stellen werden und man lässt uns demnach step by step das Zeil der Gewissheit und Aufklärung erlangen. Als kleinen negativen Aspekt muss ich die leider viel zu langen Kapitellängen kritisieren. Zwar viel es mir kaum auf, da ich vollkommen im positiven in dieser Geschichte gefangen war und das Buch gar nicht aus der Hand legen konnte.  Trotzdem besteht der Thriller mit über 400 Seiten gerade mal aus knapp 14 Kapiteln. Ein Zeichen dafür wie lang einige der einzelnen Kapitel sind. Das schnelle und kurze mal eben etwas lesen zwischendurch, fällt damit beinahe weg. Da ich sowieso finde das die Thematik etwas zu verzwickt ist, um das Buch immer mal wieder beiseite zu legen. Als ich in das kleine Dorf von Wayward Pines geschmissen wurde, hatte ich sofort das mulmige Gefühl irgendwas stimmt hier nicht. Man bekommt komische Verhaltensweisen der Einheimischen mit und muss immer wieder auf der Hut sein. Was passiert hier? Bin ich in Lebensgefahr? Doch nicht nur der eisige Kampf um die Wahrheit beginnt, sondern auch der, die eigene Identität wiederzufinden. Schnell geschehen die Ersten unerklärlichen Dinge, die uns als Leser schnell an der uns bekannten Menschlichkeit zweifeln lassen. Absurde Machenschaften und Intrigen, doch warum wofür das alles? Diese Frage wird uns bis zum bitteren Ende begleiten. Lange habe ich kein Buch mehr gelesen, dass mich durchgehend so auf Trapp gehalten hat. Mein erster Gedanke auf dieses Dorf: Eine Sekte !  Eine gnadenlose Mischung aus den uns wohlbekannten Filmen Midsumme rund Purge. Eine furchterregende Jagd. Da ich nicht all zu sehr in den Details spoilern möchte, werde ich nicht auf weitere Szenarien genauer eingehen sondern euch mit diesen Stichwörtern allein lassen. Vielleicht erwecken sie ja bereits auch euer Interesse.  Ich kann nur immer wieder betonen, wie sehr ich es innerhalb der Story geliebt habe, wie man uns das Gefühl von Hilflosigkeit vermittelt. Der Verlust des eigenen Ich geht auf die Psyche und lässt einen an der Realität zweifeln. Was ist echt und was ist ein Aspekt der Halluzination? Wurden wir unter Droge gesetzt? Sind wir ein Experiment? Immer wieder haben sich meine Gedanken gedreht. Andere kleine Details lassen einen dann wieder daran zweifeln, oder bestätigen die zeitige Theorie.  Man wird mit seinen Gedanken vollkommen allein gelassen, bekommt kaum bis gar keine wirklichen Hinweise auf die eigentliche Situation. Ich liebe es wenn der Autor einem der eigenen Fantasie überlässt.  Man bekommt das beklemmende Gefühl irgendetwas oder irgendwer möchte nicht, dass wir Kontakt zur Außenwelt aufnehmen. Wir befinden uns demnach in der völligen Isolation unserer eigenen Psyche. Keiner redet, alles schweigt. Andernfalls wird es grauenhafte Folgen mit sich bringen. Macht euch bereit auf eine Reise der kranken Psyche ! Jedoch wurde ich gegen Ende hin eines besseren und der eigentlichen Lösung belehrt. Und meine Theorien wendet sich noch einmal um 180 Grad. Wer hätte das gedacht? Der Autor hat sich wirklich absolute Mühe mit der eigentlichen Ausarbeitung gegeben und hat uns auf einen Pfad der Irreführung allein gelassen.  Der Schein trübt und nicht ist so wie es scheint ! Fazit: Ein grandioser Auftakt einer Trilogie von Blake Crouch. Wir werden allein gelassen in einer gnadenlosen Ungewissheit. Sind mit unseren Gedanken auf uns allein gestellt und wissen gar nicht welche Theorie wir zuerst auffassen sollen oder welche überhaupt in die richtige Richtung geht. Immer wieder kommen andere Details im Storyverlauf dazu, die uns wieder an unserer eigentlichen These zweifeln lassen. Das Ende beweist dann noch einmal das wir völlig auf dem Holzweg waren. Leider war das eigentliche Ende nicht zu 100% mein Geschmack, hat mich aber auch nicht wesentlich enttäuscht. Eine tolle Aufklärung und eine dezente Vermittlung, eine Botschaft an unsere Spezies die Menschheit, über die wir uns alle einmal Gedanken machen sollten. Von mir für dieses Werk 4/5 Sterne.
Wow
littlebookbear_
Ich muss sagen ich hatte nach Lager Zeit mal wieder Lust auf einen Thriller und habe mir dann diesen genommen. Er ist zwar sehr kurz, aber er wird auch nie langweilig. Den Schreibstil fand ich etwas gewöhnungsbedürftig, aber irgendwann war es einfach total fesselnd. Ich wollte das Buch gar nicht aus der Hand legen weil ich einfach wissen wollte was in Wayward Pines abgeht. Bis zu den letzten Seiten blieb es spannend und auch mega verwirrend. Man versteht gar nicht ob es jetzt real ist, unser Protagonist Ethan Burke Halluzinationen hat oder ihn einfach alle verarschen. Man hat total mitgefiebert und sich ständig gedacht „das kann doch eigentlich gar nicht sein“. Und dann kamen die Kapitel aus der Sicht der Ehefrau. Die haben mich schlussendlich verwirrt. Ich bin super gespannt auf den zweiten Teil. Ich frage mich immer noch, ob Ethan jetzt die ganze Wahrheit kennt oder ob ihm immer noch was vorgeschwindelt wird. Am Ende war der Schreibstil dann doch wieder etwas holperig. Ich konnte nicht mehr komplett nachvollziehen, wie er jetzt von dem einen zu dem anderen Ort gekommen ist. Außerdem weiß ich nicht genau, was die Rückblicke auf seine Vergangenheit bedeuten sollen. Ich fand sie etwas unnötig, da sie nicht für die Geschichte bedeutend war, aber vielleicht sind sie ja für die nächsten Bände wichtig. Abschließend gebe ich dem Buch 4 💫, da es mich super unterhalten hat und es genau das hat, was ein guter Thriller braucht. Ich werde den zweiten Band auch bald anschließen.
Wow
_pfaffingers_bibliophilie_
Worum geht’s: Special Agent Ethan Burke wacht nach einem Verkehrsunfall auf einer Wiese in der idyllischen Kleinstadt Wayward Pines auf – ohne sein Handy, ohne sein Portemonnaie und ohne sein Gedächtnis. Er beginnt Fragen zu stellen und erhält nur unzureichende Antworten. Er erinnert sich jedoch, dass er nach Wayward Pines geschickt wurde, um zwei Vermisste Agenten zu finden. Es beginnt ein Verwirrspiel mit den Einwohnern der Kleinstadt und bald ist dem Special Agent klar, dass Flucht seine einzige Chance ist… Meine Meinung: Das Buch ist ein echter Pageturner und ich konnte es nicht aus der Hand legen. Ich flog über die Seiten und wollte unbedingt wissen, was es mit Wayward Pines auf sich hat. Das Buch ist recht einfach geschrieben, sodass ich es an zwei Abenden durch gesuchtet hatte. Die Geschichte nimmt schnell Fahrt auf und ist teilweise sehr brutal geschildert (was ich ziemlich mag). Ich konnte mir von Anfang an denken, in welche Richtung sich das Buch entwickelt, jedoch war das Wie und Warum völlig offen und der Weg dahin sehr gut umgesetzt. Und das Ende hätte ich so nicht erwartet. ++Achtung kleiner Spoiler++ Das Buch wird als Thriller ausgepriesen. Dies mag am Anfang der Story auch stimmen, wandelt sich aber gegen Ende hin eher zu einem Science-Fiction Roman bzw. zu einer Dystopie. Die Grundidee hat in meinen Augen mit einem Thriller nichts zu tun. ++Spoilerende++ Ein paar Längen im letzten Drittel der Geschichte hätte man getrost durch etwas mehr Tiefe der Charaktere ersetzen können. Fazit: Ein spannungsgeladener Roman, auch wenn er in meinen Augen nicht in das Genre Thriller passt. Durch viele Wendungen und einige Perspektivwechsel war eine Grundspannung jederzeit gegeben und ich konnte einfach nicht aufhören zu lesen. Ich mochte das Buch sehr und bin gespannt auf die Fortsetzung, welche Ende Oktober erscheint. Ich kann das Buch jedem empfehlen, der gerne über das Genre Thriller hinaus geht und auf eine gewisse Brutalität innerhalb der Konfliktbewältigung steht (was ich durchaus positiv meine).
1 Wow
Susanne Matiaschek
Bereits mit dem Zeitenläufer hat mich Blake Crouch vollkommen von seinem Können überzeugt. Als ich die Trilogie rund um Wayward Pines entdeckt habe, war das nicht nur unfassbar große Freude. Es war absolut klar,das ich es lesen muss. Und wenn mich der Zeitenläufer schon so immens begeistern konnte, so konnte er es hier sogar noch steigern. Blake Crouch hat so eine geniale Art zu schreiben. Fesselnd, bildhaft, atmosphärisch und rasant. Würde der Schlaf nicht seinen Tribut fordern, so hätte ich dieses geniale Stück wohl gar nicht beiseite gelegt. Er hat hier eine absolute beklemmende und nebulöse Atmosphäre gewoben, die mir durchweg Gänsehaut- und Panikmomente verschafft hat. Es ist verstörend und beängstigend zugleich. Es beginnt mit dem Secret Service Agenten, der sich nach einem Autounfall , in einem seltsamen Zustand befindet. Auf der Suche nach Erklärungen stößt er gegen Mauern des Schweigens und Unnahbarkeit. Harmonie und Freundlichkeit in einem perfekten Ort namens Wayward Pines. Doch kann so viel Idylle wahr sein? Was verbirgt sich wirklich hinter so viel Perfektion? Ethan ruht nicht eher, bis er dem Geheimnis auf dem Grund gekommen ist. Doch wird er die Wahrheit ertragen können? Und noch viel wichtiger, wird er es überhaupt überleben? Von Anfang an hat mich dieses Buch unglaublich fertig gemacht. Bis zum Schluss hatte ich keine Ahnung worauf das Ganze hinauslaufen würde. Ich erlebte einen Ethan, der ein sehr starker, aber auch sehr zerbrechlicher Protagonist ist. Was er sah, schien nicht zu stimmen. Die Fassade schien zu glatt, um echt zu sein. Doch er wusste , er ist nicht verrückt. Wie entkommt man einem Alptraum, aus dem man einfach nicht erwachen will? Jede einzelne Sekunde hat mich das Geschehen gefordert und an die Grenzen gebracht. Ich hatte Angst, fürchtete mich weiterzugehen. Musste es zwischenzeitlich weglegen, um es erstmal verarbeiten zu können. Denn was man hier erlebt , ist unmöglich, faszinierend und interessant zugleich. Bizarr,nicht von dieser Welt. Er spielt gekonnt mit den Ängsten der Leser und intensiviert es sogar noch. Reizt es bis aufs Äußerste aus. Bis man selbst an sich zweifelt. Der Autor versteht es sofort Spannung zu erzeugen und die Nerven gleichzeitig brach liegen zu lassen. Nicht nur der Ort, sondern auch die Situationen und Charaktere wurde äußerst vielschichtig und geheimnisvoll gezeichnet. Man entdeckt zu viel Glück und gleichzeitig auch Verzweiflung, Angst und Panik. Besonders Ethan war mir sehr sympathisch. Ich litt und fieberte mit ihm mit. Spürte seine Furcht, seine Neugier und Erschöpfung. Dadurch das man seine Sichtweise erfährt, ergründet man auch seine Persönlichkeit. Sein Leben. Welche Rolle spielt seine Vergangenheit, auf die man immer wieder Hinweise findet? Die übrigen Charaktere waren ebenso greifbar. Aber auch ein großes Mysterium für mich. Es gab Momente , die verwirrten mich unglaublich und ich wusste einfach nicht, was das Ganze soll. Später verdichteten sich die Geheimnisse und das Grauen. Gleichzeitig fand aber auch alles seinen Platz. Was man sieht, kann man nicht glauben. Wahnsinn, Brutalität und Kontrolle. Besessenheit und stetig wachsender Schrecken. Ich wollte weg und gleichzeitig war aufgeben keine Option. Was der Autor hier erschaffen hat ist verwirrend und genial zugleich. Etwas vergleichbares hab ich nie zuvor gelesen. Es hat mich das nackte Grauen spüren lassen. Ich stand ununterbrochen unter Strom. Und auch wenn dieser Mystery-Thriller Fiktion ist, so trägt er auch ein Körnchen Wahrheit in sich. Der Autor zeigt deutlich, was wir verändern können. Er zeigt aber auch, was Stillstand bedeutet. Mich hat dieser Roman extrem begeistert und nicht eine Moment losgelassen. Ständig neue Fragezeichen im Kopf und niemals kommt man nur eine Sekunde zum Stillstand. Die Entwicklung der Handlung , als auch der Charaktere ist deutlich spürbar. Die Wendungen sind extrem beeindruckend und gleichzeitig fördern Sie Wut und Fassungslosigkeit. Das Ende hat mich sprachlos gemacht. Aber für sich genommen könnte dieser Roman trotz teils offenen Fragen , abgeschlossen sein. Trotzdem bin ich total gespannt auf den Nachfolger und kann es kaum erwarten , ihn in den Händen zu halten. Fazit Um keinen Preis der Welt möchte ich jemals in einem Ort namens Wayward Pines gelangen. Doch Secret Service Agent Ethan Burke hat keine Wahl. Doch wird er den Ort auch wieder lebendig verlassen können? Darf er überhaupt diese Entscheidung treffen? Wahrheit oder Fiktion? Ich bin absolut begeistert. Blake Crouch hat mich begeistert, in Angst und Schrecken versetzt. Verwirrt und stetig unter Strom gelegt. Niemals waren Angst und Grauen größer. Ein Mystery – Thriller der nicht nur die Nerven ordentlich strapaziert, sondern auch ein Körnchen Wahrheit in sich trägt. Wer sich gerne gruseln möchte, ist hier definitiv an der richtigen Adresse. Wayward Pines sorgt dafür. Der Auftakt der Wayward Pines Trilogie ist hochspannend, faszinierend und unglaublich beklemmend. Nichts für schwache Nerven, denn der Autor spielt gekonnt mit den Ängsten der Leser.
Wow

KOMMENTARE

!
Noch keine öffentlichen Anmerkungen.
Deine öffentlichen Anmerkungen erscheinen hier gemeinsam mit der korrespondierenden Textstelle. Private Anmerkungen bleiben natürlich privat.
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook