mojoreads
Community
Gegenwartsliteratur
!
2.7/5
4 Bewertungen
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
!
KOMMENTARE
ZUSAMMENFASSUNG
In Scharnow, einem Dorf nördlich von Berlin, ist der Hund begraben. Scheinbar. Tatsächlich wird hier gerade die Welt gewendet: Schützen liegen auf der Lauer, um die Agenten einer Universalmacht zu vernichten, mordlustige Bücher richten blutige Verheerung an, und mittendrin hat ein Pakt der Glücklichen plötzlich kein Bier mehr. Wenn sich dann ein syrischer Praktikant für ein Mangamädchen stark macht, ist auch die Liebe nicht weit.



BIOGRAFIE
Bela B Felsenheimer, geboren 1962 in West-Berlin, ist Schlagzeuger, Gitarrist, Komponist, Sänger, Schauspieler, Synchron- und Hörbuchsprecher, war Comicbuch-Verleger und hatte eine eigene Radiosendung. Bekannt ist er vor allem als Mitglied der Punkrock-Band die Ärzte. Als Autor hat er bisher einige Kurzgeschichten veröffentlicht und ein Filmdrehbuch verfasst. Scharnow ist sein erster Roman.

PRODUKTDETAILS

Erscheinungsdatum
25.02.2019
Ausgabe
eBook
ISBN
9783641228651
Sprache
German
Seiten
432
Schlagworte
Ostdeutschland, Provinz, Debüt, Die Ärzte, Punk, Berlin, Superhelden, Satire, Gesellschaftsroman, Popstar
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von lesewunder, Petzi_Maus und 3 andere
emislesewunder
petzi_maus
tanitapfaff
zeilenfluch
booksurfer
Das Cover : Ich finde das Cover passt perfekt zur Geschichte und die Zeichnung von Bela B von dem Dorf Scharnow am Anfang und Am Ende des Buches hat mir auch sehr gut gefallen. Zur Geschichte: Scharnow ist ein kleines Dorf in der Nähe von Berlin und es scheint so als wäre hier der Hund begraben. Doch Tatsächlich passiert in diesem Kleinen Dorf mehr als die Bewohner denken. Meine Meinung: Bela B hat einen Wunderbaren Schreibstil und hat es geschafft so viele Elemente und Genres zu Bedienen in diesem Roman. Es geht um Mordlustige Bücher, Superhelden und einen Pakt der Glücklichen. Natürlich nicht zu vergessen sind die beiden Homosexuellen Eichhörnchen. Auf jeder Seite, in jedem neuem Kapitel gab es neue "Wow" Momente. Bela B hat in diesem Roman soviele Figuren eingebaut die aber doch irgendwie alle miteinander Verbunden sind man erfährt bis zum Ende der Geschichte immer mehr über die Einzelnen Figuren. Bela B hat es wirklich geschafft mich in diesem Buch mehrmals zu Überraschen. Fazit: Mich konnte Scharnow absolut begeistern und bekommt und zählt zu meinen Jahreshighlights. Ich kann Scharnow jedem empfehlen der Lust auf ein Skurilles Abgedrehtes Abenteuer hat.
1 Wow
einfach nur verrückt... 3,5 Sterne Tja, was soll ich zu diesem Buch sagen... Der Inhalt ist schwierig zu beschreiben, es geht eigentlich um das Örtchen Scharnow und dessen Einwohner. Es ist einerseits spannend zu lesen, was die Bewohner für Eigenheiten haben und was sie alles anstellen und was so passiert. Man fühlt sich aufgrund der Schreibweise irgendwie wie ein Spanner. Und dann sind da die fantastischen Elemente des Romans: das Buch mit Eigenleben, das sich selbst einem Literaturblogger geschickt hat; der fliegende Mann und die Weltenlenker bzw. die Vereinigung BsB, der Bund skeptischer Bürger, die die Weltenlenker aufhalten wollen, indem sie Haustiere mächtiger Persönlichkeiten töten. Die Charakterzüge der Figuren sind auch düster gehalten, teilweise aggressiv, es wird viel Alkohol gesoffen, und alle sind auf die eine oder andere Art mehr oder weniger 'plemplem'. Also alle verrückt ;) Viel Raum wird hier auch Gewalt in allen Formen, Blut, Tod und auch Pornografie eingeräumt. Witzig fand ich die Szene, als die Freunde des Paktes der Glücklichen einen Supermarkt ausrauben, um wieder an Alkohol zu kommen. Und das ganze in besonderer Bekleidung, um nicht erkannt zu werden. Dabei ging natürlich alles schief... Und es gibt leider keinen richtigen Abschluss, kein Ende/Fazit des Buches. Kein "was will uns dieses Buch sagen?". Oder ich hab es einfach nicht verstanden ;) Trotzdem war diese Lektüre unterhaltsam für mich, es war spannend, die Personen in ihrem Handeln zu verfolgen. Und auch die mystischen und fantastischen Einschübe waren witzig, wenn für mich auch nicht wirklich nachvollziehbar. Sehr hilfreich fand ich das Personenverzeichnis zu Beginn des Buches, denn es kommen viele handelnde Figuren vor und ich musste öfters nachschlagen. Nützlich ist auch der gezeichnete Plan von Scharnow und der Nachbarortschaft Sahsenheim im Buchdeckel. Zu erwähnen ist auch der schwarze Buchschnitt, der dem Buch etwas düsteres gibt (so wie das Buch in der Geschichte). Und der fliegende Mann am Cover passt natürlich perfekt zum Inhalt. Fazit: Dieses Buch ist einfach nur verrückt, irre, abgefahren, bizarr, fantastisch und skurril. Ich gebe dieser außergewöhnlichen Lektüre 3,5 Sterne.
2 Wows
_pfaffingers_bibliophilie_
Worum geht´s? Tja, nun… das ist in diesem Fall gar nicht so einfach zu beschreiben, da in diesem Buch so viel passiert, was teilweise zusammenhängt und teilweise eben auch nicht. Es geht um das kleine brandenburgische Städtchen Schwarnow, wo scheinbar der Hund begraben ist - aber nur scheinbar, denn plötzlich spielen sich seltsame Dinge in der Einöde ab… Meine Meinung: Kann Bela B. schreiben? Ja, das kann er, und zwar ziemlich gut! Ich habe das Buch regelrecht verschlungen, und obwohl ich teilweise meine Schwierigkeiten hatte, einen tiefen Sinn innerhalb der Handlung zu finden, hatte ich großen Spaß daran, nach Scharnow zu fliegen. Die Handlung ist total bizarr und recht skurril - aber genau das macht dieses Buch so unglaublich charmant! Wenn man sich wirklich darauf einlässt, und keinen tiefgründigen Roman erwartet, dann ist das Leseerlebnis großartig. Wobei ich sagen muss, dass Bela alles andere als stupide und sinnlos schreibt. Er verpackt so viel in dieses Buch! Er kritisiert unsere Gesellschaft, er zeigt Probleme auf, er lässt die Menschen lieben, leiden und sich trotz ihrer Unterschiede mögen. Das alles findet man zwischen den Zeilen und man denkt nach, über viele kleine alltägliche Situationen. Irgendwie habe ich während des Lesens immer erwartet, dass sich am Ende alles zusammenfügt und auflöst. Es fügt sich auch vieles zusammen und löst sich auf, aber als ich das Buch zugeschlagen habe, musste ich wirklich darüber nachdenken, ob ich zu doof bin, den geradlinigen Sinn der Handlung zu verstehen, oder ob es gewollt keinen gibt. Um meiner selbst Willen habe ich mich natürlich für letztes entschieden! :) Fazit: Wer sich auf etwas anderes, herrlich komisches und gleichzeitig dramatisches einlassen kann, ohne nach dem Warum zu hinterfragen, der sollte dieses Buch unbedingt lesen! Wer sich an bizarren Geschichten nicht erfreuen kann und immer alle Fragen beantwortet haben will, der sollte die Finger davon lassen und lieber noch mal eine Platte von der besten Bänd der Welt auflegen. Von mir gibt´s 5 von 5 fliegenden Männern!
Wow
Gina Zeilenfluch
Es ist ziemlich schwer „Scharnow“ zu bewerten, denn wie viele andere, kann ich auch nach dem Lesen nicht genau sagen worum es geht. Ich weiß nur, dass es in dem kleinen Dorf Scharnow spielt und da passieren viele verrückte und lustige Sachen. Auch, wenn ich nicht ganz schlau aus dem Buch werde, hat es mir sehr viel Spaß gemacht. Wie ich es mir auch vorgestellt hatte, erinnert mich der Humor auch an den der Lieder von den Ärzten. Dort mochte ich den Humor auch schon, also war das hier auch nicht anders. Ich habe es an einem Tag gelesen und hatte einfach nur Spaß. Das Buch ist einfach eine schöne und einfache Lektüre zum entspannen. Es kommen sehr viele Charaktere vor, weshalb es keinen Sinn ergibt diese genauer zu beschreiben. Im Großen und Ganzen hat es mir aber sehr gut gefallen, wie Bela Bs Charaktere aufgemacht sind. Der Pakt der Glücklichen war sowieso ein Highlight. Aber auch die Verschwörungstheoretiker waren echt lustig. Fazit: Wie man an der kurzen Rezension sehen kann, fällt es mir echt schwer meine Meinung über dieses Buch ausführlich auszudrücken. Es hat mir einfach Spaß gemacht es zu lesen, es hat mich gefesselt und ich kann euch „Scharnow“ auf jeden Fall empfehlen, wenn ihr Lust auf etwas lustiges habt.
Wow
Scharnow eine kleine Stadt etwa 150 Kilometer von Berlin entfernt. In dieser verschlafenen Provinz sagen sich Hund und Katze Gute Nacht... denkt man! In Scharnow ist im wahrsten Sinne des Wortes der Teufel los. Hier wimmelt es nur so von schrägen Typen die total mysteriöse Dinge erleben. Superman wird krebskrank und fängt an die Stadt zu verwüsten, eine Männer WG die sich Pakt der Glücklichen nennt begeht nackt einen Überfall und eine Gruppe von Verschwörungsfanatikern setzt Auftragskiller auf Tiere an. Und was Pornodarsteller sowie ein sprechender Dachs und zwei schwule Eichhörnchen damit zu tun haben das erzählt uns Bela B in seinem Debüt Roman. All diese Charaktere treiben ihr unwesen in Scharnow und damit sind wir gerade mal am Anfang der Geschichte. Ich wußte gar nicht genau auf was ich mich bei dem Buch einlasse und auch jetzt merke ich das Scharnow nur ganz schwer zu beschreiben ist. Der Roman von Bela B macht definitiv Spaß. Ich hab wirklich sehr oft lachen müssen bei den absurden Geschichten die dieser Roman bereit hält. Jede dieser Geschichten, die alle miteinander verbunden sind, nimmt einen mit auf einen Trip voller skuriller Charaktere und absurden Begebenheiten. Am ehesten würde ich das Buch mit dem Roman "Willkomen in Night Vale" vergleichen der ähnlich abgedreht ist. Alle handelnden Personen konnte ich mir gut vorstellen da sie wie aus dem Leben gegriffen sind. Vorallem der Pakt der Glücklichen konnte mich sehr gut unterhalten. Das ist eine Gruppe voller liebenswerter Chaoten die nach ihren eigenen Regeln lebt. Eine dieser Regeln lautet z.B. "Am Leben bleiben bis man stirbt". Dieser Satz hätte auch aus einem Song der Ärzte stammen können. Wer also auf die Texte der Ärzte abfährt ist hier auf jeden Fall richtig. Das einzige was mich etwas genervt hat war die Liebesgeschichte, die zwar keinen großen Teil ein nimmt, aber die man absolut nicht gebraucht hätte. Durch seinen lockeren Schreibstil, der an den richtigen Stellen witzig wie auch mal ernst daherkommt gelingt es dem Autor, den Leser, in einen angenehmen aber fesselnden Lesefluss zu bringen. Bela B hat einen Roman geschaffen der vorallem durch seine schrägen Charaktere, absurd witzigen Situationen und seinen Popkultur Referenzen lebt. Der Roman unterhält auf der ganze Strecke und ich hoffe das uns Herr Felsenheimer noch einen weiteren Einblick in das Leben von Scharnow gibt. Bei einer Fortsetzung wäre ich definitiv dabei.
Wow

KOMMENTARE

!
Noch keine öffentlichen Anmerkungen.
Deine öffentlichen Anmerkungen erscheinen hier gemeinsam mit der korrespondierenden Textstelle. Private Anmerkungen bleiben natürlich privat.
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook