mojoreads
Community
Angie Thomas

The Hate U Give

Jugendbücher
!
0 Bewertungen
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
No description available
BIOGRAFIE
Angie Thomas ist in Jackson, Mississippi, aufgewachsen und lebt auch heute noch dort. Als Teenager tat sie sich als Rapperin hervor; ihr ganzer Stolz war ein Artikel im Right-On! Magazine. Thomas hat einen Bachelor-Abschluss im Fach Kreatives Schreiben an der Belhaven Universität. Ihr preisgekröntes Debüt The Hate U Give erntete ein überschwängliches Presse- und Leserecho und schaffte es auf Anhieb auf Platz 1 der New York Times-Bestsellerliste.

PRODUKTDETAILS

Verlag
Erscheinungsdatum
08.10.2018
Ausgabe
Paperback
ISBN
9783570312643
Sprache
German
Seiten
512
Schlagworte
Schullektüre, Ferguson, Black lives matter, Amandla Stenberg, Rassismus, Tupac, new york times bestseller, Polizeigewalt, Polizei, soziale Ungerechtigkeit
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von cozybibliophilie, tinkasbuchwelten und 3 andere
cozybibliophilie
tinkasoundso
nasty
ozeanly
zuckerwattetraum
cozybibliophilie
Ich habe das Buch nun endlich auch mal gelesen und werde bald noch den Film gucken. Starr lebt in zwei Welten und in keiner wirklich. Sie lebt in einem armen Viertel ihrer Stadt, was hauptsächlich von Schwarzen bewohnt wird und sie geht auf eine Privatschule, die hauptsächlich von Weißen besucht wird. Als sie mit ihrem Kindheitsfreund Khalil auf dem Rückweg von der Polizei angehalten wird läuft alles aus dem Ruder und Khalil wird vor Starrs Augen von dem Polizisten erschossen. Das Ereignis spaltet die Gesellschaft. Die Einen stempeln Khalil als Drogendealer ab, die Anderen demonstrieren gegen willkürliche Polizeigewalt gegen Schwarze. Nur Starr kann Klarheit in den Fall bringen… Das Cover gefällt mir wirklich gut, es sieht aus, als würde Starr darauf ein Protestschild halten und das passt toll zur Geschichte. Die Geschichte greift ein wichtiges und aktuelles Thema auf, allerdings möchte ich mir selbst nicht anmaßen genug Wissen darüber zu haben, um akkurat darüber urteilen zu können, wie das Buch das Thema behandelt hat. (Das ist mal ein langer Satz) Mir hat der Anfang des Buchs wirklich schockiert. Die Szene, in der Khalil erschossen wurde und auch alle anderes Szenen, die dann bei der Polizei oder ähnlichem spielen, waren wirklich mitreißend und emotional geschrieben. Ich fand Starr als Charakter authentisch und nachvollziehbar geschrieben. Viele der anderen Charaktere bilden „typische Klischees“ nach. Leider fand ich die Gespräche dadurch oft etwas gestellt und „mit dem Zaunpfahl“ geschrieben. Die Message wurde an vielen Stellen nicht durch die Szene transportiert sondern die Charaktere haben Statements einfach gesagt oder gedacht, aber auf eine für mich unnatürliche Weise. Ich mag es immer lieber, wenn man den Leser mehr selbst denken lässt, aber es ist ja auch ein Jugendbuch, das sollte man an der Stelle nicht vergessen (nicht, dass Jugendliche nicht denken können). Alles in allem fand ich die Geschichte gut, aber vor allem die Idee/Problematik, an der Umsetzung hat es für mich etwas gehapert.
Wow
tinkasbuchwelten
"Manchmal machst du alles richtig, und es geht trotzdem alles schief. Entscheident ist, dass du dennoch nie aufhört, das richtige zu tun." ----- Dieses Buch hat mich als Erwachsene zum Nachdenken gebracht. Denn auch wenn ich mich nicht als Rassisten bezeichnen würde, gibt es auch bei mir klischeehaftes Denken, was meinen Gegenüber verletzten könnte. Selbst wenn man dies gar nicht böse meint und etwas nur im Scherz sagt. Dies versuche ich in Zukunft nun zu vermeiden. Desweiteren möchte ich zum Buch folgendes sagen: es ist grandios, auch wenn ich immer wieder Pausen machen musste um das gelesene zu verarbeiten. Die Autorin schreibt einen mitten ins Herz und regt zum mitfühlen an. Ihre Schreibweise scheint recht leicht zu sein, der Inhalt wiegt dafür umso schwerer. Ich kann dieses Buch ab 13 aufwärts empfehlen, vllt ändern wir alle unser Denken und machen unsere Welt ein Stück weit friedlicher. Das wäre etwas, was wir uns alle wünschen sollten. "Eure Stimmen zählen, eure Träume zählen, eure Leben zählen. Seid die Rosen, die aus dem Boden wachsen."
1 Wow
Buch: The Hate U Give Autorin: Angie Thomas Klappentext: Die 16-jährige Starr lebt in zwei Welten: in dem verarmten Viertel, in dem sie wohnt, und in der Privatschule, an der sie fast die einzige Schwarze ist. Als Starrs bester Freund Khalil vor ihren Augen von einem Polizisten erschossen wird, rückt sie ins Zentrum der öffentlichen Aufmerksamkeit. Khalil war unbewaffnet. Bald wird landesweit über seinen Tod berichtet; viele stempeln Khalil als Gangmitglied ab, andere gehen in seinem Namen auf die Straße. Die Polizei und ein Drogenboss setzen Starr und ihre Familie unter Druck. Was geschah an jenem Abend wirklich? Die Einzige, die das beantworten kann, ist Starr. Doch ihre Antwort würde ihr Leben in Gefahr bringen... Rezension: Dieses Buch ist unbeschreiblich. Es beschäftigt sich mit einem Thema was viele nicht betrifft und deshalb leider viel zu wenig behnadelt wird: Rassismsus. Es ist erschreckend, schonungslos und völlig ungeblümt. Aber auf eien gute Weise. Fazit: Ein weiteres Buch, welches mich wirklich für eine lange Zeit beschäftigt hat.
Wow
Ich habe das Buch angefangen auf Deutsch zu lesen, allerdings hat mir der Schreibstil gar nicht zugesagt. Ich hatte das Gefühl im Buch nicht voranzukommen und dadurch konnte ich nicht wirklich in die Geschichte eintauchen. Ich wollte das Buch auch nicht aufgeben, weil so viele Leute von diesem Buch schwärmen und es insgesamt ein sehr wichtiges Thema behandelt, welches mehr Aufmerksamkeit verdient. Daraufhin bin ich auf das englische Hörbuch umgestiegen und es hat mir sehr viel besser gefallen. Meiner Meinung nach kommt der Slang besser zur Geltung und ich konnte Starrs Empfinden und Gefühle besser nachvollziehen. Das Buch ist sehr realitätsgetreu: Das Thema 'Rassismus' wird nicht verschönert dargestellt, sondern genau auf den Punkt gebracht. Allerdings gehandelt das Buch nicht nur das Thema 'Rassismus', sondern auch Polizeigewalt. Kahlil, ein Freund von Starr, wird direkt vor ihren Augen von einem 'weißen' Polizisten erschossen. Aber auch (Un)Gerechtigkeit spielen eine Rolle. Z.B. bekommt der Leser einen Eindruck vom Leben im 'Ghetto' und wie Gangs die Viertel regieren und nicht vor Gewalt zurückschrecken. Das Buch behandelt also viele schwere Themen, die Starr in ihrem Leben verändern. Sie durchlebt eine starke (positive) Veränderung, die der Leser miterlebt. Diese Wandlung hat mir persönlich sehr gut gefallen. Viele Autoren schaffen es nicht einen Charakter vom grauen Mäuschen zur selbstbewussten und unabhängigen Person darzustellen. Dies ist Angie Thomas sehr gut gelungen und es hat ein bisschen Licht in die ganzen düsteren Themen gebracht. Ich denke, dass dieses Buch seinen Hype verdient. Manchmal ist es wichtig Themen wieder und wieder durchzukauen, um eine Änderung zu sehen und ich glaube, dass dieses Buch zu so einer Veränderung bei helfen könnte. (Vielleicht wäre es auch eine gute Schullektüre?) Es ist grauenvoll, dass manche Menschen sich ein Privileg durch die Hautfarbe geben und somit denken, sie hätten mehr Rechte oder wären etwas besseres. Denn das ist einfach nicht wahr. Wir sind alle gleich. Und wir leben (verdammt noch mal) im Jahre 2020, alles (und vieles unwichtige) ist so weit entwickelt... und die Menschheit schafft es trotzdem nicht die grundsätzlichen humanen Rechte zu verwirklichen. Durch dieses Buch kann man wahrscheinlich nichts komplett ändern, allerdings kann und wird es hoffentlich einige Augen öffnen und mehr Aufmerksamkeit zu den Themen: Rassismus, Polizeigewalt, Ungerechtigkeiten gegenüber Minderheiten bringen.
Wow
Starrs Kindheitsfreund Khalil wird von einem Polizisten erschossen, unschuldig, ohne jeden Grund. Starr muss alles mit ansehen - und danach miterleben, wie sich niemand für Khalils Tod interessiert. • Ein krasses Buch, das zum Nachdenken anregt - es macht auf die Probleme zwischen Schwarzen und Weißen aufmerksam, ohne Gewaltverherrlichung oder Ausreden. Es regt zum Nachdenken an - zeigt die Vorurteile, die noch immer vorherrschen und die viel zu viel Macht über die Gesellschaft haben. Eine tolle Geschichte, die das wichtige Thema Rassismus darstellt/behandelt - einen berührt, aufregt, aber auch auf ein Ende dieser Vorurteile hoffen lässt. Denn das Buch vermittelt eine ganz wichtige Message: Du hast eine Stimme, die gehört wird! • Verstärkt wird dieses Gefühl, für das ich nicht so wirklich Worte finden kann, durch die fantastischen Charaktere. Man spürt Richtig, wie Starr innerlich zerrissen ist, nicht so Recht weiß, was sie eigentlich machen soll. Aber auch Starrs Freund und Familie - die genauso zerrissen sind, wie Starr selber, ein Riss in der Gesellschaft. Und dann natürlich die Gangs, die in Garden Heights regieren und die ganze Situation noch mehr verschärfen. • Der Schreibstil ist flüssig, Angie Thompson findet irgendwie genau die richtigen Worte, um ein so schwieriges und wichtiges Thema zu beschrieben, zu behandeln. Genauso gut passt auch das Cover zur Geschichte. Starr mit einem Poster 'The Hate U Give' - du hast eine Stimme, die gehört wird.
1 Wow
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook