mojoreads
Community
Angie Thomas

The Hate U Give

Jugendbücher
!
4.8/5
14 Bewertungen
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
»Umwerfend und brillant, ein Klassiker!« Bestsellerautor John Green Die 16-jährige Starr lebt in zwei Welten: in dem verarmten Viertel, in dem sie wohnt, und in der Privatschule, an der sie fast die einzige Schwarze ist. Als Starrs bester Freund Khalil vor ihren Augen von einem Polizisten erschossen wird, rückt sie ins Zentrum der öffentlichen Aufmerksamkeit. Khalil war unbewaffnet. Bald wird landesweit über seinen Tod berichtet; viele stempeln Khalil als Gangmitglied ab, andere gehen in seinem Namen auf die Straße. Die Polizei und ein Drogenboss setzen Starr und ihre Familie unter Druck. Was geschah an jenem Abend wirklich? Die Einzige, die das beantworten kann, ist Starr. Doch ihre Antwort würde ihr Leben in Gefahr bringen... Die Romanvorlage zum Kinofilm mit Amandla Stenberg, ausgezeichnet mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2018.
BIOGRAFIE
Angie Thomas ist in Jackson, Mississippi, aufgewachsen und lebt auch heute noch dort. Als Teenager tat sie sich als Rapperin hervor. Thomas hat einen Bachelor-Abschluss im Fach Kreatives Schreiben an der Belhaven Universität. Ihr preisgekröntes Debüt »The Hate U Give« erntete ein überschwängliches Presse- und Leserecho und schaffte es auf Anhieb auf Platz 1 der New York Times-Bestsellerliste, ebenso wie ihr Folgeroman »On the Come Up« . »The Hate U Give« wurde 2018 mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet und mit der »Hunger-Games«-Darstellerin Amandla Stenberg in der Hauptrolle verfilmt.

PRODUKTDETAILS

Verlag
Erscheinungsdatum
01.01.2019
Ausgabe
Paperback
ISBN
9783570312995
Sprache
German
Seiten
508
Schlagworte
Schullektüre, Black lives matter, Amandla Stenberg, Rassismus, Tupac, K. J. Apa, Anthony Mackie, Unterrichtsmaterial, Polizeigewalt, soziale Ungerechtigkeit
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von Emma💗, Callie Wonderwood und 3 andere
emmaxodk
calliewonderwood
annasbookplanet
goldilocks
cozybibliophilie
⭐️4,5/5 Sternen⭐️ „The Hate U Give“ ist ein wirklich wichtiges Buch mit einer sehr wichtigen Message! Die Geschichte rund um Starr und ihr Leben in 2 Welten hat mich wirklich berührt und fassunglos gemacht. Der Anfang war durch Khalils Tod sehr hart, aber trotzdem gut, denn ein Tod im echten Leben ist auch unerwartet und kann immer geschehen. Allgemein die Art wie ihre 2 Welten dargestellt wurden war sehr interessant aber mir persönlich hätte noch etwas mehr auf ihrer Schule spielen können .... Die Charaktere waren meistens sehr stark und spannend. Besonders Starr war eine interessante Protagonistin, denn ihr Wandel von still zu laut war sehr schön mit anzusehen. Auch die Art der Einwebung von „bösen“ Charakteren war sehr spannend, denn nicht jedem der rassistisch ist, merkt man es direkt an. Der Schreibstil war sehr gut und leicht zu lesen, was mich sehr gefreut hat. Obwohl es ein Jugenbuch ist, hatte ich doch Angst vor einem zu anspruchsvollem Schreibstil,was jedoch nicht so war... Leider hat mir das Buch ab Teil 2 einfach nicht mehr ganz so gut gefallen, wie vorherr!
Wow
Callie Wonderwood
Dieses Buch war eine meiner meist erwartesten Neuerscheinungen für dieses Jahr, vor allem, weil es um so ein wichtiges und aktuelles Thema - die Black-Lives-Matter-Bewegung - geht. Schon auf den ersten Seiten merkt man schnell, wie krass und erschreckend, es in der Welt von Starr zu geht. Eine Schießerei und später der Tod von Khalil durch einen Polizisten bei einer einfach Verkehrskontrolle. Zitat : "Es war einmal ein Junge mit haselnussbraunen Augen und Grübchen. Für mich war er Khalil. Für die Welt ein Thug. Er lebte, aber längst nicht lange genug. Wie er starb, werde ich mein Leben lang nicht vergessen." Die Protagonistin Starr wohnt mit ihrem Familie in Garden Heights, das auch als "Ghetto" bezeichnet wird, dort gehören Gangs mit ihren "King Lords" und Kriminalität zu der Realität. Immer wieder gibt es erschreckende Momente, aber auch die Kultur und das Leben der Menschen dort kennenzulernen, war interessant. In dem Buch wird auch oft Slang geredet, wie "Baby", "Yeah" oder "Sir" im normalen alltäglichen Wortgebrauch. Daran musste ich mich am Anfang ein bisschen gewöhnen, aber es hat genau richtig zu dem Buch gepasst. Den Schreibstil der Autorin mochte ich insgesamt gerne, das Buch ließ sich flüssig und schnell lesen. Es gab bewegende, erschreckende, aber auch humorvolle und schöne Momente. Starr war mir direkt sympathisch, ich fand es nachvollziehbar dargestellt, wie sie darunter leidet, dass es so viele Vorurteile gegenüber Schwarzen gibt und die Welt an ihrer Highschool, wo fast nur Weiße hingehen, ganz anders ist. Auch ihre Ängste und Gefühle nach dem Tod von Khalil und gleichzeitig die Frage, ob sie der Öffentlichkeit von dem Abend erzählen und etwas verändern will, waren überzeugend umgesetzt. Die Charakterentwicklung der Protagonistin hat mir unglaublich gut gefallen, wie Starr sich dafür einsetzt, etwas zu verändern und auf ihre eigene Art und Weise kämpft. Zitat : "»Manchmal machst du alles richtig, und es geht trotzdem alles schief. Entscheidend ist, dass du dennoch nie aufhörst, das Richtige zu tun.«" Ich fand es gut, dass die Familie von Starr wichtige Rolle gespielt hat. Wie Starrs Eltern sie bei allem immer in Bezug auf Entscheidungen unterstützt haben und für sie da waren. Ihre Freundinnen Hailey und Maya und ihr Freund Chris waren ein bedeutender Aspekt in dem Buch, so machten Probleme oder Konflikte Starrs Zerissenheit zwischen den beiden Welten nochmal deutlich. Überzeugend war auch, dass jeder der Nebencharaktere, negativ oder positiv bedeutend für die Geschichte war. Ein Buch über den Kampf gegen Rassismus und Ungerechtigkeit, der für Starr alles andere als einfach ist. Es geht viel darum, wie die Menschen auf den Tod von Khalil reagieren und wie unterschiedlich die verschiedenen Welten der Protagonistin sind. Fazit : Ein erschreckend realitisches, bewegendes und schockierendes Buch über Rassismus. Große Leseempfehlung.
Wow
annasbookplanet
Meine Meinung Das Cover des Buches finde ich sehr gelungen. Es passt einfach hervorragend zum Buch und dessen Thematik. Die Protagonistin des Buches ist Starr. Sie ist ein sture, aber in meinen Augen auch eine sehr mutige junge Frau. Ich stelle es mir unglaublich schwierig vor mein Verhalten so anzupassen, das ich sowohl in meinem verarmten Viertel, als auch an der Privatschule möglichst in die entsprechende Welt hineinpasse und keinen vor den Kopf stoße. Und wenn man dann noch zur Zeugin in einem derartigen Fall wird, wird das Leben auch nicht gerade leichter. Ich bewundere Starr dafür, wie sie alles meistert und sich für ihre Überzeugung und Ansicht einsetzt. Sie kämpft hier für dringend notwendige Veränderungen. Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm und passt sehr gut zur Geschichte. Ich war am Anfang des Buches wirklich überrascht, wie viel bereits auf den ersten Seiten passiert. Es gibt hier keinen ruhigen Einstieg, sondern die Ereignisse überschlagen sich sofort und das finde ich bei der Thematik auch sehr gelungen. Dieses Buch braucht keinen sanften Einstieg. Die Geschichte hat mich sehr mitgerissen und emotional berührt. Während des Lesens konnte ich meinen Horizont erweitern und das ganze Buch hat mich definitiv zum Nachdenken angeregt. „The Hate U Give“ ist hochaktuell und sehr wichtig. Jeder sollte dieses Buch lesen. Die Geschichte ist Realität und spricht über einen Sachverhalt, der so immer wieder vorkommt. Und die Autorin macht klar, wie dringend es einer Veränderung bedarf! Ein großartiges und gelungenes Buch von der ersten bis zur letzten Seite! Fazit „The Hate U Give“ ist ein hochaktuelles und wichtiges Buch, welches von der ersten bis zur letzten Seite gelungen ist. Jeder sollte die Geschichte in seinem Leben gelesen haben!
Wow
"Hör zu! The Hate U - also mit dem Buchstaben U geschrieben - Give Little Infants Fucks Everybody. T-H-U-G L-I-F-E. Das bedeutet, was die Gesellschaft uns als Kinder antut, das kriegt sie später zurück, wenn wir raus ins Leben ziehen. Kapiert?" Das erklärt Khalil Starr während er sie mit dem Auto nach Hause fährt. Doch dann werden sie von einem Polizisten grundlos angehalten. Khalil steigt aus, so wie der Cop es verlangt, kommt aber noch mal zurück um Starr zu fragen ob sie in Ordnung seie. Und dann erschießt der weiße Cop den dunkelhäutigen Drogendealer. Als ich dieses Jugendbuch von Angie Thomas gelesen habe, war ich erstaunt wie viele meiner Bekannten es auch schon gelesen hatten, oder den dazu gehörigen Film kannten. Und sie alle meinten zu mir, was für eine tolle und tief berührende Geschichte dies doch seie. Damit haben sie Recht. Diese traurige, sehr realitätsnahe Geschichte über das dunkelhäutige Mädchen Starr das damit zu Recht zu kommen versucht das einer ihrer Freunde vor ihren Augen erschossen wurde, berührt mich zu tiefst. Da das Buch im Ich-Erzähler aus Starrs Perspektive geschrieben ist, bekommt man alle ihre Gefühle live mit. Und mit ihr zusammen taucht man dann in ihre Welt aus Drogendealern, Cops, weißen Schulkameraden und vielem mehr ein. Denn wie geht man damit um, wenn man auf eine weiße Privatschule geht, an der viele weil es von der Presse so dargestellt wird denken, das Khalil an seiner eigenen Erschießung Schuld war? Starr will schließlich nicht als Zeugin erkannt werden und kann sich deshalb schlecht hinstellen und erklären wie es wirklich war. Keiner der Charaktere in diesem Buch ist perfekt, aber das müssen sie auch nicht, da sie durch ihre Makel eben sehr realitätsnah sind. Und genau das lässt sie einem auch noch näher ans Herz wachsen. Und so taucht man zusammen mit Starr in ihre Welt ein, die durch diesen Vorfall auf den Kopf gestellt wurde, und bekommt mit ihr zusammen ein Bild des schwarzen Amerikas. Meiner Meinung nach ist dies ein absolut Hammer gutes Buch mit einem super Schreibstil das absolut fünf Sterne verdient hat.
Wow
cozybibliophilie
Ich habe das Buch nun endlich auch mal gelesen und werde bald noch den Film gucken. Starr lebt in zwei Welten und in keiner wirklich. Sie lebt in einem armen Viertel ihrer Stadt, was hauptsächlich von Schwarzen bewohnt wird und sie geht auf eine Privatschule, die hauptsächlich von Weißen besucht wird. Als sie mit ihrem Kindheitsfreund Khalil auf dem Rückweg von der Polizei angehalten wird läuft alles aus dem Ruder und Khalil wird vor Starrs Augen von dem Polizisten erschossen. Das Ereignis spaltet die Gesellschaft. Die Einen stempeln Khalil als Drogendealer ab, die Anderen demonstrieren gegen willkürliche Polizeigewalt gegen Schwarze. Nur Starr kann Klarheit in den Fall bringen… Das Cover gefällt mir wirklich gut, es sieht aus, als würde Starr darauf ein Protestschild halten und das passt toll zur Geschichte. Die Geschichte greift ein wichtiges und aktuelles Thema auf, allerdings möchte ich mir selbst nicht anmaßen genug Wissen darüber zu haben, um akkurat darüber urteilen zu können, wie das Buch das Thema behandelt hat. (Das ist mal ein langer Satz) Mir hat der Anfang des Buchs wirklich schockiert. Die Szene, in der Khalil erschossen wurde und auch alle anderes Szenen, die dann bei der Polizei oder ähnlichem spielen, waren wirklich mitreißend und emotional geschrieben. Ich fand Starr als Charakter authentisch und nachvollziehbar geschrieben. Viele der anderen Charaktere bilden „typische Klischees“ nach. Leider fand ich die Gespräche dadurch oft etwas gestellt und „mit dem Zaunpfahl“ geschrieben. Die Message wurde an vielen Stellen nicht durch die Szene transportiert sondern die Charaktere haben Statements einfach gesagt oder gedacht, aber auf eine für mich unnatürliche Weise. Ich mag es immer lieber, wenn man den Leser mehr selbst denken lässt, aber es ist ja auch ein Jugendbuch, das sollte man an der Stelle nicht vergessen (nicht, dass Jugendliche nicht denken können). Alles in allem fand ich die Geschichte gut, aber vor allem die Idee/Problematik, an der Umsetzung hat es für mich etwas gehapert.
Wow
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook