mojoreads
Community
Lyssa Kay Adams

The Secret Book Club - Ein fast perfekter Liebesroman

Ist Teil der Reihe
The Secret Book Club-Reihe
!
4.1/5
247 Bewertungen
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
Die erste Regel des Book Club lautet: Ihr verliert kein Wort über den Book Club! Der Auftakt einer hinreißenden Serie über eine Gruppe von Männern, die heimlich Liebesromane lesen ... Die Ehe von Profisportler Gavin Scott steckt in der Krise. Genau genommen ist sie sogar vorbei, wenn es nach seiner Frau Thea geht. Und das darf nicht sein. Thea ist die Liebe seines Lebens! Und er versteht, verdammt noch mal, nicht, was überhaupt passiert ist. Eigentlich müsste SIE sich bei IHM entschuldigen! Gavin ist ratlos und verzweifelt - bis einer seiner Freunde ihn mit zu einem Treffen nimmt. Einem Treffen des Secret Book Club. Hier lesen und diskutieren Männer heimlich Liebesromane, um ihre Frauen besser zu verstehen. Gavin hält das für Schwachsinn. Wie sollen Liebesschnulzen ihm helfen, seine Ehe zu retten? Doch die Lektüre überrascht ihn. Und Thea steht eine noch viel größere Überraschung bevor!
BIOGRAFIE
Lyssa Kay Adams hat ihren ersten Liebesroman vom Bücherregal ihrer Oma geklaut. Das war in der achten Klasse, und seitdem ist sie ein treuer Fan des Genres. Das merkt man auch ihren eigenen Büchern an. In ihrer Reihe "The Secret Book Club" über Männer, die heimlich Romances lesen, findet man nicht nur hinreißende Liebesgeschichten, sie ist auch eine Hommage an das Genre selbst. Nach zwanzig Jahren als Journalistin schreibt Lyssa Kay Adams inzwischen Vollzeit Romane. Sie lebt in Michigan und tauscht sich in via Twitter, Instagram und Facebook gern mit ihren Lesern aus.
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von fernwehwelten, Sarah's Büchertra... und 3 andere
fernwehwelten
sarah_m
marilovesbooks2020
bookwormceli
vanessagrewe1
fernwehwelten
Ich bin eine Frau. Laut „The Secret Book Club“ bedeutet das grob umrissen: Ich liebe Washi Tape, erinnere mich an jedes Mal, wenn ein Mann mir zuzwinkert, verstecke einen eReader mit hunderten Liebesromanen über das 19. Jahrhundert vor meinen Liebsten und will einen Mann, der die Aktionen daraus auch bei mir anwendet. Ich lese gerne Fantasy, aber nach diesem Buch wünsche ich mir doch etwas Realität. Und bei Gott, ich hoffe, dass das da oben nicht mehr unsere Realität ist. Ich zumindest erkenne mich in diesem Frauenbild nicht wieder. Damit möchte ich nicht sagen, dass die Fakten dort oben etwas Schlechtes wären – für mich lag die Problematik in den Verallgemeinerungen. Es wurde damit nicht eine Frau beschrieben, sondern alle. Ihr wisst, ich tue mich schwer mit Liebesromanen. Aber „The Secret Book Club“ hatte mich schon so oft auf Instagram angelächelt, dass ich dachte, es wäre einen Versuch wert. Also habe ich das Buch mit zwei anderen Buchbloggerinnen im Buddyread angepackt – und ironischerweise kamen wir alle unabhängig voneinander zu dem Schluss, dass wir den Hype nicht nachvollziehen können. Meine Gründe dafür lest ihr nun. Der Schreibstil ist flüssig, die Idee ganz originell. Und ja, ich habe damit gerechnet, mich auf ein paar Klischees einzulassen – aber für mich war „The Secret Book Club“ zu viel des Guten. Die Charaktere bieten kaum Tiefe, bewegen sich auf der Basis von Stereotypen, die ich persönlich gerne hinter mir lassen würde. Ich meine, wieso konnten die beiden Töchter des Protagonisten nicht ein einziges Mal im gesamten Buch etwas tragen, das nicht pink oder lila war? Allerdings haben die Diskussionen, die ich im Anschluss ans Lesen mit mir selbst geführt habe, auch allerhand Fragen aufgewirbelt: Sollte man ein Buch nicht immer subjektiv, aber doch im Kontext bewerten? Kann ich kritisieren, dass es für mich zu klischeereich, zu stereotypisch war? Oder muss ich akzeptieren, dass es genau das war, was die Autorin wollte? Gehört es zum Bereich der Liebesromane dazu? Ist diese Kritik so, wie wenn ich bei einem Thriller sagen würde „Das ist jetzt aber doch recht brutal“ oder bei einem Fantasybuch „Puh, ein bisschen weniger Übernatürliches wäre schön gewesen“? Nach ewigem hin und her bin ich zu dem Schluss gekommen: Nein, ich muss das nicht akzeptieren. Kontext hin oder her – für mich war das zu viel. Es gab auch schon Liebesromane, die mir gefallen haben – und die ohne diese reduzierenden Verallgemeinerungen, sowohl im Bezug auf Frauen als auch auf Männer, ausgekommen sind. Und wenn ich das nächste Mal eines lese, hoffe ich, dass es zu diesen gehören wird. Wird aber wohl eine Weile dauern. 1,5 Sterne.
Wow
Sarah's Büchertraum
Eheberater = Liebesroman. Tolle Geschichte - von ernst über spaßig zu absolut entzückend. Kann ein Liebesroman die Rettung für eine Ehe sein? Diese Frage muss sich auch der Profi-Baseballspieler Gavin in „The Secret Book Club – Ein fast perfekter Liebesroman“ stellen. Ein bisschen habe ich mich ja schon geärgert, erst jetzt zu Band eins der gleichnamigen Reihe von Lyssa Kay Adams gegriffen zu haben. Die Geschichte, um Gavin, Thea, ihre Eheprobleme und den sympathischen und interessanten Mitgliedern des „Secret Book Clubs“ hat mir echt gut gefallen! Der Schreibstil war schön fluffig und angenehm. Ich bin nur so durch die Story gerauscht! Von Beginn an, hat mich diese abgeholt und von Seite zu Seite mehr in ihren Bann gezogen. Wie auch nicht?! Denn trotz der miesen Stimmung, die zwischen Gavin & Thea herrscht, gab es auch viele mitreißende, lustige und hoffnungsvolle Momente. Thea und Gavin sind mir im Verlauf auch immer mehr ans Herz gewachsen. Dabei musste ich mit ihr jedoch erst warm werden. Sie trat zunächst sehr kühl und verletzt auf – obwohl doch Beziehungsprobleme nie nur an Einem liegen … Gavin ist anfangs zwar sehr unbedarft und ignorant, doch seine treuherzige Art und sein Ehrgeiz waren mir sehr sympathisch! Die Probleme zwischen Thea und Gavin sind viel tiefliegender als zunächst angenommen. Anfangs ist der Sachverhalt mit der ungewöhnlichen Runde aus gestandenen & angesehenen Männern, ihren Gesprächen mit den lockeren & flotten Sprüchen, und den unkonventionellen Hilfestellungen eher spaßig und locker gehalten. Doch macht sich in der wahren Natur der Eheprobleme auch der Ernst des Lebens bemerkbar. Eine Beziehung erfordert Arbeit, und es ist auch hier eine Nehmen und ein Geben. Der Einbindung der Buchclub-Lektüre stand ich erst skeptisch gegenüber, fand diese dann aber doch gut geregelt und auch ganz interessant – vor allem wie Gavin sie in sein Eheleben überträgt. :-D Gemächlich flackert ein Funken Hoffnung auf, der sich beim Lesen auf mich übertrug, und um einen glücklichen Ausgang hoffen ließ. Den Theas Schwester, Liv, jedoch hartnäckig zu verhindern versucht, indem sie für Unruhe sorgt. (Ich fand sie ja schon manchmal nervig ...) Gavins und Theas Geschichte hat mir überraschend gut gefallen! Sie ist, trotz des schwermütigen Themas, amüsant, schwung- & hoffnungsvoll und bietet herrliche Unterhaltung! 5 von 5 Stunden
Wow
Dieses Buch war ein Buch, von dem ich dachte, dass ich daran vorbei komme und dass es gar nicht so meinen Lesegeschmack trifft. Daher bin ich auf den Lesezug zu Beginn gar nicht aufgesprungen. Dieses Buch ist der Auftakt zu einer Trilogie, in der eine Gruppe von Männern heimlich Liebesromane liest und dazu einen „Secret Book Club“ gründen. Geschichte: Die Ehe von Profisportler Gavin Scott scheint sich dem Ende zuzuneigen. Thea, seine Frau, möchte die Scheidung, doch Gavin möchte die Ehe auf gar keinen Fall aufgeben. Thea ist die Liebe seines Lebens, die Mutter seiner Kinder. Wie Männer manchmal halt so sind, hat er keine Idee, wie er seine Frau zurückgewinnen kann. Doch dann geschieht etwas Lustiges: seine Freunde laden ihn zu einem Treffen ein. Sie weihen ihn ein, in die Geheimnisse des „Secret Book Clubs“. Gemeinsam lesen die Männer dort Liebesromane, um ihre Frauen besser zu verstehen. Gavin hält dies für kompletten Schwachsinn und kann nicht verstehen, wie solche Liebesschnulzen ihm helfen sollten, seine Frau zurückzuerobern. Ob der Book Club Gavin helfen kann, seine Ehe zu retten, lest ihr am besten selbst. Fazit: Der Einstieg in die Geschichte wurde sehr gelungen beschrieben und ich kam auch sehr schnell in die Handlung rein beim Hören. Die Story wird abwechselnd aus der Sicht von Thea und Gavin erzählt. Ich habe das Hörbuch beim zweiten Anlauf relativ flott durchgehört, sogar beim Einkaufen. Die Geschichte ist süß, teilweise herzzerreißend und hat mir sehr gut gefallen. Auch wenn ich manchmal, trotz ihrer Vorgeschichte, Thea’s und Liv’s Reaktionen überzogen fand. Die Entwicklung von Gavin’s Charakter fand ich toll und niedlich zugleich, er wird sehr sympathisch dargestellt. Auch Thea ist eine liebenswerte Person. Meist nervig ist Thea’s Schwester mit ihren unqualifizierten Kommentaren. An manchen Stellen habe ich echt die Augen überdreht und mir gedacht „Echt jetzt, Thea?????“ …. Und die Schwester Liv hätte ich an manchen Stellen am Liebsten rausgeschossen aus der Story. Aber dieses Gesamtpaket macht das Buch erst so liebenswert. Auch die Jungs aus dem SBC sind der Hammer, sympathisch, witzig beschriebene Charaktere, jeder mit einem Quäntchen Humor und Ernsthaftigkeit. Am liebsten mochte ich Del. Alles in allem ein liebevoller, süßer, lustiger, teils trauriger Gang der Geschichte, der mich aber mit der Zeit immer mehr mitfiebern ließ. Ich musste an vielen Stellen schmunzeln oder auch laut auflachen. Zum Schluss war ich fast etwas enttäuscht, dass das Buch schon zu Ende. Aber Gott sei Dank folgen ja noch zwei Bände. Der Schreibstil (in meinem Fall war es hören) ist flüssig, humorvoll und erfrischend. Von mir gibt es eine klare Liebesroman-Leseempfehlung und 4/5 Sterne.
Wow
Gavin und Thea stecken in einer Ehekrise, weil sie sich immer mehr auseinanderleben. Thea will sich eigentlich am liebsten nur noch von Gavin scheiden lassen. Da Gavin Thea aber über alles liebt, will er um seine Ehe kämpfen. Ohne zu wissen, wie er das anstellen soll, nimmt ihn einer seiner Freunde mit zu einem Treffen ihres heimlichen Buchclubs. Dort lesen sie Liebesromanzen, um Gavins Ehe wieder zu retten. Obwohl er nicht weiß, wie das funktionieren soll, lässt er sich auf das Abenteuer ein. Der Schreibstil der Autorin ist super gut zu lesen und die Seiten fliegen nur so dahin! Abwechslungsreich fand ich auch, dass man zwischendurch immer wieder mal Passagen von „Die Verführung der Gräfin“, das Buch das Gavin liest, um seine Ehe zu retten, lesen durfte und dort einige Parallelen zu Gavins Leben finden konnte. Die Geschichte hat mir super gefallen. Es war einfach mal eine lustige Liebesgeschichte. Die Idee zur Geschichte finde ich super und die Umsetzung ist wahnsinnig gut gelungen. Man findet in jedem Kapitel immer wieder Stellen die lustig sind, aber auch genauso viele die mit Streit gefüllt sind. Viele Passagen sind schön, andere hingegen wieder traurig. Währende des Lesens habe ich verschiedene Gefühle gehabt. Manches hat mich traurig gemacht, manches hat mein Herz höher schlagen lassen und dann habe ich zwischendurch wieder mal mit den Augen gerollt. Auch die Charaktere waren alle sehr verschieden und jeder auf seine Weise einzigartig. Gavin versuchte wirklich um seine Ehe zu kämpfen. Auch wenn er es anfangs nicht ganz kapiert hat, hat auch er seine Fehler gefunden und eingestanden und versucht es diesmal besser zu machen. Er hat sich wirklich ins Zeug gelegt, Thea zurückzugewinnen, auch wenn ich mir manchmal nur dachte: Gavin, du bist so ein Idiot. Thea hat viel zu lange alles aufgegeben und nur mehr für die beiden Kinder weitergemacht. Unbewusst hat sie sich von ihrer Vergangenheit einengen lassen und hat nur danach gehandelt. Sie wirkte immer sehr stur und wollte Gavin nicht mal die Chance geben, ihr seine Liebe zu beweisen, bis Gavin ihr die Augen geöffnet und sie sich ihrer Vergangenheit endlich gestellt hat. Ich kann gut nachvollziehen, wie Liv, Theas Schwester, sich gefühlt hat und konnte auch sehr gut verstehen, warum sie so einen Hass auf Gavin hatte. Genauso gut verstehe ich, warum sie Angst hatte ihre Schwester zu verlieren. Trotzdem war sie für mich ein lästiges Anhängsel, dass sich ebenfalls nicht von der Vergangenheit befreien konnte. Außer dass Liv ein wenig nervig war, gibt es für mich persönlich keine Kritikpunkte an diesem Buch. Ich finde, dass die Autorin hier ein wunderbares Werk geschaffen hat und mich damit sehr unterhalten hat. Jeder der mal eine etwas andere, lustige aber trotzdem schöne Liebesgeschichte lesen möchte, ist bei diesem Buch genau richtig.
Wow
Die Geschichte zwischen Tessa und ihrem Mann konnte tragischer nicht sein. Sie will die Scheidung er möchte kämpfen. Doch wie stellt er das an seine Frau zurück zu gewinnen und ihr Herz. Da kommt schon der Buchclub ins Spiel. Der geheime Buchclub besteht aus Männern. Und das wichtigste ist er muss geheim bleiben. Tatsächlich werden hier auch Bücher gelesen. Und mit Hilfe des Buch Clubs will Tessas Mann ihr Herz zurück gewinnen. Ich war am anfang sehr skeptisch wie es werden soll und wie das funktionieren soll vor allem war ich etwas skeptisch, als die Männer wirklich ein Buch gelesen haben. Doch je mehr ich gelesen habe desto mehr konnte ich mich in die Charaktere rein versetzen und konnte mit fühlen was mit ihnen geschah. Die Arbeit die in diese Beziehung und Ehe steckt und wirklich toll mit anzusehen wie er sich Mühe gibt. Hier sieht man auch gut wie es in dem Umfeld entgegengenommen wird, wenn man sich scheiden lassen möchte. Auch dir Kinder nehmen so was auch mit. Ich fand die Entwicklung der ganzen Charaktere toll und realistisch dargestellt. Wer also ein gutes Buch mit viel Humor und ein wenig Drama sucht ist hier genau richtig. Ich gebe dem Buch 4,5/5 Sternen.
Wow
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook