mojoreads
Community
Katharina Seck

Tochter des dunklen Waldes

!
4.4/5
5 Bewertungen
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
!
KOMMENTARE
ZUSAMMENFASSUNG
Der Morgenwald ist verboten. Er ist Nacht. Er ist gefährlich. Seit sie denken kann, weiß die junge Lilah um die finsteren Legenden über den Morgenwald. Doch außerhalb der Geschichten gab es nie eine echte Bedrohung - bis am Waldrand die Leiche einer unbekannten Frau gefunden wird. Zur gleichen Zeit verschwindet Dorean, der Mann, den Lilah heimlich liebt. Und alle Spuren weisen in den Morgenwald. Lilah folgt ihm - und entdeckt die Geheimnisse des Waldes, die so viel größer sind, als sie je hätte ahnen können ...
BIOGRAFIE
Katharina Seck wurde 1987 in Rheinland-Pfalz geboren. Neben ihrer Tätigkeit als Schriftstellerin arbeitet sie in einer Gemeindeverwaltung und ist dort für die Redaktion der Kommunalzeitung zuständig. Ihre Bücher zeichnen sich durch ihre romantisch-düstere Atmosphäre aus. Aber während Die silberne Königin ein Wintermärchen war, ist Tochter des dunklen Waldes, ihr zweiter Stand-Alone, wie ein dunkler Traum vom Sommer.
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von kupfisbuecherkiste, gedankenvielfalt und 3 andere
kupfisbuecherkiste
gedankenvielfalt
seitenblick
sarahmaria
bibliophiliehermine
kupfisbuecherkiste
Eine junge Frau lebt in einem Dorf, das von einem dunklen Wald umrandet ist. Vor dem Wald wird jeder gewarnt, er solle dunkle Geheimnisse bergen, und bisher ist keiner lebendig gesehen worden, der in den Wald gegangen ist. Lilah lebt in dieser Oase. Eigentlich hat sie alles, was ihr Herz begehrt: eine tolle Familie, einen begehrenswerten Freund, einen Job. Die Landschaft um ihr zuhause herum ist durchzogen von Lavendelfeldern, anderen Blumen- und Getreidefeldern. Und doch denkt Lilah, dass doch mehr gehen muss als nur die Gaststätte von Ben und Marta. Als sie am Waldrand eine tote Frau mit seltsamen Runen auf ihren Armen, und ihr Freund spurlos verschwindet, begibt sie sich auf die Suche nach ihrem Freund Dorean. Der erste Weg führt Lila direkt in den Wald, und so beginnt ihr Abenteuer. In der Geschichte geht es nicht nur um die Verbindung zwischen Mensch und Natur, die so oft in heutiger Zeit verloren geht. Es geht auch um den Aberglauben, dass es in den Wäldern spukt, sie gefährlich sind, und man ihnen nicht trauen kann. Doch vielmehr geht es um die Vorurteile, die man seit Generationen pflegt, die man aus Bequemlichkeit und Gewohnheit nicht brechen mag; man hat dies ja schon immer so gemacht. Und so begleitet man Lilah auf ihrer Reise, die so vielen die Augen öffnet. Den Dorfbewohnern und den Dryaden, die im Wald wohnen und eine innige Beziehung mit ihren Gefährten pflegen. Es ist eine Reise, die alt gegen neu, Gut gegen Böse kämpfen lässt. Eine sehr abgenehme Geschichte. Jedoch hätte ich mir zum Schluss ein paar mehr abschliessende Worte über Hawer und Ben und Marta gewünscht, da sie für meine Begriffe etwas untergegangen sind am Ende der Geschichte. Sicherlich sind sie keine Hauptdarsteller, und dennoch finde ich, dass sie eine wichtige Rolle spielen, da sie die eine Dryade in ihren eigenen Reihen hatten. Das Cover hat mich grundsätzlich angesprochen, schade nur, dass die vorhandene Grenze zwischen Wald und Dorf nicht so gut heraussticht. Allem in allem ein sehr gelungenes Buch.
Wow
gedankenvielfalt
Als ich das wunderbare Cover entdeckt habe, dachte ich direkt: Das Buch muss gut sein, du musst es lesen. Der Klappentext klang auch richtig vielversprechend und nach einer tollen neuen Idee. Der Einstieg in das Buch ist mir durch den lockeren und flüssigen Schreibstil ziemlich schnell und leicht gelungen. Man wird langsam an die Geschichte heran geführt und lernt die Hauptfiguren Stück für Stück kennen. Schnell habe ich leider gemerkt das der Schreibstil ziemlich detailreich und ausschweifend ist und sich dadurch auch nicht so spannende Handlungstränge in die Länge ziehen können. Es war zwar schön an einigen Stellen wie z.B. den “mysteriösen” Wald richtig tolle Details zu erfahren, aber an manchen Passagen war es einfach viel zu viel. Das hat mich während der gesamten Geschichte leider auch an meinem Lesefluss gehindert. Die Charaktere gefielen mir jedoch auf Anhieb sehr gut. Sie waren lebendig und greifbar und konnten bei mir durch ihre Sympathie Punkten. Ab und an war es auch sehr spannend und man hat viel mitgerätselt. Ich habe mich selbst ein paar mal dabei erwischt wie ich auf eine falsche Spur geschickt wurde – so gut konnte die Autorin formulieren und die Spuren legen. Das Gesamtkonzept der Story hat sehr viel Potential was auch recht gut umgesetzt wurde und mir durchaus sehr gut gefallen hat. Fazit Trotz der doch großzügigen Details konnte mich das Buch überzeugen und fesseln. Die Idee war erfrischend neu und mal nicht die 0815-Story die man aus anderen Büchern bisher gekannt hat. Eine Geschichte die durchaus großes Potential hat und auch recht gut umgesetzt wurde.
Wow
Meine Meinung: Die Geschichte beginnt mit einer Märchenerzählung um den dunklen Wald. Dieser entführt den Leser in eine vergangene Zeit. Was einst mit einem Märchen begann, verläuft mehr und mehr in Richtung Fantasy. Die Geschichte ist sehr detailreich, sodass der Leser sich die Umgebung, die Gegenstände und die Gefühle perfekt vorstellen kann. Lilah ist nach dem Tod ihrer Eltern zu einer Weisen geworden und wird von ihrem Onkel und ihrer Tante aufgezogen. In einem kleinen Dorf lebt sie in der Nähe eines dunklen und mysteriösen Waldes und arbeitet als Bedienung in einem Gasthaus. Sie kennt sich gut mit Pflanzen und Kräuter aus, dementsprechend auch mit der Anwendung dieser. Dorean ist ein Zeitarbeiter, der jeden Sommer wieder ins Dorf kommt, um dort auszuhelfen. Lilah ist ihm vollkommen verfallen und auch er scheint nicht abgeneigt zu sein. Als Leser spürt man sehr schnell die knisternde Liebe zwischen den zwei Protagonisten, dabei kommt die Romantik hier ein wenig zu kurz, denn das Hauptaugenmerk liegt bei der Fatasy. Im großen und ganzen hat mir das Buch gefallen, leider sind mir einige Fragen im Kopf hängen geblieben, die bis zum Schluss unbeantwortet geblieben sind. Fazit: Ein schöner Fantasyroman für zwischendurch mit einer Interessanten Grundidee. Wer Fantasyromane mit wenig Romantik mag und den Wald liebt, sollte hier zugreifen!
Wow
Der Morgenwald. Verboten. Gefährlich. Voller Geheimnisse. Und Lilah rennt geradezu hinein. Als ihre Sommerliebe Dorian verschwindet und ihr nur einen Abschiedsbrief hinterlässt, weiß Lilah, dass er in den Morgenwald gelaufen ist. Sie weiß, sie sollte ihn nicht betreten. Dennoch tut sie dies. Und bereut es kein bisschen. Denn auf sie warten nur viele Geheimnisse und Auflösungen. Mit der Rezension für dieses Buch tu ich mich sehr schwer. Vor allem, weil ich vieles ansprechen will, aber auf der anderen Seite nicht zu viel verraten möchte. Da der Buchrücken (glücklicherweise!) nicht so viele Informationen angibt, möchte ich diese jetzt auch nicht verraten. Was ich oben schon meinte: dass der Buchrücken nur die ersten Seiten beschreibt, finde ich echt gut! Dadurch wird man sehr stark von der eigentlichen Idee positiv überrascht. Ich habe so etwas bisher auch noch nicht gelesen, die Idee ist wirklich außergewöhnlich, alleine deswegen lohnt es sich, dieses Buch zu lesen! Charaktere wie Nerida haben mir sehr gefallen! Ihre Freiheit und ihre fröhliche, lockere Art haben mir sehr gefallen. Dadurch hat sie mich auch ein wenig an den Disney-Charakter Merida erinnert. Auch weitere Charaktere wie Albinus haben mir gefallen und ich habe schnell mit ihnen sympathisiert. Dagegen hatte ich mit der Protagonistin, Lilah, große Probleme. Ich wusste nie, ob ich sie mögen oder nicht mögen soll. Manchmal fand ich ihre Handlungen und ihre Skepsis verständlich. Doch dann gab es Situationen, in denen sie zunächst total stark nach etwas sucht und dann etwas anderes passiert und plötzlich ist die erste Sorge verschwunden. Das ist zwei/- dreimal passiert und hat mich enttäuscht dasitzen lassen. Dorian mochte ich da etwas mehr. Klar, er hatte auch seine Geheimnisse und man wusste manchmal nicht, was man bei ihm fühlen soll (ob es eher Mitleid oder Wut sein soll), aber dennoch fand ich seinen Charakter noch besser ausgearbeitet als Lilahs. Die Beziehung von Lilah und Dorian hätte man noch besser ausarbeiten können. Vor allem zum Ende hin ging alles total schnell, was ich echt schade fand, denn das Ende fand ich am besten. Bei dem Ende hat mir der Schreibstil am besten gefallen. Zuvor war er immer sehr ausführlich und meiner Meinung zu wenig auf den Inhalt konzentriert. Am Ende war es immer noch ausführlich, sodass man sich alles vorstellen konnte, aber dennoch ging es in der Geschichte spannend voran. Zumindest am Ende. Zuvor war ich skeptisch, da ich eher das Gefühl hatte, dass dort die Welt erklärt und beschrieben wird, anstatt inhaltlich zu zeigen, was alles passiert. Also ein Buch, das seine Höhen und Tiefen hatte. Für mich ein wenig enttäuschend, weil ich mir mehr erhofft habe. Dennoch kann ich es empfehlen für alle, die Romantasy mögen!
Wow
Ich habe mich wirklich auf das Buch von Katharina Seck gefreut, denn ihre Art zu schreiben, hat mich schon mal völlig verzaubert. Ich bin mit gewissen Erwartungen an die Geschichte gegangen und wurde nicht enttäuscht , aber vollkommen überrascht. Nach dem Prolog und den ersten Kapiteln hatte ich einen ungefähren Verlauf im Kopf, eine Vorstellung, eine Richtung in die ich durch die Worte geleitet wurde ... und denn hat sich einfach alles verändert , es gab Plottwist, die nicht vorhersehbar waren, man wird in verschiedene Richtungen geschoben, die sich aber doch wieder ändern und doch ist da immer ein Hauch von Vorahnung , die sich zum Ende hin auch ,für mich, als Richtig rausstellte, dadurch war es wirklich spannend zu lesen, auch wenn es teilweise sehr ruhig war, manchmal zu ruhig. Die ein oder andere Länge hat sich leider eingeschlichen. Katharina Seck hat eine sehr besondere Art zu schreiben, ruhig und sanft und gleichzeitig so wortgewaltig. Es gab Szenen, da hatte ich Gänsehaut , weil ich so mitgefühlt habe, weil ich angespannt war, weil ich gehofft habe, weil mein Herz ein bisschen gebrochen ist. Die Seiten sind (größtenteils) nur so dahin geflogen . Lilah war mir direkt sympatisch, sie hat eine ganz besondere Art an sich, ruhig, verständnisvoll, klug und doch lodert da dieses Feuer in ihr , die ihr Mut und Kraft gibt. Sie hinterfragt und macht sich Gedanken, steht für das ein, was ihr wichtig ist. Sie ist eine Kämpferin, aber handelt nicht nur aus dem Bauch raus, da gibt es eine bestimmte Verbindung, die ich sehr mochte und die einiges zu ihrem Charakter und der Charakterentwicklung beiträgt. Ich würde gerne so viel zu Dorean schreiben, aber ich weiß nicht wie, ohne zu spoilern. Er ist vielschichtig und es gibt Einblicke über ihn, die einen einfach Mitfühlen lassen. Gefühlvoller, märchenhafter , mystischer Fanatsyroman, der spannend und überraschend ist. Erzählt auf eine ruhige Sanfte Art, die irgendwann zu einem Sturm ausbricht. Wortgewaltig mit tollen Charakteren, aber leider auch der ein oder anderen Länge.
Wow

KOMMENTARE

!
Noch keine öffentlichen Anmerkungen.
Deine öffentlichen Anmerkungen erscheinen hier gemeinsam mit der korrespondierenden Textstelle. Private Anmerkungen bleiben natürlich privat.
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook