mojoreads
Community
Fredrik Backman

Wir gegen euch

Gegenwartsliteratur
!
0 Bewertungen
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
!
KOMMENTARE
ZUSAMMENFASSUNG
Der große neue Roman vom schwedischen Bestseller-Autor Fredrik Backman: die ganze Welt der großen Emotionen in der Geschichte einer kleinen Stadt. Die Menschen von Björnstadt erleben, was es heißt, wenn ein ganzer Ort auseinanderbricht. Und sie wollen nur eines: wieder zusammenfinden. Um eine Zukunft zu schaffen für alle. Dafür braucht es etwas, an das sie glauben können. Etwas, das sie zusammenbringt. Doch der Kampf darum wird einer auf Leben und Tod. »Dies ist die Geschichte unserer Stadt. Einige von uns werden sich verlieben, und andere werden verzweifeln. Wir werden unsere schönsten Tage erleben und zugleich unsere allerschlechtesten. Diese Stadt wird jubeln, aber sie wird auch brennen.« »Der schwedische Autor Fredrik Backman macht süchtig. ›Wir gegen euch‹ ist ebenso spannend wie ergreifend, von außerordentlicher emotionaler Wucht.« Doris Wassermann, Westfalen-Blatt
BIOGRAFIE

Fredrik Backman ist mit über 12 Millionen verkauften Büchern einer der erfolgreichsten Schriftsteller Schwedens. Sein erster Roman ›Ein Mann namens Ove‹ wurde zu einem internationalen Phänomen; die Verfilmung mit Rolf Lassgård war für zwei Oscars nominiert, ein Remake mit Tom Hanks ist in Planung. Auch Fredrik Backmans folgende Romane eroberten die obersten Ränge der Bestsellerlisten in Deutschland, Schweden, den USA und vielen anderen Ländern; sein Werk wird in 40 Sprachen übersetzt. Backmans Roman ›Britt-Marie war hier‹ wurde ebenfalls fürs Kino verfilmt. Der Autor lebt mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in Solna bei Stockholm.

Antje Rieck-Blankenburg, Jahrgang 1962, übersetzt aus den skandinavischen Sprachen und hat u.a. Arne Dahl, Jens Lapidus, Elias Palm und Jan Wallentin ins Deutsche übertragen. Sie lebt in Bühl und Frankfurt am Main.

PRODUKTDETAILS

Erscheinungsdatum
28.08.2019
Ausgabe
eBook
ISBN
9783104905013
Sprache
German
Seiten
544
Schlagworte
Dankbarkeit, Junge, Unterhaltungsliteratur, Björnstadt, Britt-Marie, Band 2, Fortsetzung, Teil 2, Selbstbewusstsein, Sport, Zusammenhalt, Stadt, Familie, Team, Mädchen
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von Ani, tintenwelten und 3 andere
animrng
tintenwelten
daffodil
merlin78
eulenmatzliest
"Wir gegen Euch" von Fredrik Backman ist die Fortsetzung von "Kleine Stadt der grossen Träume" und handelt genau wie der erste Teil von den Bewohnern aus Björnstadt. Nach den tragischen Ereignissen ist Björnstadt zerrissen und nichts ist so, wie es einmal war. Doch Björnstadt wäre nicht Björnstadt, wenn man einfach so aufgibt ohne zu kämpfen. Doch das ist leichter gesagt als getan. Wenn ich Backmans Roman mit einem Wort beschreiben müsste, dann wäre das einfach nur: WOW! Noch nie habe ich erlebt, dass ein Autor eine Geschichte so lebendig schreiben kann. Obwohl Backman in der dritten Person schreibt, fühlt man sich nicht, wie ein Zuschauer sondern immer wie mitten drin. Er haucht Björnstadt und seinen Bewohnern so viel Leben ein, dass man mit jedem einzelnen Charakter mitfiebert und man es kaum erwarten kann weiterzulesen. Die Inhalte sind spannend aufgebaut und mir blieb die Geschichte noch lange im Kopf. Mein Fazit: Ein toller Roman, der einen mit all seinen Facetten und seiner grundlegenden melancholischen Stimmung in eine andere Welt zieht, schwierige Themen behandelt und dabei trotzdem nicht hoffnungslos wirkt. Toll!
Wow
Dies ist der zweite Teil von „Stadt der großen Träume“ und schließt direkt an die vergangenen Ereignisse an. In den ersten Kapiteln fasst Backman kurz und prägnant die wichtigsten Dinge aus dem ersten Teil zusammen, so dass man schnell wieder in die Geschichte rein finden kann. Oft hat er auch gleiche oder ähnliche Sätze aus dem ersten Teil verwendet, so dass ich immer wieder kleine Deja-vu Effekte hatte. Klasse! Man kann diese Geschichte unabhängig vom ersten Teil lesen. Noch besser verständlich ist sie aber natürlich, wenn man auch die Vorgeschichte und seine Charaktere detaillierter kennt. Ich finde den Schreibstil aus der dritten Person richtig gut, man erfährt von jedem etwas. Grade auch, dass in wichtigen Situationen Personen und Orte immer wieder wechseln, macht die Sache für mich so spannend. Ich finde es auch einfach toll, wie viele verschiedene und unglaublich gut ausgearbeitete Charaktere Backman hier erschafft. Das ist meiner Meinung generell ein großes Talent von ihm und in all seinen Büchern so. Dieses Buch hat bei mir ein Wechselbad der Gefühle ausgelöst: Es schwankte immer zwischen Wut, Trauer, Entsetzen, Unverständnis, Angst... Zum Glück gab es auch einige witzige und schöne Szenen. Dennoch herrscht primär eigentlich eher eine düstere und bedrückende Stimmung. Grade weil Backman immer wieder verheerende Andeutungen macht, was die Zukunft angeht, liest man ständig mit der Angst um heiß geliebte Charaktere. Die Björnstädter leben von Vorurteilen und festgefahrenen Meinungen. Der Eishockey geht über alles, auch über die Familie oder das eigene Wohl. Wer sich dem in den Weg stellt, ob beabsichtigt oder nicht, gerät ins Kreuzfeuer. Die Bewohner versuchen ihre Probleme mit Gewalt, Hetzjagden, Ausgrenzung und dem Verbreiten von Angst zu lösen. Gerne verdrängen sie auch unangenehme Tatsachen oder leugnen sie strikt. Man muss schon sagen, dass die Björnstädter wirklich ziemlich grenzwertig drauf sind. Sie wirken oft nicht grade sympathisch. Wie kann man nur so verblendet sein?! Teilweise lässt die Lektüre meinen Blutdruck echt unangenehm in die Höhe schießen... Man kann schon verstehen, dass sie enttäuscht sind, weil sie das Finale verloren haben, weil es auch wirtschaftlich viel für die Stadt bedeutet hätte. Aber das scheint für die meisten (außer die Sponsoren und Politiker) noch nicht mal das größte Problem zu sein, es geht sich lediglich um sportlichen Ehrgeiz und Stolz. Was in Grenzen ja okay wäre. Generell ist es aber echt fragwürdig, wie mit manchen Menschen umgegangen wird und wem sie so ihre Loyalität schenken... Anfangs war ich auch etwas skeptisch was die Thematiken Mannschaftssport, insbesondere Eishockey und diese extreme Fan-Mentalität angeht. Doch Backman beschreibt das Ganze so toll, dass ich voll mitgefiebert habe. Dennoch sind es eher die zwischenmenschlichen Aspekte, die mich hier so begeistern, fesseln und aufregen. Die Gewalt im Buch finde ich schon sehr krass. Aber ich glaube noch nicht mal, dass sie überspitzt dargestellt wurde. Das sind Hooligans und leider verhalten die sich tatsächlich so. Nachvollziehbar finde ich es nicht, aber doch authentisch. Für mich war „Wir gegen euch“ noch besser als „Stadt der großen Träume“, welches ich schon grandios fand. Von mir wieder eine absolute Lese-Empfehlung!
Wow
Wer denkt, es geht nur um Eishockey, irrt sich gründlich. Björnstadt und Hed sind Konkurrenten in vieler Hinsicht: Arbeitsplätze, medizinische Versorgung, Eishockeyclubs. Die größten Konflikte bestehen aber innerhalb der Stadt: nach einer Vergewaltigung ist nichts mehr, wie es war. Maya wird von Vielen als Störfaktor angesehen; die auf ihrer Seite stehen, erleiden Nachteile. Für die Zukunft des für die Stadt so wichtigen Klubs sieht es schlecht aus. Kann eine neue Trainerin etwas bewirken? Kann ein Politiker Björnstadt retten? Bekommen die Einwohner einen Neustart hin? Die Trainerin wird nicht akzeptiert, die Spieler haben persönliche Probleme, mögliche Sponsoren stellen Bedingungen, die stärksten Unterstützer sollen ruhig gestellt werden. Gewalt spielt eine große Rolle. Backman zeigt die düstere Stimmung, den Verfall von Anstand, die Auswirkungen von Vorurteilen, das Auseinanderbrechen von Familien, aber auch den Zusammenhalt Gleichgesinnter, den Mut Einzelner und Charakterstärke Weniger. Andeutungen bereiten auf Schreckliches vor, der Leser durchlebt eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Spannung, Freude, Trauer, Unverständnis und Entsetzen sind in großartiger Weise eingebunden. Doch die Hoffnung bleibt. Der typische und emotionale Schreibstil Backmans beeindruckt und bleibt im Gedächtnis. Ein großartiger Roman.
Wow
Eishockey ist schon immer Björnstadts Markenzeichen gewesen. Doch plötzlich soll der Klub geschlossen werden. Eine Insolvenz steht kurz bevor und es sieht düster im Wald aus. Doch dann kommt ein Politiker daher, der eine Idee hat. Er will neue Investoren finden, doch dafür müssen andere ihre Plätze räumen. Dabei ist in Björnstadt noch immer nicht Ruhe eingekehrt, denn die Tragödie aus dem Frühjahr lastet noch schwer auf allen Schultern. Können die Björnstädter wieder zusammenhalten und sich ihren Weg zurück aufs Eis erkämpfen? Fredrik Backmans Werk „Wir gegen euch“ beschreibt die Fortsetzung des Bestsellers „Stadt der großen Träume“ und erzählt eindrucksvoll die atemberaubende Geschichte der Einwohner von Björnstadt; der Stadt im Wald. Zunächst möchte ich kurz anmerken, dass es sich hier zwar um den zweiten Band handelt, es aber auch ohne Vorkenntnisse problemlos gelesen werden kann. Ich kenne den ersten Teil noch nicht, hatte aber zu keiner Zeit das Gefühl, irgendwie im Nachteil zu sein. Ganz im Gegenteil, schon nach wenigen Seiten fühlte ich mich in Björnstadt angekommen und konnte mich vollkommen in die Handlung einfinden. Diese Erzählung handelt von vielen verschiedenen Protagonisten, die allesamt für die Geschichte von Bedeutung sind. Egal, ob es die Jugendlichen sind, Maya, Ana und Leo, oder Amat, Bobo, Benji oder Vidar. Auch die Erwachsenen bilden eine zentrale Rolle in der dramatischen Darstellung. Peter und Mira, Theo Richard, Ramona, Teemu, Zackell und Benjis Schwestern. Die „Truppe“ und die „Stiere“. Die Mannschaft der „Bären“ von Björnstadt. Hier haben alle Personen eine Berechtigung und vervollständigen die Geschichte durch ihre Erlebnisse gewaltig. Der Autor hat eine unglaublich fesselnde Art sich auszudrücken. Es wirkt auf den ersten Blick etwas distanziert, doch auf der anderen Seite so tiefgründig und vorausschauend, dass es Gänsehautmomente birgt. Alles hat Hand und Fuß, die Erzählung wirkt von Beginn an schlüssig und der Leser kann einfach nur mitfiebern. Denn die tragischen Augenblicke überlagern stets die guten. Eine aufregende Szene folgt auf die nächste und der Leser kann hier schnell Sympathieträger und Hassfiguren erkennen. Es fällt sehr leicht, sich auf die Erzählung einzulassen, denn der Wunsch nach mehr wird von Seite zu Seite gesteigert. Eine komplexe Geschichte mit hohem Unterhaltungsniveau Mein persönliches Fazit: Da dies mein erstes Buch von Fredrik Backman ist, habe ich zuvor keine hohen Ansprüche ans Werk gelegt. Doch schon nach wenigen Seiten musste ich meinen Eindruck revidieren, denn hier habe ich eine Geschichte gelesen, die ein richtig hohes Niveau aufweist und mich nachhaltig beeindruckt hat. Backman hat eine lebendige und ausdrucksstarke Erzählweise, die von Beginn an überzeugt. Seine Charaktere sind facettenreich und realistisch, weshalb es leicht ist, sich auf ihre Erlebnisse einzulassen. Eishockey wirkt zu jeder Zeit präsent, denn dafür leben und sterben die Bewohner der kleinen Stadt im Wald. Björnstadt ist mir nun so vertraut, dass ich das Gefühl habe, die Einwohner schon mein ganzes Leben zu kennen. Da hier einfach alles passt, der Schreibstil ist phänomenal, die Handlung bewegend und mitreißend, die Protagonisten authentisch und herzlich, kann ich das Werk bedenkenlos empfehlen. Ich werde auf jeden Fall auch den ersten Band lesen, denn mich hat der Schriftsteller vollkommen überzeugt. Ich werde Eishockey auf jeden Fall mit anderen Augen betrachten und dabei bestimmt noch das ein oder andere Mal an die „Bären“ denken. Aber Achtung! Hier besteht Suchtgefahr, denn die Geschichte ist ein emotionales und literarisches Meisterwerk…
2 Wows
MEINUNG: Wir gegen euch ist die Fortsetzung zu Stadt der großen Träume. Ich habe diesen ersten Teil nicht gelesen. Man wird hier definitiv gespoilert, denn diese Geschichte schließt für mein Empfinden gleich nach den Geschehnissen aus dem ersten Band an bzw. geht es genau um die Auswirkungen aus den Geschehnissen aus Band 1, denn diese haben für die Bewohner aus Björnstad große Konsequenzen. Für mich ist das kein Problem, aber alle anderen Leser sollten hier gewarnt sein. In Stadt der großen Träume gab es großen Vorfall, der für fast alle Bewohner aus Björnstadt große Konsequenzen bedeutete: Freundschaft sind zerbrochen, Ehen stehen auf dem Spiel...es ist schlichtweg der Kampf von vielen wieder zurück in ein geordnetes Leben zu finden, dass trotzdem niemals mehr so sein wird wie vorher. In Björnstadt steht Eishockey über allem. Es ist der Kit, der die Björnstädter zusammenhält und sich auch gleichzeitig voneinader trennt. Mit der Anstellungen einer neuer Trainerin soll es für die Mannschaft von Björnstadt wieder aufwärts gehen. Frederik Backman erzählt unfassbar feinfühlig und sehr ehrlich, was die Menschen beschäftigt. Er ist ein wahnsinnig guter Beobachter von Gefühlen und kleinsten Regungen und er lässt diese Gefühle auch bei seinen Protagonisten offen zu. Ich hatte mehr als einmal ein Kloß im Hals, aber ich mochte seine schonungslose Art sehr gerne. Gleichzeitig spürt man aber auch die Liebe und Zuneigung der Charaktere zueinander. Für alle ist ein großer Akt, wieder zu einem halbwegs normalen Leben zurückzufinden. FAZIT: Es war spannend zu lesen, wie ein ganzer Ort und das Leben in ihm in Schieflage geraten kann und wie aber auch gemeinsam aus der Lage wieder herausfinden kann. Eine wahnsinnig tolle, traurige und wirklich zu Herzen gehende Geschichte!
1 Wow

KOMMENTARE

!
Noch keine öffentlichen Anmerkungen.
Deine öffentlichen Anmerkungen erscheinen hier gemeinsam mit der korrespondierenden Textstelle. Private Anmerkungen bleiben natürlich privat.
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook