mojoreads
Community
Pia Christina Prenner

Zimtschneckenjahre

Ist Teil der Reihe
Piper Gefühlvoll
!
5/5
1 Bewertung
!
lesen will
!
lese ich
!
gelesen
!
INFO
!
MOJOS
!
REZENSIONEN
ZUSAMMENFASSUNG
»Leben, Liebe, Rock'n'Roll«, in diesem gefühlvollen Roman dreht sich alles um die Liebesgeschichte zwischen der Alleinerziehenden Lea und dem Musiker Ben. Herzklopfen garantiert! Nach sieben Jahren verlässt Lea ihre Wahlheimat Stockholm, wo sie eine wunderbare Zeit als Kindermädchen verbracht hat, und kehrt zusammen mit ihrem Sohn zurück nach Wien. Dort lebte sie vor Jans Geburt in einer glücklichen Beziehung mit seinem Vater Ben, einem aufstrebenden jungen Musiker. Nach dessen Seitensprung hatte Lea eigentlich gar nicht vor, ihn für immer zu verlassen, doch ihr Plan scheiterte am richtigen Leben. Als Lea Ben plötzlich gegenübersteht, ist sie schockiert, wie verändert er ist, Ben ist abgemagert und ungepflegt. Während es in Leas Leben eine neue Liebe gibt, schleicht Ben sich klammheimlich über eine Hintertür zurück in ihr Leben. Kann er ihr Herz zurückerobern oder stehen die falschen Entscheidungen der Vergangenheit für immer zwischen ihnen?
BIOGRAFIE
Bereits als Teenager schrieb Pia Christina Prenner (geboren 1980) tausende Seiten voller Liebesgeschichten - damals noch analog, also mit der Hand auf Papier. 20 Jahre später merkte sie an einem der endlos langen Sommerabende in Schweden, wo sie jedes Jahr einige Wochen mit ihrer Familie verbringt, wie sehr ihr das Schreiben fehlte. Nach dem Urlaub kaufte sie sich einen Laptop (Wer schreibt denn heutzutage noch mit der Hand?) und verfasste in vielen Nachtschichten ihren ersten Roman "Zimtschneckenjahre". Sie lebt zusammen mit ihrem Mann, drei Kindern und sieben Schildkröten in Österreichs kleinster Landeshauptstadt in einem Haus im Grünen.

PRODUKTDETAILS

Erscheinungsdatum
04.11.2019
Ausgabe
Paperback
ISBN
9783492502948
Sprache
German
Seiten
344
MOJOS
!
Hat dieses Buch Mojo?
Dann lass uns wissen, warum wir es lesen sollten!
REZENSIONEN
Bewertet von nicole_leseeule_36, damarisdy und 2 andere
leseeule_36
damarisdy
somanybooks_solesstime
hapedah
nicole_leseeule_36
Mit einem Prolog wird man in die Handlung eingeführt und es endet auch mit einem sehr schönen und vor allem lustigen Epilog. Dazwischen gibt es nicht nur das Hier und Jetzt, sondern auch einige Rückblicke in die Vergangenheit. Diese Rückblicke sind aber auch sehr wichtig, um alles besser verstehen zu können. Durch die vielen Details und sehr guten Charakterbeschreibungen und die der Umgebung, wird man bestens ins Geschehen eingeführt und fühlt sich schnell mitten drin, dennoch beharrt die Handlung auch auf ein gewissen Tempo. Die einzelnen verschiedenen Charaktere wurden auf ihre wichtigsten erfasst, dennoch nicht zu Tode analysiert. Nur bei den wirklich wichtigen der Handlung erfährt man mehr und das gefiel mir sehr gut. Diese Geschichte zeigt dir eine nachvollziehbare und authentische Reise eines Menschen, dessen Weg nach einem einschlagenden Ereignis in eine neue Richtung gehen muss und was in all den Jahren passiert ist. Sehr gefallen hat mir die ehrliche, ergreifende und vor allem erwachsende Auseinandersetzungen mit Problemen, der Vergangenheit, der Zukunft, mit Gefühlen und was so im Leben passieren kann. An manchen Stellen hätte ich mir manchmal noch etwas mehr Liebe und Gefühl gewünscht, dennoch spürte man diese Reise mit jeder Zeile. Lea (29), ist eine strukturierte und ehrgeizige junge Frau, die gerne alles im Griff hat, aber gelernt hat, auch mal nur auf sich zu hören und sich manchmal einfach nur fallen lassen möchte und nicht für alles die Verantwortung tragen mag. In jungen Jahren hat sie sich auf Ben eingelassen und ihre Liebe schien für die beide perfekt. Er gab ihr die gewisse Leichtigkeit die sie brauchte. Doch einmal falsch abgebogen, änderte sich alles von heute auf morgen und Lea zog die für ihr richtigen und wichtigen Konsequenzen, obwohl sie das hoffen nie aufgab. Ich mochte ihre offene Art mit ihrer gewissen schalkhaften und direkten Art Dinge an- sowie auszusprechen. Jan (6) ist total goldig, aufgeweckt, erschreckend ehrlich, wie man es von Kindern kennt, mit einem musikalischen Talent gesegnet und auch ein kleiner Sherlock Holmes. Er ist so erfrischend, herzlich und passt so gut zum ganzen Chaos. Ben, begnadeter Musiker, Lehrer und Bandleader. Eigentlich der Traummann schlecht hin, zumindest zu Beginn für Lea. Doch mit dem Erfolg als Musiker kommen auch neue Probleme, Dinge die einfach auf einen einprasseln und irgendwann verliert man die Kontrolle. So auch Ben und es kostet ihm seine einzig große Liebe. Doch nicht nur das, sein Kummer sieht ihn noch tiefer hinein. Doch plötzlich ist das helle Licht wieder da und verschafft unbewusst zu einem positiven Einfluss. Doch ist es nicht zu spät, sich aus dem Sumpf wieder zu ziehen. Welche Perspektiven holen ihn da raus? Wenn man eine gewisse Zeit ausblendet, ist Ben einfach ein toller Mann. Der Schreibstil ist zum einend beschreibend im Detail, aber auf der anderen Seite auch ganz ehrlich, locker und leicht. Dazwischen gefielen mir die amüsanten Szenen und es wurde sich auch nicht vor Ironie und Schlagfertigkeit gescheut. Aber auch ein paar sehr offene und emotionale Momente, lassen einen innehalten und kurz mal schlucken. Die einzelnen kurzen Kapitel lesen sich flüssig und schnell dahin und tragen jeweils nur eine kleine Überschrift. Im Erzählstil erfährt man aus Leas Sicht was alles damals sowie heute geschehen ist, aber dennoch kommen die Gedankengänge der anderen Charaktere auch nicht zu kurz. Das Cover ist bunt, süß und zeigt alles was quasi in den gewissen „Zimtschneckenjahren“ wichtig war und im Vordergrund stand. „May the saddest day of your future be no worse than the happiest day of your past!“ Mein Fazit: Ein wunderschöner, tiefgehender und einfühlsamer Roman mit sehr vielen amüsanten Momenten und einer offenen Konfliktbewältigung. Unbedingte Leseempfehlung. Ich vergebe 4,5 von 5 Sternen.
Wow
Ich bedanke mich bei Piper für das Rezensionsexemplar von "Zimtschneckenjahre" von Pia Christina Prenner, welches mir durch sein verspieltes Cover aufgefallen ist. Die Autorin war mir bis zu diesem Werk noch nicht bekannt und ich war sehr neugierig auf ihren Schreibstil. Der Start in die Geschichte fiel mir leicht, da Pia Christina Prenner kurze, flotte Kapitel schreibt und bei vielen Formulierungen auch die Umgangssprache benutzt. Es wird aus der Sicht der Hauptprotagonistin Lea erzählt, die einst in Stockholm gelebt und als Kindermädchen gearbeitet hat. Dort gebar sie auch ihren Sohn Jan. Lange hatte sie von ihrer Schwangerschaft nichts mitbekommen, weil sie die Symptome auf die plötzliche Trennung mit ihrem Exfreund schob, der sie leider betrogen hatte. Er ist berühmter Musiker, ein begnadeter Klavierspieler, um genau zu sein. Da findet man dann auch direkt den Bezug zum Cover, wegen des Klaviers/des Flügels. Pia nimmt, als sie von der Affäre/dem One-Night-Stand erfährt, reiß aus und reist weit weg nach Stockholm, wo es sich eine ganze Zeit lang gut leben lässt. Ihre Familie dort ist einfach nur herzlich und lieb und behandelt Leas Sohn wie ihren eigenen. Von ihrem Ex Ben hört sie seitdem nichts mehr. Doch eines Tages kehrt sie, den Umständen geschuldet, wieder zurück in ihre Heimat und beginnt einen neuen Lebensabschnitt. Lea ist eine starke Persönlichkeit und eine gute Mutter und doch fehlt ihr Liebe. Möglicherweise könnte etwas aus ihr und dem neuen Mitarbeiter werden, der nun auch bei ihr in einer kleinen Buchhandlung arbeitet und ihr gefällt...doch nicht nur er tut es ihr an – Lea begegnet urplötzlich Ben wieder! Und zwar in einem krassen Zustand – damit hätten sie und ich wohl nie gerechnet! Wie wird es ihr gelingen Ben und Jan zusammen zu bringen? Wird wieder etwas aus den beiden? Und was hat es mit Bens Gesundheitszustand auf sich? Diese Fragen stelle ich mir sofort. So ging es spannend weiter, ich mochte das Buch kaum aus der Hand legen, so gebannt und gespannt war ich. Die beiden jungen Männer wollen sich beide einen Platz in Leas Herz erschleichen, doch ihr Sohn Jan macht einem einen Strich durch die Rechnung! Den Kleinen habe ich sofort ins Herz geschlossen, er ist wirklich ein süßes und talentiertes Kind und zudem noch so schlau, konnte er doch während der Geschichte so oft eins und eins zusammen zählen! Erstaunlich! Die Protagonisten wachsen einem irgendwie alle ans Herz und ich als Leserin wünsche mir für Jeden ein Happy End, was mir schlussendlich dann sogar dargeboten wird. Damit war ich sehr zufrieden. Ich habe mich bestens unterhalten gefühlt und kann das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen! Ich vergebe 5 Sterne für Zimtschneckenjahre *****
Wow
somanybooks_solesstime
Zimtschneckenjahre von Pia Christina Prenner handelt von der alleinerziehenden Lea und ihrem Sohn Jan. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und die Geschichte konnte in einem Rutsch durchgelesen werden. Das Cover passt im Nachhinein auch sehr gut zu der Geschichte. Der Hauptcharakter Lea war mir von Anfang an super sympathisch und ich habe mich immer gefühlt, als wäre ich im Buch live dabei. Der Leser erfährt von ihrer Vergangenheit und was sie dazu gebracht hat von Wien nach Stockholm zu flüchten und dort 7 Jahre zu verbringen. Eigentlich war es nur als kurze Auszeit gedacht, aber als sie bemerkte, dass sie schwanger ist, hat sie sich dazu entschlossen ihr Kind gemeinsam mit ihrer Gastfamilie groß zu ziehen und dem Vater sein Kind zu verschweigen. Als Jan jedoch eingeschult werden soll, beschließt sie wieder zurück nach Wien zu ziehen. Kurz darauf kommt es zu einer schicksalhaften Begegnung auf der Straße und von nun an nehmen die Dinge ihren Lauf. Mehr möchte ich hier auch gar nicht verraten. Die Geschichte hat mir auf alle Fälle sehr gut gefallen und auch die Gefühle haben mich in ihren Bann gezogen.
Wow
Lea zieht mir ihrem Sohn Jan zurück nach Wien. Vor sieben Jahre hat sie ihre Heimat überstürzt verlassen, weil ihr damaliger Freund Ben Lea betrogen hat. Als Au-Pair bei einer Familie in Stockholm hat sie von ihrer Schwangerschaft erfahren und ihren Sohn in seinen ersten Jahren in der Geborgenheit der schwedischen Familie aufgezogen. Doch die Schule soll Jan in Wien besuchen, daher zieht Lea zurück, doch schon nach wenigen Wochen trifft sie Ben wieder. Der Musiker sieht allerdings ganz anders aus, als seine Exfreundin ihn in Erinnerung hat, abgemagert und ungepflegt, so möchte sie Jan nicht mit seinem Vater bekannt machen. Doch eines Tages erzählt ihr Sohn Lea von dem tollen neuen Klavierlehrer an seiner Schule und sie erfährt, dass es Ben ist. Für Jan knüpft Lea wieder vorsichtig Kontakt zu Ben, obwohl sie in der Zwischenzeit eine Beziehung mit ihrem Kollegen Michael begonnen hat, von dem ihr Sohn wenig begeistert ist. Doch können Lea und Ben wieder da anknüpfen, wo sie sieben Jahre zuvor gescheitert sind? Mit "Zimtschneckenjahre" hat Pia Christina Prenner einen wunderbaren Roman geschaffen, der sich schnell und flüssig lesen lässt. Die Protagonistin Lea ist eine sympathische Figur in die ich mich gut hinein versetzen konnte und mit der ich während des ganzen Buches mitgefühlt habe, auch die anderen Figuren sind keine strahlenden Helden sondern Menschen mit mehr oder weniger alltäglichen Problemen. Die Geschichte zeigt, dass nicht alles im Leben immer glatt verläuft und dass die Liebe etwas ist, für das man kämpfen sollte, auch wenn sich der Weg dahin als steinig erweist. Diesen Roman habe ich mit Freude gelesen und jede Zeile davon genossen. Fazit: Für mich ist "Zimtschneckenjahre" eine Geschichte aus dem Leben gegriffen, die mich überzeugt hat und die ich daher gern weiter empfehle.
2 Wows
Deutsch
  
Englisch
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook