mojoreads
Community
Kyra Groh konnte mich letztes Jahr mit "Sicherheit ist eine verdammt fiese Illusion" vom Hocker hauen. Nun war ich natürlich auf ihr neustes Jugendbuch gespannt, das auch wieder ein paar interessante Themen anspricht:

Ben und Jule leben beide in Frankfurt und beide haben das gleiche Problem: sie kommen nicht mit dem Weltbild ihrer Eltern klar. Während Bens Mutter streng gläubig ist und versucht ihm ihren Glauben aufzudrängen, kann Jule das rechte Gedankengut ihrer Familie nicht akzeptieren. Wie soll man sich da entwickeln, wenn die Eltern nicht hinter einem stehen. Doch dann treffen die beiden Teenager aufeinander und sie fühlen sich nicht mehr ganz so zerrissen und der Alltag wird etwas erträglicher aber auch um einiges komplizierter...

In ihrem neuen Buch schickt die Autorin zwei Jugendliche auf die Suche nach der eigenen Identität, die so gar nicht mit der des jeweiligen Elternhauses übereinstimmt. Eine interessante Ausgangslage, wenn man bedenkt wie verwirrend das Leben in dem Alter sein kann. Die Geschichte spielt im gleichen Universum wie "Sicherheit ist eine verdammt fiese Illusion" und ich fand es toll das wir Jake und Mia nochmal treffen dürfen und erfahren wie es den beiden geht.

Ben kennen wir ja bereits aus "Illusion" er ist der beste Freund von Jake. Ein bisschen nerdig und von Selbstzweifel und einer fanatischen alleinerziehenden Mutter geplagt. Er beginnt ein Praktikum in einem Krankenhaus und möchte dies als Neustart für sein Leben nutzen. Auf den ersten Blick ist Jule ganz anders: sie hat Freunde, engagiert sich für die Umwelt, lebt vegan und hat ein weitgehend intakte Familie. Doch hinter der Fassade sieht es anders aus, ihre Eltern verstehen sie nicht und kommen nicht mit ihren Ansichten und Lebensweisen klar. Ich mochte Ben und Jule sehr gerne, obwohl ich anfangs ein wenig gebraucht habe, bis ich mit ihnen warm geworden bin. Man kann sich aber gut in ihre Probleme hineinversetzten da man das ein oder andere mit Sicherheit auch selbst durchlebt hat.

Kyra Grohs Art Geschichten zu erzählen gefällt mir wirklich sehr gut. Sie schreibt am Puls der Zeit und hat ein Händchen für die Themen die Jugendliche bewegen. Sie weiß die schwierigen Topics anzugehen und diese immer wieder mit Humor aufzulockern. Dadurch einsteht ein toller Lesefluss der einen durch die Geschichte trägt. Zu Beginn lässt sich die Autorin etwas viel Zeit für die Einführung der Charaktere was mich nicht weiter gestört hat. Diese Seiten hätte ich mir aber eher am Ende gewünscht, das mir etwas übereilt vorkam und Probleme zu leicht gelöst wurden. Dennoch hat die Kyra Groh ein sehr wichtiges Jugendbuch geschrieben, das den aktuellen Zeitgeist einfängt.

Die lexikalische Lücke ist ein Buch über Familie, Freundschaft und Selbstfindung das wirklich wichtige Themen wie Rassismus, Einsamkeit, den Generationskonflikt und die Klimakrise thematisiert ohne dabei aber zu schwer zu werden. Durch ihre lockere Art über diese Themen zu schreiben ist ihr ein wirklich tolles Jugendbuch gelungen das den Geist der Generation Z einfängt. Eine absolute Leseempfehlung für alle, die ihren Platz im Leben gefunden haben oder noch auf der Suche sind.

4 von 5 Sternen
Mein Leben als lexikalische Lücke
Mein Leben als lexikalische Lücke
Groh Kyra
!!!!!
4.7
!
!13 Bewertungen
!!!!!
Jetzt bewerten!
Durchschnitt
Wow
Schreibe einen Kommentar

!
Unternehmen
Services
Datenschutz

log.os GmbH & Co. KG

Dudenstraße 10

10965 Berlin

© 2021 mojoreads

Deutsch
Englisch